Sonntag, 30. September 2012

4me Nail Polish & Diamonds Nr. 4

Diesen Lack habe ich glaube ich mal bei dm mitgenommen, als er in irgendeinem Ramschkörbchen lag. Dunkler Lack geht ja irgendwie immer und ich gebe zu, dieses "mit Diamonds" (ja, da steht ernsthaft MIT und dann Diamonds auf der Rückseite! Nicht mit Diamanten oder with diamonds...), die in einem Käppchen im Deckelchen drin sind, hat mich irgendwie gereizt - auch wenn ich die Diamanten bisher noch gar nicht genutzt habe... Als ich den Lack dann zu Hause in mein Regal stellte, ist er ein bisschen untergegangen und ward lange Zeit nicht beachtet. Zugegeben, Nr. 4 ist jetzt auch kein reißerischer Name, der einen spontan anlächeln würde...

Zu meiner Dienstreise habe ich ihn dann rausgeholt (keine Ahnung eigentlich genau, warum - ist aber ein gutes Kontrastprogramm zum grünen Glitzer) und habe mich im Hotel erstmal ordentlich geärgert: Was im Fläschchen eigentlich als ordentlich deckendes Anthrazit ausschaut, ist eine sehr sheere angegraute Brühe... Unter drei Schichten habe ich noch ständig mein Nagelweiß gesehen, nach der dritten war ich dann zufrieden (bzw. hatte auch keine Lust mehr, noch eine Schicht zu lackieren), klatschte noch den Topsealer drüber und war vom Endergebnis auch wirklich begeistert!
In der grauen Base schwirren nämlich silberne Flakies rum, die den Lack ganz fantastisch aussehen lassen - ich hatte am Anfang gedacht, es würde sich um popeligen Glitzer in einem dunkelgrauen Lack handeln, aber nein! In der jellymäßigen Base kommen die silbernen Flakies supergut raus (in einem Cremelack wären sie halt wahrscheinlich ziemlich untergegangen) und verliehen dem Lack so eine gewisse Tiefe und insgesamt ein ganz tolles Gesamtbild. Anthrazitfarbenen Lack kann jeder, aber so einen hübschen habe ich bisher eher selten gesehen.
Leider sieht man auf den Bildern auch in Teilen das große Manko des Lackes - trotz drei Lackschichten (oder vielleicht gerade deswegen?) "sitzt" die Nr. 4 nicht so richtig - ich hatte eigentlich schon beim Lackieren ein bisschen Shrinkage und dadurch den Anschein von Tipwear. Obwohl ich natürlich versucht habe, die Tips ordentlich zu belacken - irgendwie ging das nicht so wirklich gut. Schade eigentlich, denn bei so einem dunklen Lack fällt das recht flott auf und wird mit der Zeit natürlich auch nicht besser, sondern nur schlimmer.
Was mich so richtig erstaunt hat war die Tatsache, dass ich mehrfach auf diesen Lack angesprochen wurde. Auf einen popeligen Lack, der einen lumpigen Euro gekostet hat! Auf deutlich teurere Gesellen wurde ich seltener angesprochen - irgendwas haben die von 4me da also wirklich richtig gemacht! Wie schon gesagt, ich finde das Ergebnis auch außerordentlich hübsch - im Blitzlicht verliert der Lack jedoch viel von seiner Besonderheit, das ist also doch eher so ein Tageslichtfan. Gehalten hat er drei Tage - dann war mir das mit der Tipwear aufgrund der schon schlechten Ausgangslage ein bisschen zu blöd. Ablackieren war okay, hätte ich mir mit den Flakies auch deutlich schlimmer vorgestellt.

Was lernen wir daraus? Beurteile einen Lack nicht nur nach seinem Preis - manchmal gibt es für wenig Geld auch echte Schätze!

Kommentare:

  1. @Holly..Jap, finde ich auch :) Muss halt wirklich nicht immer Marke sein!

    AntwortenLöschen