Donnerstag, 9. Februar 2012

Rucola-Pasta mit Frischkäsesoße

In meiner Küche hängt inzwischen schon das zweite Jahr ein Rezeptkalender von e.on, den meine Mama netterweise an mich abgetreten hat. Letztes Jahr fand ich die Rezepte nicht sonderlich toll, aber immerhin gabs hübsche Bilder. Heuer gibts pro Monat mehrere Rezepte und das eine oder andere sagt mir auch durchaus zu. Als ich fleischwütigen Besuch hatte, bot sich also die perfekte Gelegenheit, eines davon auszuprobieren.

Zutaten:

250 g Nudeln
300 g Putenbrustfilet
80 g Rucola
125 g Schlagsahne
50 g Frischkäse
12 Cocktailtomaten
1 Knoblauchzehe
1 EL Ölivenöl
250 ml Wasser
2 EL Kartoffelstärke
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Vorneweg gibt es ein bisschen Vorbereitungsarbeit in Form von Kleinschneiderei: Den Rucola putzen, waschen, trockentupfen (oder -schleudern, wer kann) und grob zerschneiden. Die Cocktailtomaten waschen und vierteln. Die Knoblauchzehe durch eine Presse drücken, das Putenbrustfilet in feine Streifen oder Würfel schneiden (mein Fleischverantwortlicher wählte Würfel).

Einen Topf mit Wasser für die Nudeln aufstellen (ich habe dabei meine Lieblingsnudeln entdeckt, Fusilli Lunhgi!), wenn das Wasser kocht, salzen und die Nudeln al dente (oder wie auch immer man sie am liebsten hat) kochen. in einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Putenbrustwürfel bis zum gewünschten Bräunungsgrad anbraten. Den Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten, dann alles in einer separaten Schüssel warmstellen. Wasser und Sahne in die Pfanne geben, Frischkäse unterrühren und mit Kartoffelstärke (oder Mondamin) abbinden. Kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Dann das Fleisch und die Tomaten in die Soße geben und alles verrühren. Kurz vorm Servieren die Nudeln und den Rucola mit der Soße vermischen.
Zum Vergleich hab ich euch mal das Bild aus dem Kalender abgeknipst, wie man sieht, wurden da Spaghetti verwendet und die Tomaten nur halbiert. Halbiert waren sie mir aber zu groß, außerdem hat man dann nur bei jedem dritten Bissen ein Stück Tomatengeschmack im Mund... Mein Ergebnis schaut dann doch ein kleines bisschen anders aus, schmeckt aber dennoch wirklich lecker!
Ja, da sind auch Fleischstückchen drin - nur sind die ein bisschen heller und durch die Soße nicht mehr sichtbar. Rechts am Rand erkennt man irgendwo ein Tomätchen... Um ein Bild wie oben zu erhalten, müsste man eigentlich die Soße tröpfchenweise über die Nudeln verteilen - aber dann wäre das Zeug furztrocken. Naja, egal! Unser Fazit war, dass das ein tolles Gericht ist - aber noch ein bisschen mehr Schmackes braucht. Die Soße ist recht geschmacksarm, ist ja nur Sahne mit Frischkäse, Salz und Pfeffer. Das Fleisch würde ich künftig auch gewürzt anbraten, damit hier auch noch etwas Pfiff in das Gericht kommt. Aber für einen ersten Versuch wars doch ganz in Ordnung.

Ich werde das definitiv nochmal machen, aber dann wahrscheinlich ohne Pute und dafür mit ein paar zusätzlichen Gewürzen! Rucola hab ich ja öfters rumliegen und freu mich über neue Verwendungsmöglichkeiten.

Kommentare:

  1. Ehrlich gesagt, find ich, dass deine Pasta viel besser aussieht als das Kochbuchbild *sabber*

    AntwortenLöschen
  2. Für mich ist das Kochbuchbild etwas appetitanregender - ich tendenziell ehr bunten Sachen geneigt ;o). Aber Deins sieht auch ziemlich lecker aus und das Rezept ist sowieso super.

    lg

    AntwortenLöschen
  3. @DysfunctionalKidHihi, meine schaut einfach nach mehr aus ;)

    AntwortenLöschen
  4. @ElenaDas Kochbuchbild ist definitiv ansehnlicher - aber kann halt nicht "nach Rezept" gemacht sein...
    So ist das halt mit der Realität und dem, was einem da so angepriesen wird ;) Das wichtigste ist aber: Es schmeckt!

    AntwortenLöschen