Freitag, 24. Februar 2012

Das Herz des Abwûn - E. M. Jungmann

Dank maedchen (irgendwie bist du aber auch an vielem "Schuld"!) bin ich auf Bloggdeinbuch gestoßen und habe mich dort angemeldet. Am meisten hat mich gereizt, dass es eine feste Frist gibt, die einen zum Lesen "zwingt", was ich als sehr positiv empfinde, da ich mir dadurch Zeit freischaufle, um endlich zum Lesen zu kommen. Ich fand es nicht einfach, mich für eines der Bücher zu entscheiden und beim ersten hatte ich auch Pech und wurde nicht ausgewählt. Beim zweiten Versuch war mir jedoch das Glück (oder viel mehr, der Verlag) hold und so hielt ich bald meine Ausgabe von "Das Herz des Abwûn" von E. M. Jungmann in der Hand.
Das Herz des Abwûn ist im EPIDU-Verlag erschienen, nachdem die Resonanz aus der Community und auch von den Lektoren sehr positiv bewertet worden war. Zu beziehen ist das 353-Seiten lange Werk (u.a.) versandkostenfrei direkt über den Verlag. Gleich auf den ersten Blick ist mir doch aufgefallen, dass in dem Buch ein kleines Pappschildchen steckte - "sign." steht da drauf und Tatsache:
Wooza! Oder doch lieber Bazinga? Egal, aber signiert! Wenn das mal nicht grandios ist, weiß ich auch nicht - ich finde es doch klasse, dass man als Rezensent auch noch ein signiertes Exemplar bekommt! Aber genug der Rahmenbedingungen und "Äußerlichkeiten", es kommt doch eigentlich auf das Buch selbst an. Als mystischer Fantasyroman sind eigentlich die Grundvoraussetzungen für meine Begeisterung gelegt (deswegen hatte ich mich ja auch für das Buch beworben...) und ich war gespannt, ob sich meine Erwartungen erfüllen konnten.

Ich habe das erste Kapitel gelesen und war schon sehr interessiert; es folgten am nächsten Tag drei weitere Kapitel und den Rest habe ich einfach gestern gelesen. Daraus kann man schon schließen, dass ich die Geschichte schon sehr ordentlich fand und so war es auch. Erstmal in Ellens (die Protagonistin, die wir begleiten dürfen) Welt angekommen, wollte ich unbedingt wissen, wie ihre Geschichte weitergeht und wie sich alles entwickelt - und würde jetzt am liebsten gleich den zweiten Teil (den es wohl aber noch nicht gibt) lesen.

Die Story ist unglaublich liebevoll gestaltet - ein vermeintlich gewöhnliches Menschenkind, das sich den Gesetzen einer Welt beugen muss, die inzwischen von drachenköpfigen Wesen, den Kgenmar, "regiert" wird, die die Menschen in einer Art Sklaverei halten. Das Schöne ist, dass man als Leser Ellens Entwicklung mitverfolgen kann und miterlebt, wie sie Schritt für Schritt Informationen erhält, die ihre bisherige Sicht (die Kgenmar sind böse und wollen die Menschen unterdrücken) langsam verändern. Natürlich spielt da eine Liebesgeschichte mit rein - Ellen soll einen Kgenmar heiraten und nicht nur irgendeinen, sondern den künftigen Herrscher. Zunächst ist sie wenig begeistert, aber mit der Zeit legt sie ihre Vorurteile ab und erkennt, welche Möglichkeiten sich ihr, ihrer Welt und ihrem Volk dadurch eröffnen.

Das Buch ist eine angenehme Reise durch eine fantastische Welt, die jedoch gar nicht so unähnlich der unseren ist. Diverse Parallelen lassen sich durchaus finden und im Prinzip ist die Geschichte eine sehr klassische, die deutlich macht, wie sehr wir an unseren Ansichten hängen und uns damit teilweise selbst einschränken. Sprachlich finde ich das Buch sehr angenehm, keine ellenlangen Ringelwurmsätze, sondern eine klare, jedoch bildreiche Sprache, die sich auf das Wichtige beschränkt. Detailreiche Beschreibungen erleichtern es, sich die Welt, die Charaktere und auch fremdartige Wesen gut vorzustellen und ergeben wirklich ein schönes Bild. Herzstück sind jedoch die liebevoll gestalteten Charaktere - sowohl in Ellen, als auch in Jhad Alan (ihren angedachte Ehemann) oder auch die verbohrten menschlichen und kgenmarischen Gegenspieler kann man sich gut hineinversetzen und ihr Verhalten nachvollziehen.

Aus meiner Sicht wirklich ein grandioses und sehr lesenswertes Buch, das mich begeistert hat. Die einzige Sache, die mich ein bisschen gestört hat, war die Verwendung von Kgnemar-Sprache, die teilweise hinten im Glossar erklärt ist - teilweise dann aber nicht. Ich habe also ab und an mal nach hinten geblättert, nur um festzustellen, dass dort keine Erklärung ist und teilweise Dinge erklärt werden, die eigentlich im Text ausreichend erläutert werden. Da habe ich nicht so ganz kapiert, wozu das gut sein sollte - aber dem Lesespaß hat das keinen Abbruch getan. Ich hätte bitte gerne einen zweiten Teil - oder einen zweiten und einen dritten, egal, Hauptsache mehr!

Kommentare:

  1. ich sammle ja signierte bücher, von daher find ichs schon allein deswegen toll^^

    AntwortenLöschen
  2. Solche Seiten sind für mich immer äußerst gefährlich.
    Ich werde mich da erst anmelden, falls es die Seite dann noch gibt, wenn ich einige Bücher die an meinem Bett liegen ausgelesen habe

    AntwortenLöschen
  3. @SaLaDas Buch hat definitiv über die Signatur hinaus seine Qualitäten ;) Aber ich find ja so ein besonderes Exemplar auch wirklich toll!

    AntwortenLöschen
  4. @KikiAch Kiki, so schlimm ist das gar nicht... Man bewirbt sich immer nur auf 1 Buch und kann sich auch erst nach Veröffentlichung der Rezension auf ein neues bewerben. UND so lernt man halt auch neue Autoren kennen!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab damals auch ein Exemplar von Blogg dein Buch erhalten und es just gestern zum zweiten Male ausgelesen. Wirklich ein ganz, ganz tolles Buch! Der zweite Teil ist jetzt übrigens draußen, er heißt diesmal "Die Entscheidung". Hab ihn schon gekauft und werd ihn dann morgen anfangen. Bin schon gespannt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, dass der zweite Band raus ist, habe ich letztens auch mitbekommen! Ich habe hier aber momentan noch so viele Bücher in der Pipeline, dass ich mir den zweiten Band nicht geholt habe - noch nicht... Sag doch Bescheid, wie du ihn findest :)

      Löschen