Sonntag, 25. November 2012

Catrice 090 The devil wears red

Heute gibts mal wieder einen der "Ewigrumsteher", bei dem ich nach dem Lackieren mal wieder fragen muss: Wieso eigentlich? Der ist doch wirklich hübsch! Es geht um "The devil wears red", der irgendwann vor Ewigkeiten ausgelistet wurde und den ich wohl damals mal eingepackt habe - bei reduzierten Lacken setzt halt manchmal mein kognitives Kontrollsystem auch aus *hust*. Aber eigentlich sollte man zumindest einen Lack, der in Richtung "Rouge noir" geht haben (Elena würde wohl sagen, man kann von ihnen nicht genug haben!).

Für eine (größtenteils) gute Deckung habe ich insgesamt zwei Schichten "The devil wears red" aufgetragen. Nach der ersten Schicht (sieht man auch ein bisschen an den Rändern) ist der Lack noch eindeutig rötlich angehaucht, mit der zweiten Schicht wird es deutlich schwerer, das Rot als solches zu erkennen. Beim Lackieren musste ich was Farbe und Konsistenz angeht ein bisschen an Blutkonserven denken - denn der Lack ist ein bisschen zäher, als ich das auch von Catrice gewohnt bin. Er lässt sich aber immernoch super verteilen und das Farbergebnis finde ich auch richtig klasse. Die Trockenzeit war durchschnittlich und ich habe mal vorsichshalber den Topsealer drübergeklatscht, Bettdeckenabdrücke brauche ich nicht wirklich.
Bei "normaler" Draufsicht erkennt man eigentlich keinerlei Unterschiede in der Dunkelheit der Farbe - mit Blitz werden kleinere Unregelmäßigkeiten im Lackieren sichtbar und an einigen Stellen wirkt der Lack eben ein bisschen heller, da die Schicht dort dünner ist. Aber Schwamm drüber - so ein tiefdunkles Rot, das definitiv die Farbbezeichnung "Rouge noir" (jaja, "Schwarzes rot") verdient hat, macht einfach was her. Gerade dieser leichte Dunkelrotton macht es doch wieder besonders und lässt es edler und klassischer wirken als ein einfaches Schwarz.
Auch an den Nagelspitzen erkennt man schon ein bisschen besser, dass da tatsächlich ein Rot unter dem vielen Dunkel versteckt ist - aber da muss man auch recht genau für hingucken. Ich mag die Farbe auf jeden Fall, weil sie einerseits auffällig ist, da sehr dunkel, und auf der anderen Seite auch sehr alltagstauglich, da eben ein bisschen Rot drinsteckt. Und wenn ich den Ton für günstiges Geld kriegen kann, muss ich nicht auch noch nach einem Markenlack mit dem "richtigen" Namen zur Farbe gucken - da bleibe ich lieber beim Teufel, der Rot trägt!
Die Haltbarkeit war recht solide - klar, man sieht bei dunklen Lacken Tipwear einfach deutlicher, aber ich bin volle drei Tage mit "The devil wears red" rumgelaufen und hatte keine übermäßigen Abnutzungserscheinungen. Beim Ablackieren war das Teufelchen dann ein bisschen zickig und hat meine Finger ein bisschen rötlich verfärbt - allerdings nur durch das Pad; das Problem ließ sich also mit einem sauberen Pad schnell lösen und meine Nägel waren recht flott wieder nackt.

Hach ja, das zeigt doch mal wieder, dass man nicht alle Auslistungen der Kosmetikfirmen so wirklich gut nachvollziehen können muss - ich bilde mir ein, dass man sich momentan auf der Suche nach einem Rouge noir schwer tun könnte, wenn man in der Drogerie schaut. Und ich kann mir doch auf die Schulter klopfen, dass ich den hier damals mitgenommen habe *hust*, so rechtfertigt man halt mehrere hundert Lacke!

Kommentare:

  1. Der gefällt mir echt super, schade, dass es ihn nicht mehr gibt! *schmacht*
    Den Vergleich mit den Blutkonserven find ich lustig, aber es passt echt ;)
    LG Marisol

    AntwortenLöschen
  2. @MarisolIst ja jetzt aber kein sooo außergewöhnlicher Lack - dürfte sich also auch preisgünstig von anderen Marken finden lassen :)

    Und ganz ehrlich - ich musste sofort an Blutkonserven denken, als ich den lackiert habe ^^ Mag auch ein bisschen daran liegen, dass ich letztens viel Dexter geguckt habe :x

    AntwortenLöschen