Mittwoch, 15. August 2012

essence colour & go quick drying nail polish 62 Reach peach

Jaja, ich bin manchmal einfach ein bisschen mit dem Lackieren hinterher - aber hey, ich wette, es geht mehr als genug Mädels genauso wie mir: Man kauft einen Lack, weil man ihn ganz nett findet und dann steht er doch erstmal einige Zeit im Schrank, weil er zwar nett, aber eben nicht bombastisch ist. So gings es mir auch mit "Reach peach", der glaube ich im Frühjahr aus dem Sortiment gegangen ist? Oder war das doch schon im letzten Herbst? Egal - auf jeden Fall ist der Name ziemlich daneben, denn an Pfirsich kommt der Lack so ganz und gar absolut nicht ran!

Lackiert habe ich zwei Schichten, die dann mit dem Top Sealer versiegelt wurden. Und jetzt die große Problematik: Was bitteschön ist das für eine Farbe? Ein braunstichiges Rot? Ein rotstichiges Braun? Irgendwie hat das für mich Ähnlichkeit mit Ziegelrot - aber dann doch nicht so ganz... Kurzum: Die Farbe ist nicht leicht zu beschreiben, hat aber nach den zwei Schichten eine erstaunliche Tiefe und Intensität. Man sagt "Reach peach" ja nach, dass er durchaus mit "In stitches" von essie verwandt ist - ich kann das aufgrund eines fehlenden Vergleichslackes nicht überprüfen, aber man findet ja genug entsprechende Bilder im Netz.
Ich habe "Reach peach" fröhlich und mehrfach geknipst und mich darüber gefreut, dass immer wieder eine leicht andere Nuance zum Vorschein kam und mich begeistert hat. Der Lack ist definitiv kein Alltagston und durch diese bräunliche, teilweise leicht gräuliche Note, sicherlich auch nicht jedermanns Fall - ich muss auch sagen, dass er mir sicherlich nicht in allen Lichtverhältnissen steht, sondern mich teilweise schon etwas arg blass wirken lässt... Aber was solls, der Farbton ist hübsch, also verblasse ich daneben auch gerne!
Je nachdem, wie mans eben erwischt, ist mal der Rotton im Vordergrund, mal eher der bräunliche Anteil und ab und an sogar der leichte Graustich - der ist aber definitiv am schwersen zu erwischen; der versteckt sich nämlich sehr schnell, sobald auch nur ein bisschen intensiveres Licht in die Nähe des Lacks kommt. Aber wenn man sich ganz viel Mühe gibt und ein bisschen Glück hat, kriegt man sogar ein Foto (mit grandiosen Spiegelungen) davon hin, das halbwegs taugt:
Im prallen Sonnenlicht kommt dafür der deutlichste Kontrast raus, der leichte Graustich ist komplett weg und der bräunliche Unterton wird deutlicher.
Ach ja, was gibt es also zusammenfassend zu sagen? Der Lack hat gut gehalten, drei Tage habe ich ihn getragen und dann aufgrund von Farblangeweile ablackiert. Tipwear war durchaus zu sehen, fällt aber natürlich bei so intensiven Lacken auch deutlicher auf, als bei helleren. Das Ablackieren hat mich sehr überrascht - ging total einfach und ohne jeden Hauch von Schmiererei.

Kommentare:

  1. Oooooh ja. Ich weiß genau, was du meinst -- ich hab auch x Lacke, die ich toll finde, aber nicht toll genug, um sie schonmal getragen zu haben :D

    Ganz normal ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe diesen Lack und für mich ist es durchaus eine gute Alltagsfarbe :) Aber ich finde auch, dass er mir ganz gut steht^^
    Den Namen finde ich gar nicht mal so bescheuert. Zwar ist der Lack kein bisschen peachfarben, aber "reach" heißt ja auch "erreichen" - der Lack will die Farbe Peach also erst erreichen ... oh Mann, klingt das bescheuert.. XD Ich traue mich gar nich auf "Veröffentlichen" zu gehen, aber für mich hat der Name halt eine Logik^^
    Liebe Grüße,
    Erdbeerelfe (die viel zu viele ungenutzte Lacke hat und nicht hinterherkommt mit dem Lackieren..)

    AntwortenLöschen
  3. Im Zweifelsfalle immer Altrosa, Rosabeige oder Cognac :D.

    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
  4. @CywHach, aber das ist immer so unbefriedigend, wenn sie da so einsam und alleine rumstehen - findest du nicht? ;)

    AntwortenLöschen
  5. @ErdbeerelfeStimmt, ne Alltagsfarbe ist das durchaus - aber wenn der versucht, peachig zu sein, dann ist er noch ganz, ganz, ganz weit entfernt ;) Ungefähr so weit, wie ein blauer Lack :P

    Wir sollten einen Club aufmachen für die ganzen armen Lacke, die unlackiert ihr Dasein fristen müssen...

    AntwortenLöschen
  6. @Elena PicturedTinselAn Cognac hatte ich noch gar nicht gedacht - dafür könnte er fast noch ein bisschen brauner sein, oder?

    AntwortenLöschen