Donnerstag, 15. November 2012

Mohnmuffins

Manchmal bin ich dermaßen ideenfrei, was das Backen angeht, dass ich ernsthaft auf die Rückseiten von Vanillezucker, Backpulver und sonstigen nützlichen Tütchen gucke, um vielleicht spannende Rezepte zu finden - dieses Mal sogar mit Erfolg! Ich hatte mal gemahlenen Mohn gekauft (ohne wirklich zu wissen, wofür...) und darauf gab es ein Rezept für Mohnkuchen, das ich einfach für Mohnmuffins genutzt habe - ab und zu braucht man ja ein bisschen Abwechslung von Schoklade und... Schokolade *hust*-
Zutaten:
240g Butter
200g Puderzucker
200g gemahlener Mohn
300g Mehl
10g Backpulver
200ml Milch
3 Eier 
Zitronenaroma

Die Butter mit dem Puderzucker mit dem Mixer cremig rühren, dann Eier und gemahlenen Mohn dazugeben und verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch portionsweise unter den Teig rührern. Ein paar Tropfen Zitronenaroma dazugeben (oder was anderes, je nach Vorliebe) und den Teig dann auf die Muffinformen verteilen. Bei 175 Grad etwa 30 Minuten backen.
Da die Mengenangabe anscheinend für einen ordentlichen Kuchen waren, habe ich insgesamt 18 Muffins rausbekommen, die sich deswegen auch dicht gedrängt auf dem Backblech vergnügen mussten. Obwohl da 2/3 eines Backpulverpäckchens drin sind, gehen die Muffins nicht übermäßig hoch - das ist auch ganz gut, sonst hätten sie mir wohl das komplette Backblech überschwemmt...
Geschmacklich muss ich sagen, dass ich generell ein Mohnfan bin und deswegen die Muffins auch sehr lecker fand. Besonders warm (wie so ziemlich alles) sind sie richtig gut, schön fluffig und mohnig mit einem leichten Zitronenaroma... Aufgrund der schieren Menge habe ich natürlich meine Kollegen mal wieder versorgt und erhielt sogar ein (FREVELHAFTES!) "Die sind sogar besser als die Schokomuffins von der letzten Woche!". Das ist jetzt eine Ansicht, die ich nicht unbedingt teile - eineriseits, weil Mohn so schwer mit Schokolade zu vergleichen ist, aber auch weil Schokomuffins einfach eine eigene Welt sind...

Aber für so ein simples "Rückseitenrezept" sind die Muffins sehr gut - als Kuchen wahrscheinlich genauso... Sehr angenehm fand ich, dass sie auch nach drei Tagen (im Kühlschrank) noch eine gute Konsistenz hatten und nicht hart wurden... Und immernoch gut geschmeckt haben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen