Montag, 3. September 2012

Striping-Tape

Hoppala, ich hätte gar nicht gedacht, dass das popelige Tape, das ich für die gestrige Mani benutzt habe, so auf Begeisterung stößt... Ich bin ja bekanntlich keine große Nailartkünstlerin, sondern tendenziell eher ein wenig grobmotorisch-inkompetent veranlagt und auch kein Kreativbolzen. Also neige ich doch eher zu einfachen "Verschönerungsmaßnahmen", wie z.B. Stickern oder eben Tapes.

Normale Tape-Manis kennt glaube ich jeder, ich hab mal eine mit einem Crackle gemacht - dabei klebt man einfach einen Teil des Nagels mit Tesa ab, hat damit eine scharfe Kante und pinselt einen Lack drüber.
Striping-Tape ist im Prinzip nichts anderes als Tesa, nur eben dünner - viel dünner. Soweit ich weiß (ich bin immernoch kein Profi in dem Bereich, sondern kann gerade nur meine Einschätzung der Sache abgeben), gibt es die Tapes in unterschiedlichen Stärken, wobei sie tendenziell im mm-Bereich unterwegs sind.

So ein Striping-Tape bekommt man wie klassischen Tesa auf einer kleinen Rolle - fragt mich jetzt aber nicht, wie viele Meter drauf sind... Mein Tape ist etwa 1mm breit und ich habe es vor geraumer Zeit schon bei Magnonails gekauft. Man findet aber z.B. auch bei ebay zahlreiche Angebote; ich vermute, auch bei vielen weiteren klassischen Nailart-Shops und ich bilde mir sogar ein, auch mal bei Tedi oder in einem anderen Euroshop ein ähnliches Produkt gesehen zu haben.
Wenn ich nicht völlig falsch liege, sind diese Striping-Tapes eher für modellierte Nägel gedacht, sodass man das Tape eben in das Gel bzw. Acryl einarbeitet. Wenn man mit dem Tape auf dem Naturnagel bzw. Nagellack arbeitet, hat man eine kleine Erhebung (wie bei Stickern halt) und bei mehreren Schichten (wenn man z.B. Kreuzungen produziert) logischerweise kleine Ungleichmäßigkeiten. Da es sich um ein Klebeband handelt, sind auch die Enden besondere Gefahrenstellen fürs Ablösen - deswegen ist auf jeden Fall ein Topcoat sinnvoll. Allerdings muss ich sagen, dass die Stripes (zumindest meines) wirklich hauchdünn ist!

Die Tapes gibt es in ganz vielen, unterschiedlichen Farben von rot über gelb zu grün, blau, lila und in unterschiedlichen Finishes von matt über glänzend, metallisch zu holo - ich habe mir ein holografisches schwarzes Tape gekauft, weil ich das einfach spannender fand als ein einfaches schwarzes. Der Effekt ist jetzt nicht übermäßig krass, aber man erkennt einen gewissen Farbwechsel auf dem Band.

Generell ist das Tape recht einfach zu handhaben - wenn man denn mal den Anfang gefunden hat... Einfach ein bisschen abziehen (ich habe mir angewöhnt, dazu eine Pinzette zu verwenden) und dann in der gewünschten Position auf den Nagel(lack) drücken und das Ende abschneiden.

Man kann natürlich auch vorher Streifen schneiden, aber ich tue mir mit dem ganzen Band ein bisschen leichter. Es klebt und hält selbstständig auf dem Nagel, lässt sich aber (auf getrocknetem Untergrund) auch wieder gut lösen und in eine anderen Position bringen - ist also bei Weitem nicht so absolut wie ein Stamping. 

Entweder man verwendet das Tape also zum Setzen von Akzenten (so wie bei meiner Mani für Inas Pinkbox Beautystaffellauf), oder wie gestern, um ein Muster "in" den Farblack zu machen (eigentlich ein Muster unter den Lack, aber ihr wisst ja, was ich sagen will). Wenn man es als Mustervorlage benutzt, ist natürlich die Farbe völlig egal - da wird das Tape ja unter dem Lack wieder herausgezogen (ganz normal ein Ende schnappen und abziehen) und wandert dann entweder in den Müll oder kann noch einmal wiederverwendet werden (was sich eigentlich aber nicht lohnt). 

So, ich glaube, das war das Wichtigste... Noch Fragen offen? (Nicht, dass ich sie beantworten könnte - aber ich gebe mir Mühe!)

Kommentare:

  1. Wow, von so nem Tape hab ich bei dir zum ersten Mal gehört. Ich glaub ich muss mal ausschau danach halten. Total geil das Zeug :D
    Danke fürs Anfixen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe davon schon gehört, bin aber irgendwie dagegen mir so ein Tape anzuschaffen.
    Ich weiß es ist eine enorme Erleichterung ist, aber irgendwie bekomme ich es nicht hin, mir sowas zu kaufen

    AntwortenLöschen
  3. Noch nie davon gehört- Was es alles gibt! *staun*

    AntwortenLöschen
  4. @devillyHihi, gern geschehen ;) Wie gesagt - das Zeug müsste es in so ziemlich jedem Nailart-Onlineshop geben und eventuell eben auch bei Tedi oder so. Zeig auf jeden Fall deine Ergebnisse :)

    AntwortenLöschen
  5. @GeriAch, das Zeug braucht man auch nicht unbedingt - meins Lag bestimmt ein dreiviertel Jahr im Schrank, bevor ichs in die Hand genommen habe... Man kommt also gut ohne klar und für viele Dinge reicht auch Tesa, wenn man scharfe Kanten will!

    AntwortenLöschen
  6. @KatharinaViel interessanter ist, dass man mit sowas auch noch Geld verdienen kann ;)

    AntwortenLöschen