Freitag, 23. März 2012

Ab die Post - Terry Pratchett

Nach dem ersten Pratchett musste ich mir gleich das zweite Exemplar im Haushalt meiner Eltern schnappen - ich glaube mich zu erinnern, dass ich das Buch mal meinem Paps geschenkt hatte. Natürlich völlig ohne Ahnung von Reihenfolgen oder ähnlichem, aber das war mir beim Lesen dann auch völlig wurst - es geht einfach auch ohne Vorinformation!
"Ab die Post" habe ich auch ratzfatz durchgelesen gehabt - einfach weil es eine unglaublich leichte, angenehme und erheiternde Lektüre ist. Es geht um den Wiederaufbau der Post in Ankh-Morpork, der Feucht von Lipwig angeboten (oder eher "angeboten") wird - der Gute ist nämlich ein Betrüger und hat die Wahl zwischen dem Postministerposten und dem Tod... Das Postamt ist das reinste Chaos, es haben sich massenhaft Briefe gestapelt, die dann im Laufe der Geschichte auch tatsächlich zugestellt werden (über den Sinn, jahrzehntealte Post zuzustellen, mag man durchaus unterschiedlicher Ansicht sein). Das Ganze findet dann auch noch im Wettbewerb mit einer anderen Kommunikationsform, den Klackersysten statt - wer hier keinen Bezug zur Realität sehen kann, der muss schon blind sein!

Aber auch hier ist nicht nur der Verlauf der Handlung an sich das Spannende, sondern alles außenrum - die zwei Postbeamten (einer uralt, einer total durchgeknallt), der witzige Initiationsritus des Postministers, ein Golem und die ersten Einblicke in die Golembewegung (ein Brüller!) und noch viele weitere Charaktere und ihre Geschichten. Feucht ist an und für sich schon ein Gag auf zwei Beinen, aber wenn ein kleiner Nadelsammler dazu kommt und das Ganze von der Leiterin der Golem-Stiftung abgerundet wird, sind die Rahmenbedingungen für lauter witzige, absurde und einfach köstliche Situationen perfekt abgesteckt.
Das Ganze wird dann gekrönt von sprachlichen Highlights, wie folgender Fußnote: "Noch etwas weiter weg, und man wäre am Arsch der Welt gewesen." Ich weiß gar nicht mehr warum genau, aber da hats mich zumindest komplett zerrissen und ich habe mich auf der Couch gekringelt (und die arme Katze dadurch komplett in Erstaunen versetzt, daran erinnere ich mich noch sehr gut!). Ich mag die Pratchett-Bücher einfach und habe netterweise letztens auch zwei weitere ausgeliehen bekommen - jetzt muss ich nur noch Zeit zum Lesen finden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen