Donnerstag, 18. Oktober 2012

Kartoffelgratin

Eigentlich mag ich Kartoffeln unglaublich gern - aber irgendwie landen sie selten auf meinem Tellerchen, wenn ich zu Hause koche. Warum? Naja, meistens ist wohl das Argument "zu aufwändig" ausschlaggebend, weil Kartoffeln ja doch etwas länger brauchen, um gar zu werden. Heute hatte ich aber noch einen kleinen Abwaschberg vor mir, also habe ich beschlossen, Kartoffelgratin zu machen. In einem Miniförmchen, weil ich keine Mikrowelle habe und das Aufwärmen dann immer ein Kampf ist...

Zutaten:

1 mittelgroße Kartoffel
1 Knoblauchzehe
etwa eine Handvoll geriebenen Käse
etwa 40 ml Sahne
Butter
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Die Kartoffel schälen und in dünne Scheiben schneiden (nach Geschmack halt). Das Förmchen mit Butter einfetten, dann die Kartoffelscheiben übereinanderschichten. Jede Schicht etwas salzen, pfeffern und mit Muskatnuss berieseln.
Auf die letzte Kartoffelschicht die Knoblauchzehe pressen und verteilen (wer keinen Knoblauch mag, lässt das logischerweise weg) und die Sahne ins Förmchen gießen. Die Kartoffeln sollten etwa zur Hälfte in Sahne schwimmen - deswegen das Förmchen am besten etwas schütteln, damit sich die Sahne gut verteilt.
Alles nochmal salzen, pfeffern und mit Muskatnuss bestreuen, dann den geriebenen Käse darübergeben und noch ein paar Butterflocken auf dem Käse verteilen.
Das Förmchen dann bei 180 Grad in den Ofen schieben - in meinem nicht vorgeheizten Ofen hat mein Gratin etwa 25 Minuten gebraucht, das ist aber auch abhängig von der Dicke der Kartoffelscheiben. Wenn der Käse die gewünschte Bräunung hat, ist das Gratin fertig - und sauheiß!
Zugegeben - Kartoffelgratin ist jetzt wahrscheinlich nicht gerade das gesündeste Essen, wenn man ordentlich Sahne reinkippt und dann noch Käse drüberstreut... Aber ab und an darf man sich ja auch was gönnen und so ein kleines Förmchen ist noch überschaubar. Ich fands auf jeden Fall sehr lecker und weiß, dass ich fürs nächste Mal vielleicht ein bisschen mehr Gratin machen sollte.

Kommentare:

  1. Ich liebe Kartoffeln auch - schmeiße sie einfach ungeschält ins Kochwasser :D Auf Gratin, mit geschälten Kartoffeln, hätte ich aber auch mal wieder Lust <3

    AntwortenLöschen
  2. Sieht richtig lecker aus. Werd ich bestimmt mal nach kochen, denn ich liebe Kartoffelgratin einfach <3

    AntwortenLöschen
  3. @AliceUngeschält geht bei manchen - aber wenn sie eine zu dicke Schale haben, ist das... ungeschickt :P Für eine Person muss man auch nicht soo viele Kartoffeln schälen - das ist der Vorteil :)

    AntwortenLöschen
  4. @devillyIch mags auch sehr - und mache es einfach zu selten! Dabei kann man da so variieren...

    AntwortenLöschen
  5. Es ist schon richtig, dass es natürlich auch Arbeit macht und Zeit kostet. Man muss sich ja auch nicht jeden Tag so viel Mühe machen. Aber ab und zu... ist schließlich was Besonderes!

    AntwortenLöschen
  6. @Beatrix AlfsStimmt natürlich - aber wenn auch besondere Sachen etwas schneller gehen, ist das doch was Feines :)

    AntwortenLöschen