Mittwoch, 31. Oktober 2012

Nyx Girls Nail Polish 209 "Dorothy"

Zumindest im Ansatz passend zu Halloween (das irgendwie generell einfach an mir vorbeigeht - ich glaube, ich bin einfach zu alt *hust*) heute nach langer Zeit mal wieder ein Lack von Nyx. Und zwar "Dorothy", den ich bei Elena gewonnen habe. Das Witzige an diesem Lack ist eigentlich, dass ich ihn im Sommer für Elena hier in Hamburg gekauft und mit zu ihr gefahren habe - und er dann wieder den Weg zurück gefunden hat. Einmal quer durch die Republik und wieder zurück sozusagen.

Ich habe mir also mehr oder minder pflichtbewusst "Dorothy" geschnappt und lackiert. Für ein halbwegs akzeptables Ergebnis musste ich insgesamt drei Schichten lackieren - und das macht bei dieser dunklen (ich weiß nicht, ob das nun wirklich schwarz oder doch eher dunkelgrau ist?) Jellybase mit dem roten Glitter (große Hexagons und kleine Quadrate) nicht wirklich Spaß. Die erste Schicht ist komplett ungleichmäßig und zeigt sich als graue Schlieren auf den Nägeln - mit der zweiten Schicht wird es besser und dunkler, aber erst die dritte liefert ein einigermaßen ansehnliches Ergebnis: Schwarz mit rotem Glitter.
Die Trockenzeit ist leider wirklich katastrophal und anstrengend - ich habe mindestens 20 Minuten zwischen den einzelnen Schichten gewartet, allerdings waren sie dann erst angetrocknet und nicht richtig trocken... Am Schluss, damit das Finish auch halbwegs gleichmäßig wird und nicht nur durch den Glitter unregelmäßig und hubbelig ist, habe ich alles mit dem Topsealer versiegelt... Allerdings hat der Topsealer hier nicht so gut angezogen und ich hatte nach der Haarwäsche am Abend dann trotzdem Wellen im Lack (ja, Wellen - Längswellen, die deutlich zeigten, dass der Lack eben nicht trocken war, sondern anscheinend in zumindest noch veränderbarem Zustand war)...
Insgesamt ist "Dorothy" recht hübsch - diese dunkle Base und der rote Glitter machen den Lack ziemlich vampy, etwas verrucht, aber trotzdem noch irgendwie elegant. Wenn der Auftrag nicht so nervig wäre (es ist aufgrund des Glitters und der seltsamen Lackbase unglaublich schwierig, das Zeug gleichmäßig auf die Nägel zu bringen), würde das für mich vielleicht noch einen dickeren Pluspunkt darstellen. Denn mit Topcoat hat man ein interessantes Ergebnis, das (wahrscheinlich auch durch die drei Schichten Lack *hust*) eine ganz tolle Tiefe auf die Nägel bringt.
Leider hatte ich aber auch schon nach dem Besuch in der Badewanne leicht sichtbare Tipwear - durch die Jellybase hat man auch vorne an den Spitzen entweder Glitterteilchen oder eben nur etwas dunklen Lack, der sich bei der Trocknung anscheinend auch ein bisschen verabschiedet. Das finde ich besonders schade, denn bei einem dunklen Lack fällt das noch sehr viel krasser auf, wenn man mit leicht angeschranzten Nägeln rumläuft (zumindest, wenn es die eigenen Nägel sind). Ich habe "Dorothy" dann trotzdem noch zwei weitere Tage getragen - weil ich einfach nicht ans Ablackieren denken wollte...
So sieht der Lack übrigens bei zwei Schichten gegen das Sonnenlicht aus - dass es da mit der Deckkraft nicht gar so weit ist, dürfte man ganz gut sehen. Was hier auch noch deutlich wird, ist der insgesamt große Anteil an Glitzerpartikeln, die dann das Ablackieren zu einer *Ironie on* wahren Freude *Ironie off* machen. Trotz Alu-Einweich-Methode musste ich mich noch mit ein paar Restglitterteilchen rumplagen, die sich nach Möglichkeit weiträumig auf und unter meinen Nägeln, in der Nähe der Nagelhäute und auch auf den restlichen Händen verteilten. "Dorothy" ist also definitiv einer dieser "eigentlich ganz, hübsch, ABER..."-Lacke. Wenn man die Muße hat, sich den wenig angenehmen Auftrag, eine mittelprächtige Haltbarkeit und die nervige Ablackiererei anzutun - dann entschädigt das Ergebnis auch einigermaßen. 

Allerdings ist für mich das Ergebnis nicht so phänomenal, dass es den Aufwand rechtfertigen würde... (Auch wenn es ja eigentlich heißt "einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul" - aber ich finde immernoch eine ehrliche Meinung viel sinniger und Elena war ja von Dorothy auch nicht so wirklich begeistert, sonst hätte sie den Lack kaum verlost.)

Kommentare:

  1. Zugegeben gefällt mir der Lack nicht wirklich.
    Die Kombi von Rot und schwarz ist ja schön, aber ich denke das kann man dann auch einfacher haben. Wenn der Lack solche Probleme bereitet...
    Ich habe bis jetzt noch keinen Lack von NYX. Aber mal sehen vielleicht zieht ja bald mal einer ein.

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt doch so genannte "Peel off" Lacke als Basecoat, vlt kannst Du damit ja tricksen und Dir das lästige Ablackieren sparen?
    Dieses Phänomen habe ich aber schon öfter festgestellt, das funktioniert zB. auch mit dem Nagelhärter von P2 :))

    AntwortenLöschen
  3. @natuerlichblondJap, kann man sicher auch einfacher haben - da ist Dorothy einfach ein Problemkind.

    Wenn du dir einen Nyx-Lack kaufen willst, würde ich auf jeden Fall entweder ne ausführliche Recherche im Netz empfehlen oder eine Filiale suchen, in der es Tester gibt. Das Fläschchen ist oft kein guter Anhaltspunkt für den Lack, leider...

    AntwortenLöschen
  4. @Nela SternenzauberBei den Peel-off-Lacken hab ich so ein bisschen Angst um meine Nägel - die sind nicht gerade stark und ob die das dann so gut vertragen mit dem Abziehen, weiß ich nicht...
    Aber danke für den Hinweis nochmal :) Dorothy ließ sich so gar nicht abziehen, da musste dann der Lackentferner ran ;)

    AntwortenLöschen