Sonntag, 15. Juli 2012

alessandro "Enjoy me!" Ipanema Orange

So, heute ist der letzte der "Enjoy me!"-Lacke von alessandro dran und zwar "Ipanema Orange". Geht es noch jemandem so, dass er bei Ipanema an die alkoholfreie Variante von Caipirinha denken muss? Da passt nämlich orange nicht so wirklich als Farbe dazu - ich hätte zu den Namen eher einen grünen Lack erwartet; Ipanema ist allerdings auch der Name eines Stadtteils und eines Strandes in Rio de Janeiro - da darfs dann also gerne orange sein!
"Ipanema Orange" ist nach zwei Schichten deckend - wie erwartet eine sehr kurze und angenehme Trockenzeit. Die Deckkraft hat mich jedoch aus mehreren Gründen überrascht: Im Fläschchen sieht der Lack leicht pastellig aus - auf den Nägeln lande ich dann wieder bei meiner Frage, ob das wirklich ein Cremelack ist? Der Lack an sich ist nämlich nicht typisch cremig und auch eher orange-durchsichtig (hach, schwierig zu beschreiben)... Da ist allerdings von dem Pastelleinschlag eher weniger zu sehen. Das Ganze wurde dann noch mit einer Schicht Topsealer garniert - im Prinzip wäre das vom Finish her aber gar nicht nötig gewesen.
Allerdings ist "Ipanema Orange" auch kein quietschorangener Lack - vom Farbton würde ich eher in Richtung Kürbis, also etwas ins Gelbstichige, tendieren... Ich war auf jeden Fall von der Farbe überrascht, finde sie aber sehr hübsch. Im schattigen und sonnenlosen Tageslicht scheint der Lack auch eher ein bisschen blasser und gelber zu sein, als er in anderen Lichtbedingungen daherkommt.

Denn auf den Nägeln kommt durchaus auch ein bisschen Orange (also die Frucht) raus - während im Fläschchen immernoch der leicht milchige Unterton im Vordergrund steht. So würde ich ja sagen, dass da tatsächlich eine Orange Modell für die Farbe gestanden hat - ein schöner, klarer und intensiver Farbton. Während ich Gelb so gar nicht mag, habe ich mit Orange witzigerweise gar kein Problem. Versteh das mal einer... Was ich an "Ipanema Orange" aber so toll finde, ist das klare Finish, das den Lack in allen Verhältnissen auszeichnet und ihn auch immer ein bisschen strahlen lässt.

Mit ein bisschen Glücl erwischt man dann noch etwas Sonnenschein und die Unterschiede zwischen Flasche und Nägeln werden so richtig eklatant: Der intensive Orangeton auf den Nägeln steht einem deutlich gelbstichigen, hellen und pastelligen Ton im Fläschchen gegenüber - und ja, das ist wirklich der gleiche Lack!
Tja und in der prallen Sonne kann man so ein bisschen erahnen, wo das Nagelweiß anfägt - bombenundurchsichtig ist der Lack unter diesen (extremen) Lichtbedingungen dann doch nicht, aber das fällt aus einem selbst wohl kaum jemandem auf. Allerdings wird das Orange durch die Sonneneinstrahlung einen Hauch weniger quietschig und wieder etwas gelblicher und dezenter - allerdings immernoch weit entfernt von dem Fläschchenpastell.

Und zum Schluss gibts noch ein kleines Experiment, an das ich mich an Tag 3 gewagt habe - bei Cyw hatte ich nämlich dieses süße Design mit Crackle gesehen, also hab ich meinen roten von Kiko genommen (und mich geärgert, dass ich den orangenen habe stehen lassen) und mich da auch dran probiert: Nicht so hübsch wie das Original, aber trotzdem tragbar und akzeptabel!

Insgesamt habe ich "Ipanema Orange" übrigens viereinhalb Tage getragen - nach dreien kam der Crackle drüber, aber man sieht auch da recht gut, dass die Nagelspitzen noch top in Schuss waren. Von Tipwear also nicht viel zu vermelden, auch ansonsten hat sich der Lack tadellos gehalten. Was mich dann aber begeistert hat, war das unglaublich einfache Ablackieren: Nach drei mal Wischen waren meine Nägel blitzeblank, nirgendwo auch nur ein Hauch von Orange zu sehen. So macht sogar das Ablackieren eines Lackes Spaß!

Kommentare:

  1. uuuuh, soooo ein hübsche farbe! und das mit dem crackle drauf sieht wirklich richtig hammer aus... sieht irgendwie viel aufwändiger aus, als es wohl tatsächlich ist. muss ich nachmachen! :DDD

    AntwortenLöschen
  2. @MuhSchuWusste ich doch, dass dir die Farbe gefällt ;)
    Ja, der Riesenaufwand besteht halt aus Tesa aufkleben, wenn man einen klaren Rand will! Ansonsten kannste das ja auch frei Schnauze machen ;) Da die Crackles ja auch schnell trocknen, geht das wirklich ratzfatz.

    AntwortenLöschen