Sonntag, 18. November 2012

Kiko Nail lacquer 393 Havana green

Der Kiko "Havana green" mit der durchaus netten Nummer 393 war gestern schon kurz auf dem Blog zu sehen und zwar als Base für den goldenen Topper. Aber natürlich habe ich ihn auch solo getragen und ein paar Fotos gemacht - was bei den momentanen Wetterverhältnissen irgendwie eine wahre Herausforderung ist... Auch wenn ich nicht so wirklich weiß, warum das Grün nun "Havana"-Grün ist, weiß ich genau, warum ich den Lack mal bei Kiko mitgenommen habe: Ich habe vor zwei Jahren ewig nach einem dunkelolivenen Lack gesucht und der hier kommt schon sehr nah an meine Zielvorstellung ran - nur ist er einen Hauch dunkler als gewollt.

Für ein deckendes Ergebnis braucht "Havana green" zwei dünne Schichten - wer dicker lackiert, dürfte auch nur mit einer klarkommen. Bei mir war die erste einfach nicht überall deckend, also kam noch eine zweite drüber. Die Trockenzeit ist recht kurz gewesen, der Auftrag superangenehm - hach ja, die Kiko-Lacke sind wahrlich nicht zu verachten! Obendrüber kam wie so oft der Topsealer, da es einfach schon spät war...
Tja, was gibt es jetzt zur Farbe zu sagen? Dass es sich um einen Grünton handelt, ist gar nicht so leicht zu erkennen, denn der Lack ist wirklich, wirklich dunkel. Und zwar so dunkel, dass ich teilweise beim normalen Betrachten meiner Nägel das Gefühl hatte, dass er einfach nur schwarz ist - denn bei Tageslicht ohne spezifischen Lichteinfall ist der Cremelack einfach total dunkel und nur eine Nuance von Schwarz entfernt.
Mit ein bisschen Drehen und Wenden kriegt man allerdings auch ohne Blitz das Grün ein bisschen rausgekitzelt - im Vergleich zum Fläschchen ist der Lack auf den Nägeln allerdings deutlich dunkler. Ich hab absolut keinen Schimmer, wieso - aber ich finde die Farbe total klasse und das, obwohl da nicht so wirklich viel Farbe dran ist. Die erste Vermutung, dass da ein leicht gräulicher Einschlag im Lack ist, lässt sich im einfachen Tageslicht nur eher schwer verifizieren, aber im Kunstlicht mit Blitz wird das ein bisschen deutlicher.
Da zeigt sich das "Havana green" auch ein wenig grünlicher, allerdings mit einem leicht angegrauten Finish - wie gesagt, ich finde den Lack irgendwie faszinierend. Obwohl das eigentlich "nur" ein profaner Cremelack ist, der halt dunkelolivgrün daherkommt, fand ich gerade diese leichten Farbveränderungen in Abhängigkeit von den Lichtverhältnissen interessant (auch wenn ich sie nicht alle knipsen konnte). Manchmal muss halt gar nicht wirklich viel Blingbling in einem Lack sein, um ein kleines nagellackverrücktes Herzchen zum hüpfen zu bringen...
Was mein Herz noch mehr zum Hüpfen brachte, ist die wirklich gute Haltbarkeit des Lacks. Das erste Bild ist an Tag vier entstanden - wobei ich Samstag Abend lackiert habe, der Lack also drei volle Tage mit mir am PC saß und wild Präsentationen und ähnliches getippt hat. Tipwear ist nur minimal zu sehen und auch ansonsten hat sich das Grün aus Havana gut gehalten - um nicht zu sagen bombig! Ablackieren ließ sich der Lack dann auch problemlos - keine fiesen Verfärbungen oder ähnliches... Ich mag die Kiko-Lacke!

Kommentare:

  1. Mir gefällt der Glanz total aber von Grün ist da nicht viel erkennbar :-( Das sieht eher nach schwarzen Oliven aus und nicht nach Havana Green... aber wenn der Lack sagen soll, was mit Tabakblättern passiert wenn sie brennen... sie werden schwarz

    AntwortenLöschen
  2. tolle Farbe!! Ich hab zwei magnetische Lacke von Kiko und bin nicht wirklich zufrieden. Aber werd dann wohl auch mal einen von den Normalen testen!

    AntwortenLöschen
  3. @KikiJa, ich sag ja - dunkel, dunkler... Noch dunkler ;)

    AntwortenLöschen
  4. @MarisolJap, die taugen! Aber man kann ja immer auf eine Aktion warten - kommt sicher bald wieder!

    AntwortenLöschen