Freitag, 25. Mai 2012

Käsekuchenmuffins

Hach, Blogger mein Freund und Helfer in der Not - Hauptsache, geplante Postings werden nicht veröffentlicht *grml*... Dabei hatte ich alles so schön vorbereitet, damit es pünktlich am Donnerstag online geht, aber irgendwie weigerte sich da was. Dann gibts eben Freitag früh ein paar kleine Leckereien - das Rezept habe ich von devilly geklaut, weil es sich so unglaublich einfach anhörte (und letztendlich auch war!) und ich generell Käsekuchen einfach sehr gern mag.

Zutaten:

140 g Zucker
500 g Quark
2 EL Grieß
3 EL Öl
2 Eier
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Alle Zutaten einfach zusammenrühren, in Förmchen füllen und dann eine halbe Stunde lang bei 180 Grad backen. Hatte ich schon erwähnt, dass das Rezept supereinfach ist?
Ich kenne ja einige Käsekuchenrezepte, aber das ist definitiv dasjenige mit dem geringsten Aufwand... Grieß im Käsekuchen kenne ich durchaus auch - gehört aber bei uns nicht zum klassischen Familienrezept (aber das ist eh ein bisschen seltsam)... Ich war also gespannt, ob die Muffins meinen Ansprüchen an Käsekuchen gerecht werden konnten und ich muss sagen, sie haben das schon ganz gut hingekriegt.
Sehr käsekuchentypisch sind mir die Teilchen natürlich ein bisschen eingefallen, aber das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Durch die leichte Karamellnote, die durch den Bräunungsgrad bedingt ist (*hust* ja, man hätte sie bestimmt schon früher aus dem Ofen holen können!), sind die Muffins noch ein bisschen leckerer als sonst. Bei meinen Kollegen kamen die Käsekuchenmuffins auch sehr gut an - man war erstmal erstaunt, dass es Käsekuchen auch in der Miniausgabe gibt und vom Geschmack begeistert. Nach dem ersten Biss kam hier und da ein erstauntes: "Ist das etwa ein Käsekuchenmuffin???" Ich gebs zu - ich bin bisher auch nicht auf die Idee gekommen, Käsekuchen in Muffinform zu backen, aber das Ergebnis hat mich eines Besseren belehrt!

Kommentare:

  1. Bis auf den Zucker sind die ja voll low carb :D Glaube die versuche ich morgen mal für Lena...

    AntwortenLöschen
  2. Mich würde mal dein seltsames Käsekuchenrezept interessieren, denn meine Mutter experimentiert schon gerne. So hatte ich schon Apfel drin, die Füllung wurde mit Schokoladenpuddingpulver gemacht (war fies... nicht empfehlenswert), Wein war schon drin und Heidelbeeren

    AntwortenLöschen
  3. @AliceSo ohne Zucker schmecken die aber glaub ich nicht ;) Grundsätzlich ist Käsekuchen ja generell nicht so die KH-Bombe...

    AntwortenLöschen
  4. @KikiMeine Mama verwendet dazu eine "Quarkmischung" aus Polen - die gibts hier in der Form gar nicht... Deswegen scheiterts da an den Zutaten ^^

    AntwortenLöschen
  5. Freut mich, dass sie dir auch geschmeckt haben. Wenn man die noch Kalorienärmer haben will, dann ersetzt man einfach den Zucker durch flüssigen Süßstoff, schmeckt auch gut. :D

    AntwortenLöschen
  6. @devillySowas wie Süßstoff hab ich gar nicht im Haus - nene, an Käsekuchen muss ordentlicher Zucker ran!

    AntwortenLöschen