Freitag, 29. Juni 2012

Muffins mit Erdbeerfüllung

Eigentlich könnte man sie auch "Loser-Muffins" nennen, denn die habe ich gestern Abend fürs Spiel gebacken... Aber im Gegensatz zu der miserablen Leistung unserer Nationalmannschaft, habe ich meinen Job richtig gut gemacht und leckere, saftige Muffins gebacken! Eigentlich war das auch nur so eine Resteverwertung, weil ich noch zwei Handvoll Erdbeeren hatte und die loswerden wollte... Und eigentlich wollte ich die gestern Abend noch posten, aber dann war ich doch ein wenig geknickt und ärgerlich, deswegen gabs heute zum Frühstück noch Restmuffins - und heute Mittag eben das Rezept!

Zutaten:

310 g Mehl
150 g Zucker
100 g zerlassene Butter
315 ml Milch
2 Eier
2 TL Backpulver
2 Päckchen Vanillezucker
2 Handvoll Erdbeeren
Vanillearoma
Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, in der Zwischenzeit Mehl mit Zucker, Backpulver, einem Päckchen Vanillezucker, Eiern und Milch verrühren (wer mag, kann auch zuerst die trockenen, dann die feuchten Sachen vermischen) und dann die geschmolzene Butter dazugeben. Nach Geschmack etwas Vanillearoma zugeben und etwa anderthalb Esslöffel Teig pro Muffin in die Formen füllen (oder etwa bis zur Hälfte der Form). Die Erdbeeren kleinschneiden und in einer Schale mit dem zweiten Päckchen Vanillezucker verrühren, dann jeweils zwei Teelöffel Erdbeeren auf den Teig geben und alles mit dem Restteig bedecken. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 25 Minuten backen.
Das Grundrezept ist eigentlich super variabel (da habe ich mich an mein kleines Muffinheftchen gehalten und etwas weniger Zucker genommen) und geht auch flott; der größte Aufwand war die Schnippelei mit den Erdbeeren. Bei der "Füllung" wollte ich einfach nur ein bisschen Frucht in die ansonsten eher wenig spannenden Vanillemuffins packen und war vom Ergebnis selber ganz überrascht: Lecker! Und vor allem sind das wohl einige der wenigen Muffins, die komplett abgekühlt definitiv besser schmecken als noch schön warm.
Zu meinem Erstaunen haben sich die Erdbeeren nämlich einen kleinen Weg nach oben gebahnt und die Oberfläche ist aufgebrochen - Erdbeerlava im Anflug! Das Ergebnis ist aber trotzdem recht hübsch geblieben und durch den fruchtigen Anteil sind die Muffins auch schön saftig geworden. Es hätten wohl ein paar mehr Erdbeeren sein können, aber die hatte ich nicht im Haus... Bei meinen Nachbarn ist dieses Experiment auch erstaunlich gut angekommen, obwohl die Muffins da noch leicht warm waren. Im lauwarmen Zustand kommt nämlich der Erdbeergeschmack nicht so gut durch, wie am nächsten Morgen - da hatte ich dann einen tollen, leicht cremigen Erdbeergeschmack im Mund, der super zu dem fluffigen Teig gepasst hat. Experiment gelungen - Patient satt und Deutschland trotzdem raus, nun ja - man kann nicht alles haben!

Kommentare:

  1. Mmh ich finde man kann ruhig überall Obst rein tun!:) Die sehen richtig lecker aus!!

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept werde ich definitiv mal ausprobieren. Ich bin aber kein Fan von Erdbeeren, aber ich hab eine Tüte mit tiefgefrorenem Beerenmix, die passen da sicher auch gut rein =)

    AntwortenLöschen
  3. Die Muffins sehen super lecker aus und wenn Erdbeeren drin sind, dann bin ich sowieso dabei! :D Ich finde Muffins eh viel interessanter als Fußball! ;)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. @DreamlifeÜberall nich - an so richtig leckere Schokomuffins soll kein Obst :P Aber ich find auch, dass die hier gelungen sind!

    AntwortenLöschen
  5. @BloodyLiliyAch klar, Beerenmix geht auch immer :) Bei gefrorenen Sachen nur bissl aufpassen - die wässern ja beim Auftauen ordentlich...

    AntwortenLöschen
  6. @MiaHihi, Muffins sind zumindest deutlich leckerer :) Ich bin auch nur so ein WM/EM-Fußballgucker.

    AntwortenLöschen