Freitag, 27. April 2012

Anubis - Wolfgang Hohlbein

Wenn ich mich recht erinnere, habe ich mir "Anubis" bei Weltbild mal mitgenommen, um es mir als kleines Beiwerk zum Geburtstag schenken zu lassen. Bei Hohlbein, so dachte ich, kann man nicht so wirklich viel falsch machen (wenn man denn den Autor mag), also packte ich den kleinen Wälzer mit immerhin über 700 Seiten ein.
Als ich das Buch dann zur Hand nahm, war ich entsprechend gespannt, worum es denn gehen sollte - das Cover und der Titel deuten schon darauf hin, dass Ägypten und eine gewisse Gottheit eine Relevanz in diesem Werk haben sollten. Aber die ersten hundert oder sogar hundertfünfzig Seiten lang hatte ich eher das dringende Bedürfnis, das Buch wieder wegzulegen oder in den Kamin zu schmeißen - es war nämlich stinklangweilig. Die Vorgeschichte des bzw. der Protagonisten wurde sowas von langatmig und uninteressant dargestellt und mir fiel es generell ziemlich schwer, die Szenerie erstmal einzuordnen - in welcher Zeit befinden wir uns denn eigentlich? Das genau zu lokalisieren, war gar nicht so einfach...

Und auch nach dem ersten Viertel wurde es nicht unbedingt besser - zwar kam dann etwas mehr Geschichte und Action rein, aber an vielen Stellen fand ich das Verhalten des Protagonisten nicht so ganz nachvollziehbar und eigentlich hätte er sich selbst mehrfach aus dem Buch abschaffen müssen... Die langatmigen Beschreibungen ermüden einen als Leser ganz schön und nehmen auch immer wieder auch nur das kleinste bisschen Schwung, das sich aufbauen konnte, wieder aus der Geschichte heraus. Nichtmal die Charakter sind ansprechend gezeichnet - so richtig konnte ich niemanden aus der Geschichte leiden und schon gar nicht nachvollziehen, warum sich wer wie verhielt. Auch wenn ich Hohlbein ansonsten gerne lese - das hier war ein totaler Griff in die Toilettenschüssel!

Kommentare:

  1. huo ich bin gespannt ich hab anubis und horus den nachfolger auch noch im regal stehen.....überall habe ich bisher nur negative kritik gelesen....ich bin gespannt wie ich es finden werde

    lg

    AntwortenLöschen
  2. @PrincessaAch da gibt es noch einen Nachfolger? Oha... Ich bin mal gespannt, wie du es findest :) Ich wusste gar nicht, dass es da generell so schlechte Kritiken gibt...

    AntwortenLöschen
  3. Also Wolfgang Hohlbein lese ich nicht besonders gerne. Ziemlich reißerisches 'Geschreibsel' gespickt mit einer fast unüberschaubaren Menge 'Regiefehler'. Nix für mich.

    lg

    AntwortenLöschen
  4. @Elena PicturedTinselEigentlich mag ich Hohlbein - aber das hier ist wirklich Geschreibsel und eine Menge idiotischer Aussagen und "Regiefehler".

    AntwortenLöschen
  5. so ein schreckliches buch habe ich zurzeit auch. von kathy reichs. man hat gar keinen bock weiterzulesen! kollege meint ich soll es auf den grill schmeißen da hätte ich mehr von ;)

    AntwortenLöschen
  6. @MarisolKathy Reichs sind die Bones-Bücher, oder? Da hab ich erst eins gelesen... Allerdings kenne ich die Fernsehserie ziemlich gut - und da ist das schon etwas seltsam^^ Welches davon liest du denn?

    AntwortenLöschen
  7. der tod kommt wie gerufen. das ist so mies.... ja da stimmt vom tv bones bild muss man sich schnell lösen. die serie liebe ich :)

    AntwortenLöschen
  8. @MarisolGleich mal aufschreiben, dass ich mir den Band wohl nicht kaufen brauche ;)
    Ja, die Serie finde ich auch toll - ist aber zur Bones im Buch auch ein krasser Unterschied...

    AntwortenLöschen
  9. Es sei denn, es sollte vielleicht noch besser werden ;) Aber dann kannst du gerne meins haben, noch mal les ich es bestimmt nicht ;)

    AntwortenLöschen