Donnerstag, 5. Januar 2012

Schneeklößchen auf Himbeerspiegel

Da das Verschicken von kurzlebigem Süßkrams per Post leider nicht sonderlich empfehlenswert ist, gibts heute zu maedchens Geburtstag nur Fotos... Auf jeden Fall alles, alles liebe zum Geburtstag auch an dieser Stelle nocheinmal! Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich dir ein Dessert vorbeigebracht...
Meine Oma vermacht meiner Mutter wöchtentlich diverse Rätsel- und Klatsch-Zeitschriften, die mich inhaltlich nicht die Bohne interessieren, aber ab und zu auch interessante Rezepte beinhalten. Auf der Suche nach einem bestimmten Rezept (ich glaube, das war ein Stollenrezept, Zitat Mutter: "Ich bin mir sicher, das ist in irgendeiner dieser Zeitschriften da drin gewesen!"), das wir natürlich nicht gefunden haben, stieß ich jedoch auf die "Schneeklößchen in Himbeersoße", die mich mangels echtem Schnee fröhlich anlachten. Kurz nach Weihnachten wurden sie dann ein wenig abgewandelt und getestet.
Zutaten

3 Eiweiß
55 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
500 ml Milch
500 ml Wasser
300 g TK Himbeeren
450 g Puderzucker
ein paar gehackte Pistazien als Deko

Himbeeren auftauen lassen und wenn sie komplett aufgetaut sind pürieren. Wer eine schöne, cremige und kernfreie Soße möchte, sollte sie jetzt noch durch ein Sieb streichen - das dauert aber ein bisschen. Das Püree dann noch mit gesiebtem Puderzucker verrühren und fertig ist der Spiegel für die Schneeklößchen.

In einem Topf 500 ml Milch mit 500 ml Wasser aufsetzen und langsam warm werden lassen - wie Milch pur kocht das recht schnell hoch, also etwas aufpassen. Das Milchwasser sollte heiß sein, aber nicht kochen.

Das Eiweiß in der Zwischenzeit mit Zucker und Vanillezucker steifschlagen und mit zwei Teelöffeln Nocken abstechen, die dann in das Milchwasser gesetzt werden. Ein paar Minuten ziehen lassen (sie wachsen etwas) und dann mit einem Schaumlöffel herausheben und dann auf den Himbeerspiegel setzen. Bei Bedarf noch mit ein paar gehackten Pistazien dekorieren und servieren.
Aus den 3 Eiweiß haben wir eine ganze Menge Schneeklößchen bekommen - wenn man eigentlich nur zwei größere pro Person rechnet, wäre das locker Nachtisch für 5 Personen gewesen... Aber wir haben wohlweißlich ein paar Klößchen mehr pro Nase gegessen - eben, bis alles weg war. Geschmacklich kann man von Eiweiß jetzt nicht so übermäßig viel erwarten - es schmeckt halt nach Eiweiß... Das ist auch der einzige Kritikpunkt gewesen - fürs nächste Mal werde ich über irgendeine Form von Aromatisierung nachdenken, denn süßes Eiweiß ist geschmacklich jetzt kein Burner.
Nach den ersten "Fehlklößchen", die auch noch mit dem falschen Löffel rausgeschöpft wurden und somit ein bisschen ausgemilcht haben, liefs deutlich besser und das Ganze wurde auch ansehnlicher. Die Himbeersoße ist für Himbeerliebhaber wie mich ein Traum - und gerade in Kombination mit diesen luftigen, weißen Häufchen auch im Mund ein witziges Erlebnis. Der Aufwand ist (bis auf das Passieren der Soße) nicht übermäßig hoch und gerade so ein Himbeerpüree kann man gut vorbereiten. Die große Frage ist nur: Was stellt man in Nachhinein mit diesem Milchwasser an? Rauskippen ist irgendwie schade, aber so richtig brauchen kann man das nicht...

1 Kommentar:

  1. Hm, das sieht aber sehr lecker aus :)

    Und keine Bange, die unverderblichen Sachen, die du per Post geschickt hast, waren schon eine sehr gute Wahl ;)

    Morgen wird da ein bisschen mit gespielt :D

    Drück dich nochmal und danke :-*

    AntwortenLöschen