Montag, 30. Juli 2012

Ein Juli mit viel Sonnenschein...

Heute, einen Tag verfrüht, aber morgen ist ja Dienstag und außerdem erwarte ich nicht, dass sich in den nächsten 24 Stunden noch etwas tut, das meine Einschätzung des letzten Monats gravierend verändern würde... Deswegen jetzt schon ein bisschen Hirnschmalz investiert und die letzten Wochen Revue passieren lassen:

1. Freizeitgestaltung: Puh, in den letzten Tagen definitiv optimierbar, aber ansonsten wirklich ordentlich: Viel Zeit zum Lesen gehabt, ein paar Stündchen vor dem PC verdaddelt und diverse Stunden für lustige Gespräche im Skype investiert. Trotz des phänomenalen Wetters (oder wahrscheinlich gerade deswegen) war ich wenig draußen unterwegs, was ich ein bisschen schade finde - aber lieber drin mit netten Leuten was machen, als draußen alleine rumwuseln (ist zumindest meine Ansicht). Für August steht ja erstmal Urlaub an - da ist ganz viel Freizeit im Anmarsch, dann kriege ich noch Besuch... Da sind also durchaus positive Tendenzen im Anmarsch.

2. Sport: Mein Autolein stand die meiste Zeit gemütlich vor sich hin - bis auf die Tage, an denen es wirklich geregnet hat. Ein bisschen Pseudosport also durchs Radfahren und auch mein normales Programm lief ordentlich. Momentan bin ich auf plus / minus Null, was mit Blick auf den Urlaub etwas blöd ist, aber an heißen Tagen, wenn einem die Suppe schon vom Sitzen überall runterläuft, hatte ich einfach keine Lust zum Vorsporteln. Eigentlich erstaunlich, wie schnell man sich daran gewöhnt, eine kurze Session am Abend einzuschieben.

3. Kochen: Möööp, ganz schlechtes Thema momentan. Wobei ich mich ja fleißig an Couscous versucht habe und auch viel Gemüse gefuttert habe - allerdings meistens in rohem Zustand. Auch was das Backen angeht gabs eine kleine Flaute - aber auch hier schiebe ich mal das Wetter vor. Mir war diesen Monat eher nach Eis, denn nach Kuchen und eine Eismaschine hab ich leider nicht. Ich vermute mal, dass es nach dem Urlaub wieder etwas besser wird - aber insgesamt habe ich diesen Monat einfach nicht viel gekocht...

4. Sinnvoll konsumieren: Dieser Monat war eigentlich ganz okay: Ich habe eine kaputte Tomate weggeworfen und einen uralten Apfel, der schon ganz schwammig war... Ansonsten sind eigentlich nur irgendwelche Verpackungen, die leer waren, im Müll gelandet. Okay - und ein Stück Parmesanrinde mit etwa 0,5cm ehedem noch essbaren Käse dran, der zu hart war. Oh - wobei mir gerade noch einfällt, dass ich die schwarzen Johannisbeeren, die mir meine Nachbarin aus dem Garten mitgebracht hat, in die Tonne kloppen musste, weil sie nach einem Tag im Kühlschrank schon schimmelig waren... Aber gut, wer isst schon ein dreiviertel Kilo Beeren an einem Tag?

5. Job: Puh, so ein mittelprächtiger Daumen würde ich mal sagen. Es ist einiges passiert, an einigen Stellen was vorwärts gegangen, dafür an anderen Stellen so gar nicht... Fremdgesteuerte Termine und Deadlines (wie die heutige) sind nicht wirklich schön und wenn man dann den Sinn dahinter nicht erkennen kann, doppelt idiotisch. Aber es zeichnet sich zumindest etwas positiv ab... Außerdem bahnt sich da vielleicht eine Möglichkeit an, die mich von meiner aktuellen Stelle etwas unabhängiger macht - aber das ist noch nicht ganz raus.

6. Mehr Spaß haben und noch gelassener werden: Oh, was bin ich momentan gelassen - ich habe gelernt, Leute genüsslich auflaufen zu lassen, wenn sie es denn so wollen. Wer der Ansicht ist, keine Termine absprechen zu müssen, braucht sich nicht wundern, wenn ich "mal eben kurz" doch keine Zeit habe. Spaß macht mir das zwar nicht, aber ich mache mir inzwischen auch keinen Kopf mehr darum - ein bisschen Anstand sollten die Leute dann doch haben. Ansonsten gab es zwar ein paar unangenehme Sachen, aber auch viele witzige Situationen, an die ich gerne zurückdenke und die mich immernoch zum Schmunzeln bringen (manchmal sollte man nicht um halb 1 Uhr nachts noch irgendwelche Comicstrips im Netz angucken!).

Hach je, der Juli - eigentlich ein ordentlicher Start in die zweite Jahreshälfte. Zumindest hat der Monat das eine oder andere Potenzial gezeigt, als guter Start zu fungieren. Ob da was draus wird, wird sich erst noch zeigen - aber ich freue mich auf jeden Fall, dass der Monat rum ist (wobei das auch gleichzeitig echt krass ist - 7 Monate des Jahres sind schon ins Land gegangen!) und ich im August ein bisschen relaxen kann, bevor der September wieder vollgeknallt mit Terminen wartet...

Kommentare:

  1. dreiviertel kilo beeren? oh, ich glaube die hätte ich sofort mit buttermilch und joghurt zu eis verarbeitet :DD klingt doch lecker ^^

    und ich habe dich getaggt :3
    http://muhschu.blogspot.de/2012/07/der-themen.html

    AntwortenLöschen
  2. @MuhSchuMein Kühlschrank ist momentan wegen dem anstehenden Urlaub ziemlich leer - also keine Buttermilch, kein Joghurt ;)

    Und danke für den Tag - vielleicht krieg ich das noch vorgebloggt, falls nicht dann nach dem Urlaub :)

    AntwortenLöschen