Freitag, 6. April 2012

Kleine Nettigkeiten auf der Autobahn

Normalerweise kann man sich ja auf Autobahnen mehr ärgern, als man sich eigentlich eine ganze Woche lang ärgern wollte - ständig wird man von jemandem geschnitten oder von einem blöden LKW ausgebremst, irgendwo ist Stau oder die fünfte Baustelle in Folge, es passieren Unfälle, Ausfahrten oder die ganze Autobahn sind gesperrt und so weiter und so fort. Ich bin jedes Mal aufs Neue überrascht, wie wenig doch tatsächlich passiert, wenn sich hunderte von Autos auf so einer dreispurigen Autobahn nebeneinanderquetschen und wie Perlen aufgereicht bei gut 100 km vor sich hindüsen...

Aber ab und zu passieren einem auch mal nette Dinge auf den deutschen Autobahnen. Am Mittwoch Nachmittag machte ich mich auf, meine Eltern in gut 580 km Entfernung aufzusuchen. Mein kleines, ps-armes Auto und ich (mit heimischem Kennzeichen - eine Kleinstadt mit etwa 80.000 Einwohnern) wagten uns also auf die Autobahn und machten uns auf den Weg aus Hamburg gen Süden. Nach guten zwei Stunden fuhr ich gemütlich auf der mittleren Spur, als ich links von einem dunkelgrünen Mini überholt wurde. Auf der Beifahrerseite quetschte sich ein Mädel ans Fenster und winkte wie wild - also winkte ich zurück, obwohl ich sie gar nicht kannte, bis der Wagen dann an mir vorbeifuhr und ich das Kennzeichen sah: Die kamen nämlich aus meiner Heimatstadt!

Ein Blick aufs Navi sagte mir, dass ich noch 355 km bis nach Hause hatte und ich musste wirklich grinsen. Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist - aber ich freu mich auch immer wie doof, wenn ich mal jemanden mit "heimischem" Kennzeichen sehe, noch dazu so weit weg von Zuhause. Das war zumindest das Stimmungshighlight der Fahrt - denn das nächste heimische Kennzeichen sah ich erst 212 km später und der Fahrer war nicht ansatzweise so nett wie die beiden in dem Mini..

Als es dann schon deutlich dämmerig war und nahezu alle mit eingeschaltetem Licht fuhren, düste auf der linken Spur eine Limousine vor sich hin, die ständig wild links blinkte, damit auch alle Platz machten. Ich gebe zu - ich finde so ein Verhalten nur bedingt sinnvoll, also hätte ich von dem Fahrer auch nicht erwartet, dass er übermäßig rücksichtsvoll und bedacht fährt. Aber das tat er, denn ein Opel war noch ohne Licht unterwegs (wie doof man dazu sein muss, will ich lieber nicht wissen). Der "Raser" überholte also auch den Opel, blinkte den dann von vorne mehrfach mit wechselndem Richtungszeichen an und als das auch nicht half, schaltete der Kerl tatsächlich kurz sein Licht aus und wieder an, um den lichtlosen Trottel auf seine Lichtlosigkeit aufmerksam zu machen. Dummerweise hat das nicht viel geholfen, aber immerhin hat sich da jemand bemüht und das fand ich doch sehr beachtlich.

Davon ab, dass ich wirklich gut vorwärts kam und anscheinend alle mal aufpassten, wo sie denn so hinfahren sollten und es auch nur ein Mal kurz regnete - bin ich dieses Mal positiv überrascht worden von dem einen oder anderen Autofahrer... Ich freu mich ja ehrlich gesagt schon ein bisschen auf die Rückfahrt.

Kommentare:

  1. ja das kenn ich ;) wir waren im märz im urlaub in bayern und standen am straßenrand mit offenem fenster, da fuhr ein altes pärchen mit fahrrad vorbei und rief rüber "wir kommen auch aus xxx" und strahlte dabei übers ganze gesicht ;) das war schon irgendwie süß ;)
    lg marisol
    la-mia-farfalla.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Sowas ist nett. Ich schäme mich immer wenn ich jemanden sehe, der mein Kennzeichen hat. Besonders schlimm auf der A29 hoch Richtung Oldenburg. je mehr Heimatkennzeichen auftauchen um so unwohler fühle ich mich

    AntwortenLöschen
  3. da kann man mal sehen, was andere alles versuchen um jemanden auf etwas hinzuweisen... vielleicht war auch einfach das licht desjenigen just in dam moment kaputt gegangen. kanns ja alles geben... aber ich kenne noch jemanden, der immer wild quietscht sobald sie ein heimat-kennzeichen zu gesicht bekommt =)

    AntwortenLöschen
  4. @KikiOh Kiki, wieso schämst du dich denn? Ich muss zugeben - ich freu mich auch nur so lange, bis nicht überall die Kennzeichen unterwegs sind... Dann macht das freuen ja auch keinen Spaß mehr ;)

    AntwortenLöschen
  5. @MuhSchuSo wie der auf der linken und mittleren Spur rumgedüst ist, sah das nicht nach "gerade kaputtgegangen" aus... Es ist halt einfach saugefährlich, im Dunkeln ohne Licht - aber deswegen hat mich ja auch der Linksblinker-Raser so überrascht :)

    Vielleicht sollten wir einen geheimen "Heimatkennzeichen-Quietsch-Club" gründen :P

    AntwortenLöschen
  6. @MarisolHach, das ist doch auch so richtig süß :) Manchmal trifft man ja wirklich Leute von "zu Hause" an den witzigsten Orten.

    AntwortenLöschen