Freitag, 30. November 2012

Die November-Review

Ach ja, schon wieder ein Monat rum - aber im November kriege ich das ja ziemlich gut mit, da ich Ende November Geburtstag habe... Trotzdem ging der Monat superschnell vorbei und ich hab nicht alles das geschafft, was ich gerne erledigt hätte - aber vielleicht war das auch ein bisschen zu viel. Jedenfalls fand ich den Monat richtig gut - ganz vom Geburtstag abgesehen (den ich eigentlich gar nicht mag).

1. Freizeitgestaltung: Läuft! Läuft sogar gut - auch wenn mir mal wieder aufgefallen ist, dass ich gerne noch ein paar andere Sachen machen würde bzw. gemacht hätte. Aber ich kriege es inzwischen hin, mir nahezu jeden Tag eine bis zwei Stunden für mich zu gönnen und entweder zu daddeln, zu lesen oder auch einfach ne DvD zu schauen. Ich lese allerdings immernoch an meinem Buch, das ich Ende Oktober angefangen habe - wobei das wirklich nicht übel ist, aber es gibt momentan einfach so viele Sachen, die ich gerne machen mag... Und Fernsehen funktioniert super zum Einschlafen abends.

2. Sport: Das Fahrrad wurde wieder eingemottet - viel zu kalt und nass draußen, aber das Standardprogramm läuft solide. Ich werde zwar für den Weihnachtsurlaub nicht vorsporteln können und damit wohl im neuen Jahr wieder einiges aufzuholen haben, aber das finde ich gar nicht so tragisch - da ist mir die Zeit mit meiner Familie doch wichtiger. Aber ich finde es immer wieder spannend, wie sehr die knappe halbe Stunde Rumgewusel inzwischen zu meinem Alltag gehört.

3. Kochen: Hmm, dieser Monat war doch eher von den kleinen, schnellen Gerichten geprägt. Nudeln mit einer Champignon-Frischkäse-Soße oder eine Bacon-Champignon-Nudel-Pfanne; hier und da Rührei und die obligatorische Suppe - ansonsten war ich sehr auf dem Brot-Trip (dafür ist Milch jetzt wieder out) und habe viel Gurke, Tomaten und Käse gegessen. Und natürlich viel gebacken - das hat mal wieder so richtig Spaß gemacht!

4. Sinnvoll konsumieren: Tja, ich habe drei halbe Zwiebeln weggeschmissen und ich glaube drei Scheiben Salami. Ansonsten brav alles aufgebraucht, was ich gekauft habe - und die Zwiebeln hab ich einfach komplett im Kühlschrank vergessen, nachdem ich die eine Hälfte für Rührei oder eine Nudelsoße genutzt hatte. Nicht schön, aber insgesamt durchaus akzeptabel.

5. Job: Hm. Da steht irgendwie seit Monaten immer wieder das Gleiche - alles so mittelprächtig. Ich quäle mich großteils auf die Arbeit und komme dann nicht dazu, das zu tun, was ich tun wollte, weil irgendwas dazwischenkommt. Aber immerhin gings einen kleinen Schritt vorwärts und ich weiß jetzt, wie ich ein Teilprojekt angehen kann - besser als nichts, aber im Dezember wird sich da auch nicht mehr viel tun, das weiß ich auch...

6. Mehr Spaß haben und noch gelassener werden: Was macht bitte mehr Spaß, als einen Urlaub zu planen? Ich glaube, das war wirklich mein Highlight des Monats - dicht gefolgt von einer "okay und jetzt chillen wir erstmal"-Gelassenheitsphase in Bezug auf Buchungen von Flügen und Hotels. Es geht halt nicht alles sofort, das muss es aber auch nicht und ich finde das nicht so schlimm. Gerade die letzten Tage habe ich mal wieder festgestellt, wie toll manche Menschen sind - und wie egal mir andere sind. Die Spaßfraktion hat definitiv Zuwachs bekommen und hier und da hab ich mich auch gefreut, wie ruhig ich unschöne Überraschungen hingenommen habe (z.B. dass die Werkstatt mein Auto zwar repariert, aber dafür auch was anderes kaputt gemacht hat oder dass ich mir auch noch einen Platten gefahren habe - auf dem leeren Parkplatz die einzige Schraube erwischt und senkrecht in den Reifen gerammt).

Trotz miserablen Wetters - ich glaube, die Sonnentage konnte man an einer Hand abzählen - fand ich den November echt akzeptabel! Überstrahlt wird das Ganze natürlich von der Urlaubsplanung fürs nächste Jahr, das gebe ich offen zu, das hat mir ein Stimmungshoch verschafft, auf das ich immer wieder zugreife, wenn irgendwas blöd läuft (tolles Mantra - "im März gehts in den Urlaub, im März gehts in den Urlaub")...  Der Dezember hat für mich nur 17 Tage - denn dann gehts über Weihnachten zu meiner Familie! Gar nicht so viel Zeit, die ich noch überstehen muss bis zum Weihnachtsstress *hust*...

Kommentare:

  1. Oh nein, der arme Getz :(

    Übrigens finde ich die "Sinnvoll konsumieren" Rubrik wirklich gut, man schmeißt echt viel zu viel weg! Vielleicht magst du da das Thema Beautyeinkäufe mit einbauen, Sachen die du gekauft hast, dich aber ärgerst, dass sie gekauft wurden - irgendwie so. Fänd ich interessant.

    Und nochmal: Meld dich mal wieder.

    GGGLG Ina

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessante Auflistung! Gar nicht verkehrt sowas auch mal zu machen finde ich.
    Vorallem sinnvoll konsumieren halte ich nach wie vor für eine tolle Idee.
    Klappt hier so mittelprächtig. Grade im Bereich Lebensmitteln, immerhin kriegen die Hasis die Gemüse/Obst Reste. Zwiebeln gehen hier aber auch oft in den Müll, doof...
    Ebenso exotischere Sachen wie Kokosmilch. Brauch ich ne halbe Dose zum Kochen, stell sie für den nächsten Tag in den Kühlschrank und vergesse sie den Rest der Woche... Gnah!

    AntwortenLöschen
  3. @InaDer Getz ist ja wieder heile ;) Hmm, wenn ich ein Produkt habe, über das ich mich ärgere, schreib ich das, versprochen :) Aber momentan kaufe ich nicht so viel - und wenn dann Lacke ;) Aber ich schau mal, was ich da so finde!

    AntwortenLöschen
  4. @NinjaHaseJa, die Zwiebeln waren irgendwie ungeschickt - aber dafür hab ich z.B. die Champignons brav aufgefuttert^^ Und bei so Sachen wie Kokosmilch bin ich auch gerne vergesslich - da bricht man was aus einem bestimmten Anlass an und ist auch guten Willens... Und dann vergisst mans doch wieder im Kühlschrank -.- Passiert mir auch gerne mit Frischkäse...

    AntwortenLöschen