Montag, 2. Juli 2012

alessandro "Enjoy me!" Brazilian nights

Irgendwie war "Brazilian nights" wohl der interessanteste der Lacke für euch, deswegen gibt es zu später (oder eher: zu früher) Stunde einige Bildchen von den brasilianischen Nächten. Auf den ersten Blick ins Fläschchen dachte ich, dass es sich um einen lilanen Lack mit pinken Hexagons handelte - aber Pustekuchen! Denn "Brazilian nights" ist eine klare Base, in der winzige lilane Partikelchen rumfliegen (von denen dafür aber eine ordentliche Menge) und etwas größere, aber immernoch kleine pinke Glitterhexagons.

Ich muss gestehen, dass ich kein absoluter Fan von Glitterkrams bin und ich war nach dem ersten etwas genaueren Blick auf den Lack skeptisch, habe ihn aber doch erstmal als Standalone probiert. Die erste Schicht machte schon deutlich, welchen Spaß ich mit dem Lack haben würde:
Die einzelnen Bestandteile erkennt man recht deutlich - die Deckkraft ist natürlich nicht optimal; was ich aber sehr positiv finde, ist die "Dichte" an Glitzerpartikelchen: Sowohl von den winzigen violetten, als auch von den pinken Hexagons schwirrt da ordentlich was in der klaren Base rum. Bis ich auf den Nägeln dann eine akzeptable Deckkraft hatte, habe ich insgesamt drei Schichten gebraucht - eigentlich kein Problem, da der Lack wirklich schnell trocknet. Allerdings ist auch nach diesen drei Schichten an der einen oder anderen Stelle (besonders an den Rändern) der Lack nicht zu 100% blickdicht - das ist einfach durch diese winzigen lilanen Partikel bedingt. Allerdings fällt das bei normaler Betrachtung gar nicht auf; man muss schon ganz besonders genau hingucken oder die Fingerchen gegens Licht halten, um diese kleinen Ungleichmäßigkeiten zu entdecken.
Das Finish, das dieser Lack bietet, ist sehr unregelmäßig und mit der Kamera auch schwierig einzufangen - durch die vielen Glitzerpartikel, die unterschiedlich liegen, reflektiert er überall etwas anders und wirkt dadurch auch sehr "bewegt". Die Oberfläche ist etwas rauh, aber ich hatte trotzdem das Gefühl, eine komplette Textur zu haben und nicht eine Kraterlandschaft. Wer also mit rauhen Oberflächen auf den Nägeln keine Probleme hat, kann den Lack sicher auch ohne Topcoat tragen. Vorteil ist, dass hier die lilanen Partikel nicht hochglänzend trocknen, sondern ein leicht mattes Finish haben, während die Hexagons funkeln - hier hat man also eine kleine Besonderheit. Da ich aber lieber "einheitlich glatte" Nägel habe, hab ich noch den Top Sealer drübergepinselt und hatte ein einheitliches Hochglanzfinish.
Auch mit Blitz sieht man aber noch deutlich die Unterschiede in den Reflektionen zwischen den großen und kleinen Partikeln. Ich finde ja, dass der Lack mit Topcoat ein bisschen mehr Show macht und eher auffällt, weil da einfach mehr auf den Nägeln funkelt. Aber egal, welche Version, ich finde "Brazilian nights" macht wirklich was her - das blaustichige Lila und dazu die pinken Hexagons, die aber nicht zu dominant sind, sondern sich gut in das Gesamtbild einfügen... Ein hübscher Lack, auch wenn ich das anfangs gar nicht von ihm gedacht hätte.
Der große Haken an diesem Lack ist natürlich der viele Glitzer, der das Ablackieren zu einer Höllentortur macht... Am vierten Tag ohne nennenswerte Tipwear und mit einem selbstverschuldeten fehlenden Eckchen (hey, lieber Lack weg als Nagel weg!) wollte ich Ablackieren und hatte eigentlich gehofft, dass ich mit eingeweichten Händen den Lack abheben könnte - aber Fehlanzeige. Also musste doch die guten alten Wattepads ran und ich habe mir drei Mal die Hände schrubben müssen, bis aller Glitzer soweit beseitigt war. Aber gut, das sollte einem auch vorher klar sein, wenn man so eine Glitterbombe lackiert!

Zugegeben, als Solokünstler ist mir "Brazilian nights" ein wenig zu anstrengend - braucht relativ viele Schichten und ist eine Riesensauerei beim Ablackieren... Aber ich kann ihn mir gut als Topper vorstellen, gerade bei ähnlichen Farben und werde das definitiv mal ausprobieren.Was sagt ihr zu den brasilianischen Nächten?

Kommentare:

  1. Ich steh auf Glitzer und ich mag die Farbe, aber ich glaub, solo tragen würd ich ihn auch nicht. Das Ablackieren schreckt mich echt ab -- obwohl ich Glitzerlack immer mit Alufolie einwickle..

    AntwortenLöschen
  2. Sieht am Ende viel besser aus als ich erwartet habe...:) Dass er soviel Mühe macht, ist allerdings uncool! :(

    AntwortenLöschen
  3. In der Flasche gefiel er mir besser als auf den Nägeln. Ne, das ist mir zu überladen. An das Ablackieren mag ich garnicht denken.

    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
  4. Der sieht einfach nur geil aus. :D

    AntwortenLöschen
  5. Sieht echt hammermäßig aus!! Sogar mit einer Schicht, wenn er noch leicht durchsichtig ist..hat auch was! Schade, dass das Ablackieren immer killt...ich habe auch einen tollen Glitterlack, den ich kaum lackiere :'(

    Liebste Grüße! :D

    AntwortenLöschen
  6. @connyk@tiFreut mich, dass er dir gefällt :)

    AntwortenLöschen
  7. @CywIch finds mit Alufolie nicht wirklich besser und meine Hände mögen das noch weniger... Ja, ich find eben auch, solo ist das bissl too much, aber der Lack an sich ist sehr hübsch.

    AntwortenLöschen
  8. @MiriMariBesser als erwartet? Bezüglich der Deckung oder der Farbe? ^^ Ich hätte nämlich eher gedacht, dass er so gar nicht deckt...

    AntwortenLöschen
  9. @Elena PicturedTinselJa, wenn die Base farbig wäre, wäre es wohl nicht so ein Glitteroverload... Erinnert mich an deine CG-Helden ;)

    AntwortenLöschen
  10. @DreamlifeFreut mich :) Die Lacke müsste es gerade auch im Laden geben - auch wenn ich sie noch nicht gesehen habe; momentan steht überall noch die "Ice cream bar" rum...

    AntwortenLöschen
  11. @MiaJa, mit einer Schicht kann ich ihn mir gut als Topper vorstellen - wobei er dafür vielleicht schon ein bisschen viele Partikelchen hat... Mal gucken :) Ablackieren ist bei Glitterlacken ja immer der Killer :(

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Lena,

    hast Du vielleicht auch einen Tipp, wie man diesen Lack am besten wieder runterkriegt? Die Partikel kleben nämlich bombenfest, durch den Nagellackentferner geht zwar die Farbe auf den Hexagonen ab, aber dann kleben noch immer lauter silber-Hexagone dran...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei solchen Lacken ist die Alufolienmethode ganz gut: Ein Wattepad in etwa nagelgroße Stücke schneiden, da Nagellackentferner draufgeben, auf den Nagel legen und mit einem Alustreifen umwickeln. Je nach Lack dauert es dann ein paar Minuten (so ca. 5 sind bei solchen Lacken ein guter Ansatz), dann kann man meistens den ganzen Lack mit dem Wattepad abziehen.

      Damit gehen eigentlich auch die größeren Partikel gut ab, da der Entferner Zeit zum Einwirken hat. Danach aber dringend die Finger eincremen, da sie ja doch recht lange mit dem Nagellackentferner in Kontakt waren.

      Wenn dir das zu aufwändig ist, hilft es auch einfach, das Wattepad einige Zeit auf den Lack zu drücken, damit der Entferner auch unter die Hexagons kommt. Wenn gar nichts hilft, kann man auch vorsichtig versuchen, die Teilchen abzukratzen - aber bisher habe ich mit "Einweichen" gerade bei den größeren Teilen immer alles runterbekommen :)

      Löschen