Sonntag, 31. Juli 2011

Wo war denn der Sommer, lieber Juli?

Irgendwie ist der Juli schneller rumgegangen, als ich gedacht habe - das mag aber auch daran liegen, dass ich ständig irgendwas zu tun hatte und übelst am Rumrödeln war, um alle Abgabetermine einhalten zu können... Durch das seltsame Wetter sind mir auch nur wenige Tage irgendwie in Erinnerung geblieben, Grau in Grau in Grau ist halt alles sehr gleich. Dennoch mein kleines Memo für den Monat:

1. Wohnung: Ich bin gerade dabei, die letzte Unordnung zu beseitigen und mein Altpapier endgültig zu entsorgen - sammelt noch jemand Kartons, die man unter gewissen Umständen irgendwie gebrauchen könnte? Ich versuche gerade, davon Abstand zu nehmen... Aber ansonsten schaut hier alles akzeptabel aus.

2. Bett vor Sofa: Tatsächlich ist mein Bett momentan sehr aufgeräumt, aber ich habe trotzdem die letzte Woche auf dem Sofa verbracht. Allerdings hatte ich dafür einen guten Grund bzw. eine gute Ausrede, denn meine verspannte Schulter ist seit dieser Zeit nicht mehr verspannt! Ich tippe, ich hab mir irgendwas in meinem Bettchen fies verlegen und auf der Couch schlafe ich in einer anderen Position, die dem hilfreich war. Also ist das "Problem" tendenziell immernoch gelöst und ich schlafe heute Abend wieder in meinen weichen Kuschelkissen.

3. Bücher: Ich glaube, ich bin etwa 120 Seiten weitergekommen durch diverse Badewannenbesuche - vom aktuellen Buch habe ich nur noch einen halbzentimeterdicken Rest... Da ich aber bald bei meinen Eltern bin, wird das Buch im August auf jeden Fall noch fertiggelesen und hoffentlich schaffe ich es auch, noch ein weiteres zu lesen.

4. Malen nach Zahlen: Arbeitsbedingt ist da nicht viel passiert, aber ich versuche, mir jetzt endlich wieder mehr Zeit zu nehmen - bei dem Wetter ist das ja auch ein nettes Hobby (wenn man nicht zu später Uhrzeit heimkommt).

5. Puzzles: Naja, ich habe mir zumindest ein neues Puzzle zugelegt - und das wars auch schon. Zeitmangel deluxe...

6. Backen und Kochen: Hach ja, ich bin die Backfee schlechthin auf der Arbeit. Gekocht habe ich diesen Monat eher so ein paar Quickies, also Nudeln mit Pesto oder Soße, Frühstück mal was Warmes etc. Ist aber soweit ganz in Ordnung, will auch ein paar meiner Futtervorräte mal aufbrauchen.

7. Sport: Ha, ich bin bei 0! Erstaunlich eigentlich, dass es mir so schwer fällt, mir ein Plus zu erarbeiten - das Minus motiviert einfach mehr... Wenn ich bei 0 bin, nehme ich mir auch einfach an meinen "freien" Tagen gerne eine Auszeit und sportle eben nicht vor, auch wenn ich genau weiß, dass ich irgendwo unterwegs bin oder z.B. zu meinen Eltern fahre - da warte ich dann einfach auf das Minus und arbeite das dann ab. Aber momentan ist das auch okay, weil ich oft einfach platt bin.
8. Trottel: Oh was habe ich mich diesen Monat geärgert... Über Unverschämtheiten und Dreistigkeiten, Dummheit und mangelnde Intelligenz - unglaublich, womit man konfrontiert wird, wenn man mit angeblich gebildeten Menschen zu tun hat. Es gab zwei Tage, an denen ich am liebsten meine Sachen gepackt hätte und gegangen wäre - aber das hätte das Problem ja kaum gelöst *seufz*. Hier ist definitiv noch Optimierungsbedarf!

9. Weiterbildung: Ich bin zwar nicht direkt weitergekommen, habe aber dafür ein paar Dinge auf den Weg gebracht, die auf längere Sicht betrachtet ihren Sinn haben. Im Oktober sollte sich hier ein großer Schritt nach vorne tun lassen und so lange versuche ich einfach, in kleinen Schrittchen vorwärts zu kriechen.
10. Männer: Habe von dieser seltsamen Spezies gehört - aber keinerlei erwähnenswerten Kontakt gehabt. Brauch ich gerade auch nicht; fühle mich mit mir selbst ziemlich wohl... Das einzige, was mir momentan an Gesellschaft fehlt, ist so ein Tierchen mit vier Beinen (das dürfte dann auch männlich sein).

Der Wunschtraum, dass der Juli etwas ruhiger werden könnte, hat sich natürlich nicht erfüllt - vielmehr gab es Termine, gefolgt von Zeitdruck und noch mehr Deadlines... Außerdem hab ich irgendwie viel Geld ausgegeben - irgendwie musste ich mir einfach ne kleine Freude machen, da ich nur am Arbeiten war. Insgesamt aber keine wirklich unnützen Sachen, sondern eher nette Goodies, die mich glücklich gemacht haben (wie z.B. die Showtreppen für die Lacke). Lieber August, ich wünsche mir etwas besseres Wetter und mehr Ruhe - mit der einen Woche Urlaub wird zumindest der Ruheaspekt ein bisschen bedient...

Samstag, 30. Juli 2011

Nyx Girls Nail Polish 133 "Luscious green"

Auch wenn heute erst Samstag ist, gibts einen Nagellackpost - morgen ist nämlich der Letzte des Monats und der ist ja für meinen kleinen persönlichen Vorsatzrückblick reserviert! Den Nyx-Lack habe ich letztens bei Douglas mitgenommen, preislich liegt er bei 4,95€ und sollte inzwischen eigentlich in allen Filialen verfügbar sein (bis vor kurzem gab es noch die größere Version der Nyx-Lacke in den Filialen, die 6,95€ gekostet haben). Ich stand vor diesem Lackregal, habe mir die ganzen (irgendwie farblich unsortierten - aber das macht auch jede Filiale anscheinend anders) Lacke angeschaut und konnte mich zuerst nicht so ganz entscheiden.

Nach ein paar Minuten fiel meine Wahl dann auf "Luscious green" - anscheinend habe ich gerade einen kleinen Grün-Spleen. In meinem Nyx Girls Polish sind 12 ml enthalten - allerdings sind in manchen anderen Nuancen (mir ist da leider keine Systematik aufgefallen, aber das kann auch an der Sortierung liegen) sind nur 10 ml enthalten. Die nette Douglette, die ich darauf angesprochen habe, konnte mir aber auch nicht erklären, ob es dafür irgendeinen Grund gibt.

Aber zurück zum satten Grün von Nyx: In der Flasche erkennt man schnell einen goldenen Schimmer, der sich aber nur beim richtigen Licht auf den Nägeln zeigt. Nach zwei Schichten deckt der Lack, die Trockenzeit würde ich als eher kurz bezeichnen. Diesmal auch kein Top Sealer, sondern nur ein normaler Topcoat (allerdings nicht die Nervensäge von Essence).
Da ich Glück hatte und auch ein paar Reste Sonne erwischt habe, gibt es auch ein Foto im Sonnenlicht. Die goldenen Schimmerpartikel verleihen dem Lack einen wärmeren, volleren Anstrich - da wird das Grün dann wirklich "luscious", also zu einem satten und saftigen Grasgrün.
Bei normalem Licht ist der Lack einfach nur hellgrünlich mit metallischem Schimmer (der dem Gesamtbild leider auch eine gewisse Streifigkeit verleiht), bei Sonneneinstrahlung kommt die Tiefe dann richtig raus und macht die Farbe einfach viel toller. Die Haltbarkeit war klasse, nach drei Tagen hatte ich keine Tipwear und keine abgesplitterten Stellen. Dann kam allerdings der Putzmarathon und der Lack hat (völlig verständlich) ein bisschen nachgelassen und ich habe ablackiert. Das ging völlig unproblematisch und schnell, keine Partikelchen, die sich irgendwo verteilt haben, oder sonstiges.

Das ist zwar mein erster Nyx-Lack, aber er wird sicherlich nicht der letzte bleiben - ich werd mich nur erstmal wieder vor dieses Display stellen müssen und die spannenden Farben rausfinden, denn die Fläschchenbilder bei Douglas sind nicht immer so ganz realitätsgetreu (besonders was Deckkraft angeht).

Freitag, 29. Juli 2011

Wenn der Postmann Komplimente macht...

... dann liegt das zumindest daran, dass der arme Kerl bei komisch-schwülem Wetter die vielen Treppen in den dritten Stock hochstapfen muss. Und natürlich daran, dass er tatsächlich ein Päckchen für mich dabei hat! Der Empfang dieses Päckchens muss natürlich quittiert werden und wenn der Postmann einem dann einen Kugelschreiber reicht und gleich sagt "Mensch, Frau Lena - Sie haben da aber eine tolle Farbe auf den Fingernägeln, die passt so gut zu meinem Stift! Ich glaube, ich nehme Sie jetzt einfach mit!", dann freut sich die Lena erstmal - und ist eine Viertelstunde später ein wenig nachdenklich, warum der einzige Mensch, der ihr in letzter Zeit Komplimente gemacht hat, der Postmann ist *hust*.

Heute ist nämlich mein zweiter Dshini-Wunsch angekommen! Insgesamt finde ich die Plattform nach diversen Umstellungen wenig kundenfreundlich, habe aber mein Profil dort noch nicht gelöscht... Allerdings ist meine Nutzung extrem eingeschränkt, meistens logge ich mich nur kurz ein und mache meine Paybacks und dann gehts gleich wieder off - der Aufwand ist einfach für den Ertrag, den man dort hat, viel zu hoch. Mein letzter Wunsch war deswegen auch nichts "Nötiges", sondern ein kleines Goodie, das ich mir früher oder später wahrscheinlich sowieso geholt hätte und das mir jetzt ein bisschen mein schlechtes Gewissen vor Augen führt:
Ein 3000 Teile-Puzzle mit einem Motiv von Thomas Kinkade - das ist definitiv das größte Puzzle, das ich überhaupt besitze... Ich hab noch keinen blassen Schimmer, ob ich das überhaupt irgendwann an die Wand kriege und vor allem wie - aber jetzt ist es zumindest da! Und liegt momentan auf meinem wüsten Wohnzimmerboden, der zur Hälfte mit irgendwelchen Papieren und Materialien zugemüllt ist, weil ich eigentlich gerade aufräume... Aber irgendwie fallen mir dabei immer wieder irgendwelche Dinge auf, mit denen ich mich dann doch wieder länger beschäftige (alte Tagungsbände, Artikel, Postkarten oder sonstiger Krams) und dann ist es wieder Abend, dunkel und ich bin müde... Und das Chaos bleibt auf meinem Boden liegen *grummel*.

Allerdings ist dieses Wochenende das ultimative Putz-Wasch-Wisch-Spül-Aufräum-Staubsaug-Wochenende, weil ich am Donnerstag zu meinen Eltern abzische - und da kann ich meine Wohnung ja nicht unordentlich hinterlassen (auch wenn ich das durchaus schon getan habe, ist aber nicht toll, wenn man wieder zu Hause ankommt und gleich mal ins Chaos startet...). Momentan nehme ich mir auch vor, meine freie Zeit ab Mitte August wieder sinnvoller zu gestalten und mich wieder intensiv an die Puzzles und Bilder zu setzen - ich sollte es nämlich schaffen, mich in meiner arbeitsfreien Zeit (Urlaub ist das nämlich nicht wirklich), endlich mal wieder richtig auszuschlafen und dann auch fit in den Spätsommer zu starten. Aktuell nutze ich meine Wochenenden nämlich zum Schlaf nachholen, obwohl ich unter der Woche auch nicht sonderlich lange auf bin.

Nun denn, genug genörgelt, eigentlich hatte ich heute einen angenehmen Tag - ich war nämlich bei meiner Nachbarin zum Kuchen essen eingeladen und habe mich sehr nett unterhalten! Jetzt schnappe ich mir entweder noch die Chipstüte oder noch ne Scheibe Brot und mümmele mich auf die Couch, um mich geistig auf den morgigen Ordnungsmarathon vorzubereiten - deswegen schönen Abend euch allen!

P.S. Herzlich willkommen Anja!

Donnerstag, 28. Juli 2011

Zitronen-Schoko-Muffins

Ein bisschen Struktur tut immer gut, deswegen habe ich beschlossen, immer Donnerstags ein Rezept zu posten (vorausgesetzt ich habe noch eins in petto) - dann muss ich mir auch nicht jedes Mal überlegen, wo ich nun wieder ein Rezept reinschieben kann und obs nicht zu viel ist... (Wen das dementsprechend nicht interessiert, der kann Donnerstags auch einfach über meinen Blog hinweglesen.) Und genau aus diesem Grund gibt es heute leckere Zitronen-Schoko-Muffins! Gefunden habe ich das Rezept bei Evi und es hat mich aufgrund der wenigen Zutaten und der recht flotten Zubereitung angelacht.

Zutaten:

260 g Mehl
140 g Zucker
140 g Margarine
2 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
2 TL Backpulver
1 Fläschchen Zitronenaroma
100 g Zartbitterschokolade
(100 ml Milch)

Im Originalrezept steht Vollmilchschokolade - aber die hatte ich nicht und ich finde Zartbitter auch leckerer! Die Schokolade am Anfang klein hacken (dazu ein möglichst großes Messer nehmen, das macht die Sache deutlich einfacher! Alternativ kann man das natürlich auch im Maschinchen machen, aber mir wirds dann zu fein.), das dauert bei 100 g keine 5 Minuten; die Stückchen müssen auch nicht ganz gleichförmig sein. Statt ganzer Schokolade, die man dann kleinhäckselt, kann man natürlich auch gleich Streusel oder so nehmen.
Die Margarine mit dem Zucker und den Eiern schön schaumig schlagen, dann Vanillezucker, Mehl und Backpulver unterrühren. Zum Schluss noch das Zitronenaroma und die Schokoladenstückchen dazurühren. Mir war der Teig dann viel zu fest, eher wie eine zähe Paste und so gar nicht wie die Muffinteige, die ich sonst gewohnt war. Deswegen habe ich nach und nach noch Milch untergerührt, insgesamt etwa 100 ml, bis der Teig eine angenehme Konsistenz hatte und sich auch angenehm portionieren ließ.

Den Teig dann in Muffinförmchen füllen und bei 175 Grad etwa 20 Minuten backen.
Vielleicht lags an der zusätzlichen Milch, jedenfalls hat die Menge an Teig nicht nur für 12 Muffinförmchen, sondern auch noch für zwei kleine Tartelettformen gereicht. D.h. man müsste überall ein bisschen was abzwacken, um die "perfekte" Menge für ein Muffinblech rauszukriegen.
Aber egal ob ich Muffin- oder in Minitörtchenform, das Ergebnis hat mich völlig überzeugt! Durch die Zugabe von Zitronenaroma ist der Geschmack natürlich nicht purzitronig, sondern hat einfach dieses etwas künstliche Aroma - aber bei Backwaren finde ich das durchaus okay. Statt flüssigem Zitronenaroma kann man sicherlich auch einfach abgeriebene Zitronenschale nehmen, dann gibts eher den "natürlichen" Zitronengeschmack.
Die anderen Muffins sind auch fast alle so toll geworden - bis auf diejenigen, die etwas zu viel Förmchenkontakt hatten und deswegen ein wenig eingequetscht wurden... Die haben dann eher oval ausgesehen... Aber was die Oberfläche angeht, sind alle so klasse aufgegangen! Wer möchte, kann natürlich noch eine Glasur obendraufsetzen (was Zitroniges oder Schokoladiges bietet sich da natürlich an), aber ich bin da eher die Puristin!
Im Anbiss sieht man dann auch, wieso die Schokistückchen nicht alle gleich groß sein müssen - sie vertielen sich eh frei flottierend im Teig und da ist auch die unterschiedliche Größe kein Problem mehr. Wie bei so viele Backwaren habe ich natürlich die Törtchen schon im warmen Zustand probiert - und sie waren wunderbar fluffig und locker, leicht und saumäßig lecker! Die Fluffigkeit geht im abgekühlten Zustand ein bisschen verloren, aber sie bleiben dennoch lecker saftig und werden nicht trocken.

Die Muffins kamen nicht nur bei mir gut an, sondern auch auf der Arbeit: Der Geschmack wurde eindeutig als Schokolade mit Zitrone identifiziert und was die Leckerheit angeht, möchte ich nur zitieren: "Also eigentlich wollte ich ja keinen Muffin essen - und jetzt sinds drei geworden..." Wer also ein leckeres und einfaches Muffinrezept braucht, wird bei diesem hier definitiv fündig!

Mittwoch, 27. Juli 2011

"You rock!" Lacke suchen ein Zuhause

Nein, ich möchte nicht meine vier Grazien abgeben - sondern deren geklonte Geschwister, die sich irgendwie mal in meinen Einkaufskorb eingeschlichen haben (allerdings habe ich es nicht übers Herz gebracht, den rosanen auch noch zu kaufen, da hat sich meine Anti-Rosa-Einstellung durchgesetzt!).
Wie ihr in den letzten Lackpostings mitbekommen habt, finde ich diese Lacke sowohl farblich als auch in Bezug auf die Qualität im Allgemeinen sehr gelungen. Und da ich grundsätzlich ein netter Mensch bin und mich wie ein Schnitzel freue, wenn ich jemand anderem eine Freude machen kann, möchte ich diese armen, kleinen Waisen-Lacke in gute Hände abgeben:

Meinen absoluten Favoriten "Kings of mints", die hellblaue Lichtgeschwindigkeitsmaschine "Speed of light blue", das wunderschöne Matschbeige "Cut off the beige" und das Paradoxal-Dupe "Love, peace and purple". Diese vier armen, kleinen, verlassenen Lackfläschchen liegen gerade einsam und alleine auf meinem Fußboden rum und suchen ein neues Zuhause, in dem sie mit vielen (oder auch erst wenigen) anderen, netten Lackfläschchen gemeinsam ihre Zeit verbringen können und ab und zu mal die Nägel der neuen Adoptivhände schmücken dürfen.

Wie könnt ihr euch und eure Nägelchen als Adoptivhände empfehlen?
  • Ihr seid oder werdet Leser meines Blogs - aber bitte nur, wenn euch auch der Inhalt interessiert! (Wer schon so mutig war, meinen Blog bisher zu lesen kriegt einen Leidensbonus in Form eines zusätzlichen Loses bei der Teilnahme.)
  • Ihr wohnt irgendwo in Deutschland. (Vorzugsweise irgendwo, wo auch die Post hinliefert...)
  • Seid ihr unter 18, brauche ich eine Einverständniserklärung eurer Eltern für die Herausgabe eurer Adresse.
  • Schickt mir eine Email mit dem Betreff ""You rock!" Lacke suchen ein Zuhause" mit eurem Google-Friend-Connect Namen und einem kreativen Namensvorschlag für mein nächstes Brot. (Ludwig, Ludmilla und Kasimir sind schon vergeben!)
  • Wer möchte, kann gerne einen Blogbeitrag über die Suche nach Adoptivhänden schreiben, dafür gibt es ein weiteres Los (ist aber keine Pflicht). (Ich behalte mir vor, Gewinnspielblogs von der zusätzlichen Losvergabe auszuschließen; was ein Gewinnspielblog ist, entscheide ich.)
  • Teilnahmeschluss ist am 14.08.2011 um 23:59 Uhr, die Auslosung des Gewinners erfolgt in der Woche darauf - da bin ich nämlich aus dem Urlaub wieder da.
Ich hoffe, ich kann jemandem mit den Lacken eine Freude machen - und muss mir nicht dauernd selber irgendwelche abgefahrenen Namen für meine Brotkreationen überlegen...

essence "You rock!" Love, peace and purple

Und der Letzte im Bunde aus der "You rock!"-LE von essence: Das Paradoxal-Dupe mit dem Friede-Freude-Eierkuchen-Namen "love, peace and purple". Eigentlich muss ich zu dem glaube ich nicht mehr wirklich viel sagen, es gibt zahlreiche Diskussionen um den Lack und die entsprechende Nähe zum großen Original. Ich fand ihn von der Farbe her einfach nett und habe ihn mal eingepackt.

Im Auftrag war der Lack unkompliziert, zwei Schichten sind allerdings für eine gute Deckkraft nötig - wobei ich gerade bei meinen Bildern gesehen habe, dass mit viel Licht drauf sogar das Nagelweiß noch ein bisschen durchscheint. Die Trockenzeit war angenehm kurz - ich habs mir nur mal wieder mit dem Topcoat versaubeutelt, weil ich dachte, ich hätte genug Zeit und den Top Sealer im Schrank habe stehen lassen. Aber ich glaube, ich habe selten so viele Fotos gemacht, die einfach nichts geworden sind, wie bei diesem Lack... Je nach Licht (Licht - da war ja was... Die Sonne hat sich ja eher selten blicken lassen.) wirkt der Lack eher bräunlich oder eher lila, mal ist der Schimmer gut zu sehen und mal scheint die Farbe komplett schimmerfrei zu sein. Auf jeden Fall ein spannendes Wechselspiel, das mich aber beim aktuellen Wetter nicht wirklich aufheitern konnte.
Bei bedecktem Himmel kommt so gar nichts besonderes aus dem Lack raus... Irgendwas matschbraunlilafarbenes, das sich da auf meinen Fingern befindet. Die (Un)Farbe finde ich an und für sich alleine nett, tendenziell eher eine Herbstfarbe, aber das Wetter passt ja momentan auch eher zum Herbst. Wobei die Besonderheiten natürlich nicht bei den miesen Lichtverhältnissen rauskommen.
Ein bisschen angeblitzt kommt er aber hervor, der lilane Schimmer - im Fläschchen zwar deutlicher als auf den Nägeln (ich habe noch massenweise unscharfe Schimmernagelbilder...), aber auch da lässt er sich dezent erahnen. Die Farbe wirkt auch deutlich "wacher" und nicht so matschig-traurig, sondern voller und irgendwie schwerer - gehaltvoller, finde ich.
Und dann habe ich ihn tatsächlich noch in einem Sonnenstrahl erwischt - die Abendsonne ließ sich mal blicken und tauchte meine Nägel in goldgelbes Licht. Dadurch scheint der Lack wieder deutlich mehr ins Braune zu gehen, allerdings wird auch der lilane Schimmer hervorgehoben. Insgesamt ein tolles Farbenspiel!

Hätte ich mir nicht gleich am zweiten Tag eine Ecke vom Nagel abgehaun (irgendwie ist mein Fahrradschloss aggressiv!), hätte ich sicherlich noch deutlich länger meine Freude an dem Lack gehabt - denn die Haltbarkeit war trotz miesem Topcoat völlig in Ordnung. An Tag drei hatte ich keine Tipwear und nur diese eine blöde Macke, allerdings war mir dann auch nach etwas mehr guter Laune und "echter" Farbe und nicht so einer Unfarbe auf den Nägeln, also kam der Lack dann ab - völlig unspektakulär und unproblematisch. Ein guter Abschluss für die "You rock!"-Lacke, die bei mir insgesamt einen soliden Eindruck hinterlassen haben - auch wenn mein persönlicher Favorit nicht der hier vorgestellte ist.

Dienstag, 26. Juli 2011

Da reicht man ihnen den kleinen Finger...

... und sie nehmen gleich die ganze Hand! Oder auch: Spinne am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen - Spinne am Abend führt zu einem halben Herzinfarkt. Heute früh bin ich fix in meine Badewanne gehüpft und wollte mir die Haare waschen - da sah ich eine kleine Spinne am Beckenrand sitzen, die mehr oder minder verzweifelt versuchte, die Badewannenwand nach oben zu krabbeln (und damit den sich nahenden Fluten zu entfliehen - aber die hat sie glaube ich nicht gesehen). Während das arme Tierchen da also vor sich hinwackelte und mein Wasser langsam vor sich hinplätscherte, nahm ich mir mein gutes (veganes!) Alviana-Duschgel und versuchte, das Spinnentier auf die rettende Insel zu verfrachten.

Es hat sich ganz schön angestellt und wollte erst nicht auf das Duschgel krabbeln (eine Abneigung gegen Plastik vielleicht - wer weiß das schon?), entschloss sich schließlich aber doch für die rettende Hand und gegen den Freitod in den Wassermassen... Also hab ich mich erbarmt und die kleine Spinne durch mein Fenster aufs Dach gesetzt bzw. geschüttelt (nachdem ich sie vor zwei Abstürzen in die wilde Duschgelhorde retten musste). Fröhlich mich und meine Haare gewaschen, auf die Arbeit geradelt, tierisch gelangweilt und vor mich hingewerkelt, irgendwann wieder heimgestrampelt und auf der Couch gemütlich gemacht.

Dann wollte ich tatsächlich meine Linsen raustun, weil die rechte irgendwie gezwickt hat, stapfte in mein Band, pfriemelte meine Linsen raus, schnappte mir meine Zahnbürste und brummte los. Wie immer schaute ich dabei in meinem unglaublich spannenden Bad rum und entdeckte einen dunklen Fleck am Fenster. Hä? Fleck? Der war doch vorhin noch nicht da... Also ran mit dem Näschen an den Fleck - irgendwann wird der Fleck ja mal scharf, wenn man kurzsichtig ist:
Eeeks, da sitzt ein daumengroßes Spinnentier an meinem Fenster! Klar, die Kleine vom Morgen hat bestimmt geprahlt und von grandiosen Wohnverhältnissen berichtet - also dachte sich die große Schwester wohl, dass sie gleich mal abchecken muss, was in meinem Bad so alles abgeht... Ich hoffe ja, dass sie sich bis morgen früh verzogen hat, denn ich stehe nicht wirklich auf Spinnenbesuch bei der Morgenwäsche (zumindest nicht, wenn dieser Besuch unkontrolliert von oben kommen kann). Irgendeine kleine, masochistisch-depressiv veranlagte Spinne spinnt jeden Tag aufs Neue ihr Netz an meinem Fahrrad - und ich mache es kaputt, sobald ich mit meinem Rad losklappern will - und jetzt hab ich auch noch im Bad so ein Tierchen... Und das ist dick und hässlich - das will ich nicht angrabbeln und kaputt machen mag ichs auch nicht; eigentlich hats mir ja nichts getan.

Nein, Danke - ich möchte wenn dann nur vierbeinige Haustiere in meiner Wohnung haben, also bitte, bitte, bitte, geht weg ihr Spinnen! Nur, weil ich einer von euch das Leben gerettet habe, müsst ihr mich jetzt nicht zu eurer besten Freundin erklären und mein Badezimmer belagern - das kommt auch ganz gut ohne euch klar!

Montag, 25. Juli 2011

Endlich mal die Zoeva-Pigmente genutzt...

Was für ein ekliger Tag heute... Grauer Himmel, teilweise Regen, nahezu unterirdische Temperaturen. Immerhin bin ich heute relativ früh von der Arbeit gekommen, um noch etwas Geld auszugeben (hatte ich schon diese fiesen, kleinen, roten Schildchen erwähnt?) und dann doch dem McDonalds zu widerstehen (ich bin ein bisschen stolz auf mich!). Brav nach Hause gestrampelt, gesundes Brot gegessen und auf die Couch gelümmelt...

Es wurde ja gewünscht *hust*, dass ich meine grandiosen im-Gesicht-rummal-Künste zeige und der Kunde ist ja König! Also habe ich brav fotofiert und dabei festgestellt, dass ich grandios im Verblenden bin - irgendwann erkennt man gar nicht mehr, was da eigentlich alles mühevoll auf meinen Lidern arrangiert wurde, sondern erkennt nur noch wunderschönen Einheitsbrei, den die Kamera dann auch noch ordentlich verschluckt. Bombig! Die ganzen Spielereien mit Kontrasten, Farbintensität und weiteren speziellen Funktionen von gimp habe ich dann doch sein lassen und beschlossen, die Pics so zu lassen, wie sie sind - also leidet!

Benutzt habe ich - endlich! - meine Zoeva Pure Glam Pigmente, ich ich bei der 50% Facebook-Aktion erstanden habe und die seitdem auf meinem Wohnzimmertisch standen und mir ein schlechtes Gewissen gemacht haben. Die drei heutigen Helden - ja, es gibt noch mehr - sind Opera ("tiefes Violett mit blauem Schimmer"), Wisteria ("geheimnisvoll strahlendes Lavendel mit Schimmer") und Lovestoned ("Champagnerbeige mit silberfarbigem Schimmer"). Dazu ein wildgewordener Eyelinerstrich mit dem Essence Sun Club "All night black" (das erste Mal in Benutzung - ich bin hellauf begeistert, muss nur noch den richtigen Pinsel finden).
Im Innenwinkel Lovestoned, mittig Wisteria, außen und leicht in die Banane gezogen dann Opera. Irgendwie fand ich Opera ziemlich zickig, schien mir am Anfang ziemlich fleckig und dann zu krass Dunkellila (schließlich bin ich damit auf die Arbeit gestiefelt), also hab ich das Ganze schön fröhlich verblendet und abgesoftet, bis ich nicht mehr das Gefühl hatte, einen Balken im Gesicht zu haben. Lovestoned und Wisteria sind im Auftrag superangenehm - allerdings muss ich wohl für ein bisschen mehr Farbintensität eine farbige Base nutzen.
Auf dem Bild schaut das ja unglaublich ungleichmäßig aus - allerdings befürchte ich, dass das an den unterschiedlichen Lichtverhältnissen liegt (schonmal probiert, bei grauem regnerischen Himmel irgendwo im Raum ein gleichmäßig ausgelichtetes Fleckchen zu finden? In meiner Wohnung geht das definitiv nicht -.-), denn im Spiegel sah das alles ganz okay aus... Irgendwie ist AMU-Bilder-Schießen nicht gerade zu meinen Stärken zu zählen, aber irgendwann lern ich das bestimmt noch *hoffentlich*. Da ich mir auch ne Runde Sleek-Paletten zugelegt habe und noch ein paar Pigmente auf dem Tisch liegen, könnte es also durchaus passieren, dass ihr meine (extrem komischfarbenen) Augen demnächst öfters seht - falls gewünscht?

Ich schmeiße mich jetzt erstmal auf meinen Boden und robbe zu meinem Sportgepiepse (ich bin auf 0! Und muss für meine Woche Urlaub daheim eigentlich +5 vorarbeiten, aber das wird wahrscheinlich eh nichts...) rum, bevor ich wieder auf der Couch in Tiefschlaf falle und freu mich auf eure Kommentare!


P.S. Ahaaa - 23! Huhu Stephie! Was für eine illuminatische Zahl - it's magic!

Sonntag, 24. Juli 2011

essence "You rock!" Speed of light blue

Brr, was ist den dass momentan für ein Wetter draußen? Ich bin echt nicht kälteempfindlich, aber heute musste ich mir tatsächlich ein langärmliges Sweatshirt anziehen, um nicht in meiner Wohnung zu frösteln - hallo, es ist Ende Juli und nicht Oktober!!!

Dennoch, wie Sonntags üblich, gibt es heute von mir den 3. Teil meiner "You rock!"-Lacke, das angebliche Chanel "Riva"-Dupe: Speed of light blue. In blauer Lichtgeschwindigkeit (wer denkt sich bitte nochmal diese Namen aus?) gibt es einen pastellig-hellblauen Lack, der im Fläschchen den Hauch eines blauen Schimmers aufweist - der aber auf den Nägeln dann komplett verschwindet. Beim Ablackieren habe ich festgestellt, dass sich der perlmuttig-blaue Schimmer zeigt, wenn man sanft mit dem Entferner über den Lack streicht - allerdings habe ich das mit der Kamera nicht eingefangen bekommen.
Lackieren musste ich - ganz gegen mein eigenes Prinzip - tatsächlich drei Schichten, um den Lack deckend zu kriegen. Nach dem ersten Auftrag gab es nur hellblaue Schlieren, der zweite war farblich schon recht intensiv, aber mein Nagelweiß ließ sich noch recht gut erkennen. Also habe ich mich überwunden und tatsächlich eine dritte Schicht lackiert - was aber bei der Trockenzeit überhaupt kein Problem ist. Der Lack trocknet wirklich fix und ist nicht so zickig, wie solche pastellig-hellen Lacke sonst meistens. Zur Verschönerung des Ganzen hab ich noch einen kleinen Nagelsticker aufgeklebt, sonst wäre mir das Hellblau wohl etwas zu langweilig gewesen.
Irgendwann hab ich tatsächlich mal etwas Sonne bei mir zu Hause erwischt (was bei meinen Arbeitszeiten momentan nahezu an ein Wunder grenzt!) und konnte noch ein Foto im Sonnenlicht machen - da wirkt der Lack gleich deutlich heller. Aufgrund der drei Schichten habe ich mich dann doch des essence Top Sealers bedient (und dabei festgestellt, dass ich ein unglaubliches Talent dazu habe, mir kleine Staubfitzelchen oder sogar ominöse Haare - siehe kleiner Finger - in den Topcoat zu lackieren -.-) und bin mit dem ohne Probleme vier Tage ohne Tipwear über die Runden gekommen. Ich hab mir lediglich an einem Finger ein Stückchen Nagel abgebrochen, dementsprechend ist auch etwas Lack mitgegangen...

Ansonsten ist die Haltbarkeit bombig - Badewanne, Abspülen, stundenlanges Tippen und meine Nägel haben immernoch wie frisch lackiert ausgesehen! Ablackieren war auch kein Thema - ich kann mich also nur wiederholen, ich finde die Lacke der LE einfach super und bin sogar bereit, bei diesem hier eine dritte Schicht zu lackieren - und das will bei mir schon was heißen!

Samstag, 23. Juli 2011

Mohn-Sesam-Brot

Womit begrüßt man schnapszahlige Leser (Hallo, Sarah!)? Richtig, mit Brot - zumindest, wenn man gerade wieder eins frisch gebacken hat... (Wer jetzt an Schnaps gedacht hat, lag eigentlich nicht so ganz falsch - aber Schnaps hab ich gerade nicht da...) Natürlich war die Basis wieder das 3-Minuten-Brot, da ich einfach ein faules Stück bin und nicht stundenlang auf mein Frühstücksbrot warten möchte.

Zutaten:

280 g Dinkelmehl
220 g Weizenmehl
450 ml lauwarmes Wasser
2 EL Apfelessig
3 TL Salz
1/2 Würfel Hefe
2 EL Haferflocken
2 EL Leinsamen
2 EL Mohn
2 EL Sesam

Die Hefe im Wasser auflösen, dann die anderen Zutaten hinzufügen und ordentlich vermischen. Bei 200 Grad etwa eine Stunde backen. Ich habe den Rest meines Dinkelmehls verbraucht und mit normalem Weizenmehl aufgefüllt. Mir war irgendwie nach Mohn und Sesam, also habe ich mich in der Hinsicht ein bisschen was ausprobiert und jeweils 2 Eßlöffel in den Teig gepackt.
Der Optik halber dachte ich, dass ich einfach obendrauf ein paar Haferflocken, Sesam- und Mohnkörnchen draufstreue... Hat sich aber recht zügig als sinnfreier Versuch herausgestellt, denn die Haferflocken haften so gar nicht auf dem Teig, sobald dieser aufgeht.
Sesam und Mohn halten ganz gut, aber die Haferflocken sind mir von oben so ziemlich alle abgefallen (wie man deutlich sieht). Hat dem Geschmack natürlich keinen Abbruch getan, aber ich weiß jetzt, dass ich mir das Bestreuen mit den Haferflocken sparen kann.
Natürlich konnte ich mal wieder nicht warten, bis das Brot ausgekühlt war - deswegen ist es auch auseinandergegangen... Aber warmes Brot schmeckt einfach sooo lecker! Geschmacklich ist Kasimir noch optimierbar - den Mohn hat man zwar rausgeschmeckt, das könnte aber noch ein bisschen mehr sein. Vom Sesam war allerdings kaum was zu merken - leider. Vielleicht kommt der Sesam auch nicht so ganz gegen den Mohn an und ich probiere mal ein "reines" Sesambrot.

Wie man sieht, bin ich noch nicht aus meiner Brotphase raus - ist auch gar nicht so übel, da mir gekauftes Brot (oder Brötchen) auch gerne mal schlecht wird, weil ich irgendwann keine Lust mehr auf das Brot habe. Bei meinem selbstgebackenen Brot passiert mir das nicht - das hat einfach eine sehr kurze Lebenszeit und wird meistens betrauert, sobald das letzte Stück weggefuttert ist!

Freitag, 22. Juli 2011

Jedem Tierchen sein Plaisierchen!

Und ein kleiner Nagellackjunkie freut sich besonders, wenn er (oder vielmehr sie) eine nette Unterbringung für die vielen, kleinen, bunten Fläschchen findet. Ich habe lange überlegt, gegrübelt, gesucht und mich umgeschaut und bin letztendlich fündig geworden. Schuld an allem ist eigentlich Frau Shopping, die irgendwann ein Posting gemacht hat, in dem sie von ihrer grandiosen Aufbewahrung berichtet hat, die sie bei Magnonails gefunden hat: Die Showtreppchen, Präsentationsdisplays oder wie auch immer man sie nennen mag.

Ich fand das damals einen grandiosen Blickfang - aber so ganz überzeugt war ich noch nicht... Meine Lacke fühlten sich doch auch in ihren kleinen Pappschächtelchen wohl. Die Zeit ging dann so ins Land und ich entdeckte immer mal wieder auf diversen Blogs diese feschen Treppchen, bestaunte sie und vergaß sie auch recht schnell wieder. Vor genau einer Woche fielen sie mir wieder ein und ich suchte nach dem Shop - fand ihn sehr erfolgreich, allerdings ohne die großen Displays für 60 Lacke. Da ich inzwischen so meine Freude am Beschweren gefunden hatte (Freude ist übertrieben, aber meine Hemmschwelle in dieser Hinsicht ist deutlich gesunken - ich beschwere mich inzwischen auch über eine falsche Abrechnung in Höhe von 50 Cent!), schrieb ich also eine Mail an den Shop und fragte, wann denn die Displays wieder verfügbar seien.

Es dauerte vier Tage, bis ich eine sehr erfreuliche Mail erhielt: Man bedankte sich für meine Anfrage und stellte gleich einige Displays ein, die noch im Lager waren. Als ich diese Mail las, war ich natürlich auf der Arbeit - und es setzte ganz dezent ein bisschen Schnappatmung ein - was ist, wenn ich Abends heimkomme und die Dinger sind wieder ausverkauft??? Nun hatte ich mich entschieden, mir eins zu gönnen (die eher miserablen Zustände auf der Arbeit haben da ihren Teil zu beigetragen), konnte aber schwerlich von der Arbeit aus bestellen - ohne Tanliste und ohne genug Zeit, sich intensiver im Shop umzusehen...

Als ich dann gegen 19 Uhr zu Hause ankam, waren - zu meiner Freude - natürlich noch ein paar Displays vorhanden und ich bestellte mir gleich zwei (für je 22,99€) und ein paar Nagelsticker dazu. An Versand kamen 3,90€ dazu, die ich per Sofortüberweisung zahlte. Mittwoch Abend erhielt ich eine Versandinfo mit dem entsprechenden Link zur Sendungsverfolgung vom DPD und Donnerstag Mittag landete das Paket bei meiner Nachbarin - am Abend dann in meinen Händen! Eine wahnsinnig schnelle Lieferung, ich war hellauf begeistert - und bin es noch.
Leider war ein Treppchen ein bisschen beschädigt - an zwei Teilen war jeweils etwas abgeplatzt *snief*, allerdings behindert das nicht die Stabilität und man sieht man es im aufgebauten Zustand kaum. Ich habe mich dann mit Magnonails in Verbindung gesetzt und superschnell eine Antwort bekommen und auch ein entsprechendes Entschädigungsangebot (auf das ich allerdings nicht abgezielt habe, da ich schon in meiner Mail geschrieben habe, dass das Display noch funktionstüchtig ist). Was den Service angeht, gehen auch hier meine Däumchen unglaublich in die Höhe - supernetter und vor allem zügiger Kontakt, auf Kundenwünsche wird eingegangen und die Lieferung war schon fast in Lichtgeschwindigkeit. Falls also jemand auf der Suche nach solchen wunderschönen Displays ist, dann kann ich euch Magnonails wirklich ans Herz legen!

Mein Herz geht auf, wenn ich diese Displays sehe (so oft wie seit gestern Abend war ich schon lange nicht mehr in meinem Arbeitszimmer...) und ich freu mich wie doof! In einem stehen meine unlackierten Lacke, das andere beinhaltet die schon lackierten - und wie man sieht, ist nicht mehr wirklich viel Platz auf der Treppe! Über kurz oder lang werde ich mir wohl noch ein drittes Display bestellen - momentan habe ich aber meinem Konsumtrieb genug gefrönt... Neben Zoeva-Pigmenten sind auch noch ein paar Sleek-Paletten und einige weitere Nagellacke (unter anderem alessandro) in meinen Besitz übergegangen *hust* - irgendwann ist ja auch mal genug mit dem Konsum - arghs, gerade sehe ich, dass inzwischen auch die Nagellackwand für 90 Lacke zu haben ist. Wobei ich die Treppchen eigentlich netter finde *grübel*...

Donnerstag, 21. Juli 2011

LIMUH "Shaun das Schaf" und "Die Maus"

Beim fröhlichen Surfen durch die Blogosphäre stieß ich hier und da immer wieder auf "LIMUH", unter anderem auch bei maedchen spricht. Da ich unglaublich gerne irgendwelche Krams teste und mich immer wie doof freue, wenn ich irgendwas Neues in die Finger kriege (besonders, wenn es sich um Essbares bzw. Trinkbares dreht), habe ich mich also gleich bei brandnooz reingeklickt, am Rädchen gedreht, um eine Chance auf den Produkttest zu haben und - tatsächlich "gewonnen"!

Yay, Lena darf zu dm rennen (ihr erinnert euch - dm gibts definitiv nicht in meiner näheren Umgebung...) und sich Schäfchengetränke holen - denn bei diesem Produkttest gibt es die Ware nicht zugeschickt, sondern den Betrag nach Kauf (und entsprechenden Nachweis durch Kassenzettel) erstattet. Ich gebe zu, ich war im ersten Moment etwas skeptisch, da ich vorher noch nichts mit brandnooz zu tun hatte - aber dann siegte doch die Neugier und ich dachte mir, dass ich im Notfall die 6,25€ (für 5 Flaschen LIMUH) verschmerzen könnte. Ich wurde aber sehr positiv überrascht - nach dem Kauf habe ich gleich meinen Kassenzettel hochgeladen und hatte drei oder vier Tage später den Betrag auf meinem Konto. Top Kundenservice, da gehen die Däumchen weit in die Höhe!

Aber nun zum Produkt - das ist ja das eigentlich spannende. Von LIMUH hatte ich vorher noch nichts gehört - es wurde aber lauf Aufkleber zum Produkt des Jahres 2011 gewählt, also war ich umso gespannter auf dieses "Molkenmischerzeugnis" - ich bin ja eigentlich eher ein Wassertrinker. Nach meiner langen Reise nach dm-Land habe ich dann vier Flaschen von Shaun und eine Flasche mit der Maus mitgenommen. Eine Flasche beinhaltet nur 350ml und kostet 1,25€ - also ein recht happiger Preis eigentlich.
Shaun hat die Geschmacksrichtung "Heidelbeer-Banane", besteht zu 51% aus Molkemischerzeugnis, zu 28% Apfelsaft aus Apfelsaftkonzentrat, je 1% Bananensaft und Heidelbeersaft aus dem jeweiligen Konzentrat  und noch lauter anderem Krams. Wie man sieht, ist das Getränk recht klar - bei irgendwas molkigem hätte ich das nicht erwartet, sondern eher was milchig-trübes, aber das mag einfach an der Assoziation von Molke mit Milchprodukte sind ja tendenziell eher weiß...

Geschmacklich hätte ich ganz bestimmt nicht auf Heidelbeere getippt - sondern wahrscheinlich eher auf Kirsche, aber das kann auch durchaus an der Kohlensäure liegen. Jedenfalls ist das Zeug für mich geschmacklich "rot" und wenn mir das jemand einfach so vorgesetzt hätte, hätte ich es für eine "normale" rote Fruchtschorle gehalten, denn mir fällt kein irgendwie molkelastiger Geschmack auf (ich habe da eine dunkle Erinnerung an Molkepulver und den Geschmack). Die Heidelbeere kann man vielleicht ein bisschen erahnen, von der Banane kommt für mich nur eine gewisse Süße hervor, die sich aber erst bemerkbar macht, wenn man den Schluck schon runtergeschluckt hat. Insgesamt aber ein runder Geschmack, der mir persönlich zusagt. Am besten schmeckt mir das Zeugs allerdings aus dem Kühlschrank, auch wenns dann noch ein bisschen mehr blubbert und ich eigentlich nicht der Fan von Kohlensäure bin.

Die Maus hat den gleichen Molke- sowie Apfelsaftanteil und dank der Geschmacksrichtung "Pfirsich - Mango" je 1% Pfirsich- und Mangosaft aus dem jeweiligen Konzentrat. Auch wenn ich eigentlich Pfirsich und Mango gern mag, ist dieses Zeug so überhaupt nicht mein Fall. Während Shaun noch halbwegs natürlich rot riecht, ist mein Näschen von dem Duft des orangenen Wässerchens überhaupt nicht begeistert - irgendwie künstlich und abgestanden chemisch. Der Geschmack ist auch nicht wirklich meins, es ist zwar weniger süß, hat für mich aber maximal was mit altem Pfirsich zu tun und ist irgendwie sehr unecht und wenig natürlich - ne danke, das brauch ich nicht nochmal!

Inwiefern das Getränk nu besonders gesund ist und durch die rechtsdrehende Molke tolle Dinge vollbringt, kann ich absolut nicht beurteilen - aber das Shaunzeugs finde ich ganz lecker. Der Preis schreckt ein bisschen ab, es wird also definitiv kein Getränk für jeden Tag - ich glaube, ich gehöre auch alterstechnisch nicht zur primären Zielgruppe (man beachte einfach nur die Aufmachung und den Hinweis, dass durch die handliche Form schon die Kleinsten alleine daraus trinken können), aber ab und zu kann man sich das sicher mal reinziehen.

Mittwoch, 20. Juli 2011

essence "You rock!" Cut off the beige

Nach der Minze auf den Fingern war mir eher nach etwas Dezentem und ich habe mir "Cut off the beige" geschnappt - ich glaube, das ist der einzige Lack aus der LE ohne ein Chanel-"Original". Allerdings weist er gewisse Ähnlichkeiten mit dem Rival de Loop 51 auf, wobei der RdL mehr golden schimmert (bilde ich mir zumindest ein). Die Farbe ist ein Beige (wooza! Wenns schon im Namen steht, muss es wohl ein Beige sein, oder?) mit ein paar schimmernden Partikelchen, die zwar in der Flasche sehr gut sichtbar sind und vor sich hinfunkeln - auf den Nägeln aber eher im Hintergrund stehen und nicht merklich glitzern. Je nach Lichteinfall wirkt der Lack eher bräunlich oder gräulich - egal welche Nuance im Vordergrund ist, der Lack schaut immer klasse aus.
Im Auftrag genauso angenehm wie "Kings of mints" - diesmal hab ich gar nicht erst den Deckel abgezogen, sondern gleich mit der breiten Kappe lackiert. Eine dickere Schicht würde vielleicht für eine akzeptable Deckkraft langen, aber bei meinen dünnen Schichten, brauche ich auf jeden Fall zwei (und auch da habe ich dann irgendwann gesehen, dass das Nagelweiß ein bisschen durchscheint, wenn ich meine Nägel gegens Licht halte - aber das sieht wirklich keiner außer mir!). Aber die Trockenzeit ist kurz, diesmal hab ich auch meinen bätschigen Topcoat genommen und das war (überraschenderweise) gar kein Problem.
Das Bild in der Sonne ist am vierten Tag entstanden - bis auf ein paar Kratzer in der Lackoberfläche (durch Fahrradketten und diverses andere Rumgewühle) hatte ich wirklich keine einzige Absplitterung und kein bisschen Tipwear. Ich hätte den Lack also ruhig noch länger tragen können - aber so langsam hatte ich mich an der Farbe satt gesehen und wollte ein bisschen mehr Farbe. Die Macken in der Oberfläche hätten auch durchaus schlimmer aussehen können - ich hab irgendwie relativ viel an meinen Nägeln rumgespielt und hätte da auch einige Absplitterungen erwartet... Aber wie man sieht, ist noch alles da, wo es sein soll und ich bin begeistert!

Für mich ist "Cut off the beige" auf jeden Fall einer meiner Toplacke, wenns mal unaufdringlich sein soll, aber trotzdem das "gewisse Etwas" mit dabei sein soll. Mit der LE hat essence aus meiner Sicht auf jeden Fall etwas richtig gemacht!

Dienstag, 19. Juli 2011

Von wegen Affenhitze!

Es ist inzwischen Mitte Juli - also eigentlich mitten im Sommer, denkste! Wenn man nach dem Wetter geht, könnte gerade auch April sein: hier wechselt Sonne mit Regen, Regen mit Wolken und Wolken dann irgendwann mit ein bisschen Sonne, die zwischendrin mal scheinen darf. An und für sich ist das nicht schlimm, denn ich sitze den ganzen Tag auf der Arbeit und ärgere mich (heute ganz besonders) mit zahlreichen Dokumenten und Arbeitskollegen rum - es gibt mal wieder ein Problem, das nicht aufgetreten wäre, wenn man vorher darüber nachgedacht hätte und den einen oder anderen Hinweis mal nicht ignoriert hätte... Und drei Mal dürft ihr raten, wer das Ganze ausbaden darf und sich morgen mit 50 unterschiedlichen Tabellen und falschen Werten in einzelnen Zeilen rumschlagen darf... Richtig, ich!

Bei solchen Ärgernissen auf der Arbeit freue ich mich immer wie blöd über kleine Ablenkungen und alltägliche Dinge, die mich ein bisschen aus dem monotonen Trott und zum Lachen bringen - seien es kleine, dumme Vertipper, die einer meiner Jungs mal wieder bringt, Youtube-Videos, die mir zugeschickt werden oder einfach nur Situationskomik, die mich teilweise sogar zum Weinen bringt (und damit meine schönen Schminkkünste völlig zunichte macht!). Ein kleines Goodie wartete heute Abend in meiner Wohnung auf mich: Mein Außenthermometer!

Wie schon erwähnt, wohne ich im Dachgeschoss - und zwar ohne Balkon. Da meine Eltern der Ansicht waren, dass man ohne ein Thermometer nicht überlebensfähig ist (wie soll man denn bitte wissen, was man anziehen soll, wenn man nicht weiß, wie warm / kalt es draußen ist???), haben sie mir eins gekauft und an einem Fenster angebracht. Ich gebe ehrlich zu, dass ich inzwischen ab und zu tatsächlich mal draufschaue (so auch gerade eben, als ich nach Hause kam) - aber wenn ich aus dem Haus gehe langt mir meistens der Blick aus dem Fenster, entweder es sieht schön aus oder eben nicht... Entweder ein Cardigan reicht oder ich muss nen Pulli anziehen - je nachdem, ob ich mit dem Rad oder mit dem Auto unterwegs bin. Mein Büro ist so oder so gut klimatisiert, also wirds da irgendwann in kurzen Klamotten ein bisschen kühl... Jedenfalls zeigt mein Thermometer momentan (immernoch) sagenhafte 40° C an - was für eine Affenhitze *hust*!

Natürlich hats hier gerade keine 40 Grad - irgendwo um die 20 werden wir vielleicht liegen, vermute ich (wobei ich nicht wirklich gut im Temperaturen "erfühlen" bin); vielmehr liegt das daran, dass seit einigen Stunden die Sonne auf mein Fenster scheint (ja, es ist heute tatsächlich sonnig!). Für alle, die heute noch keine Sonne hatten: ich gebe euch gern ein bisschen was von meiner "Affenhitze" hier ab - laut Anzeige müsste ich nämlich zerfließen!

Allerdings steht für mich jetzt noch eine Runde Arbeit an - wobei ich eigentlich noch meine Sportration absolvieren sollte - und das alles bei der Hitze *hust*? Zum Schluss noch ein "Hallo" an Tina! Machs dir auf dem Sofa bequem und nimm dich in Acht vor den Temperaturen...

Montag, 18. Juli 2011

Lena hat sich anmalen lassen...

Als ich am Freitag in meinen Budni reinstolperte und einen Blick auf die MNY-Theke werfen wollte (die dann zwar geplündert, aber nicht reduziert war), quatschte mich ein nette Dame mit einem MaxFactor-Logo am Revers an, ob ich mich denn nicht schminken lassen wollte? Ich vermute stark, dass die gute Frau einfach Langeweile hatte, da noch nicht sonderlich viel los war und sie deswegen einfach auf gut Glück jedes weibliche Wesen, das ihren Weg kreuzte, angesprochen hat...

Da ich sowieso keinen Stress hatte und nur etwas bummeln wollte, sagte ich also zu - mal sehen, was MaxFactor so für spannende Produkte im Angebot hat. "Was wollen Sie denn?" fragte mich meine nette MaxFactorine - ja, wie, was will ich? Ich dachte, du willst mich schminken - was weiß ich denn, was du so hast? Also fragte ich brav, was sie denn anzubieten hatte, worauf sie entgegnete, dass sie ja einfach so "von vorne" anfangen könnte. Gut, ich bin stressbefreit, lass uns anfangen! Auf das Stühlchen gesetzt und schon ein bisschen gewundert: Nanü, nur ein kleines Köfferchen und zwei Produkte liegen draußen, auf denen dick "Tester" steht? Lena, worauf hast du dich da eingelassen?

Die nette Dame desinfizierte sich also die Hände (dickes Plus!) und teilte mir mit, dass sie mal gucken würde, welche Makeup-Nuance ich brauche. Frisches Schwämmchen ausgepackt, Makeup auf ihre Hand geschmiert und dann auf meine Wange. Mh - ja, also... Ich hatte mich morgens nur bissl abgepudert, aber sollte man nicht erstmal einfach das runterwischen, was potenziell im Gesicht unterwegs ist? Sie befand die Nuance als farblich super passend (ich war von vornherein der Ansicht, dass es einen Hauch zu dunkel ist, habe mich aber ausgeschwiegen) und bearbeitete damit mein Gesicht und den Halsansatz - es wurde also zumindest gut verwischt. Sehr vorsichtig und genau wurde eine Schicht Makeup in meinem Gesicht verteilt, begleitet von einer sehr netten Konversation über Mode, Makeup im Allgemeinen, Schminkausbildungen und so weiter. Es gab keinerlei Info zu den Produkten (was ich ein bisschen schade fand), aber auch keine Versuche, mich zu belehren oder ähnliches (was ich sehr positiv fand).

Nach dem Makeup kamen die Augen dran - ich hatte dezent etwas lilanen Lidschatten, einen Eyelinerstrich und Mascara drauf. Meine Schminkfrau befand, dass sie einfach meinen Lidschatten ein bisschen intensivieren wollte, weil mir das so gut stehen würde. Gesagt, getan, wieder sehr vorsichtig (mit einem Ebelinpinselchen) wurde ich belidschattet. Dann noch ein Hauch Rouge, den Lippenstift lehnte ich ab - und schon war ich fertig. Ich habe dann nach dem Makeup gefragt und sie schrieb mir das Produkt und die Nuance auf (das Zeug riecht einfach sehr lecker!) - wollte mir aber definitiv nichts andrehen. Ich schaute also in den Spiegel, stellte fest, dass ich nicht wirklich viel sehe - okay, das Makeup sah man, aber meine Äuglein sahen nahezu aus wie vorher und bedankte mich recht herzlich. Flugs noch besorgt, was ich brauchte und ins Auto geflitzt, damit ich mich betrachten konnte. Das Makeup sah meiner Ansicht nach einfach so aus, als wäre ich ein bisschen gebräunter - dumm nur, wenn der restliche Körper (also Hals in Schultergegend und Dekolletée) das nicht ist... Ich persönlich finde das nämlich dann trotzdem auffällig, auch wenn der Übergang Gesicht - Hals angepasst ist. Ansonsten war das Makeup nicht sonderlich deckend, ich sah also nicht zugekleistert aus. Zu Hause hab ichs dann geschafft, mein grandioses AMU zu fotografieren.
Der Eyeliner ist meiner (ist der wirklich so ungleichmäßig dick oder hab ich da nur so blöd fotofiert *grübel*), der ausgelutschte Kajal auf der Wasserlinie ebenso (hätt ich da mal dran gedacht vor dem Foto *gnah*), Mascara war auch schon 6 Stunden drauf - das dezente Lila / Rosa unter der Augenbraue ist nicht meins...
Joah, also schlecht ist das ja nicht... Aber vom Hocker haut mich das auch nicht, schuldigung - das kann ich auch! Den Lidschatten find ich ein bisschen zu hoch aufgetragen bzw. an den Augenbrauen nicht gut verblendet - ich komme mir blöd vor, wenn ich mit so nem Balken unter der Braue rumlaufe... Außerdem bilde ich mir ein, dass da ne gewisse Asymmetrie drin ist - was einer professionellen Schminkfrau irgendwie nicht passieren sollte...
In dem kleinen Bild sieht man den "krassen" Übergang an der Braue nochmal - und ich muss sagen, mit so einem dezenten Rosaton schaut das nochmal ne Runde blöder aus... Irgendwie war ich daheim nicht so 100%ig glücklich - okay, ich hatte nix bezahlt und war auch sehr spontan bei dieser Aktion. Aber da stehen wir Mädels täglich daheim vorm Spiegel, malen uns im Gesicht rum und finden an unseren eigenen Kreationen meistens irgendwas zu meckern - da hofft man doch, dass die "Profis" (wobei sie auch nicht nur Makeups zaubert, aber trotzdem...) dann den Wow-Effekt schlechthin zaubern können und was kommt bei rum?

Irgendwie ein durchschnittliches Ergebnis, das ich daheim genauso hingekriegt hätte... Insgesamt war die Zeit, die ich da auf dem Stühlchen sitzend verbracht habe, sehr angenehm und ich habe mich nett unterhalten - aber ich hätte mir irgendwie mehr erwartet. Vielleicht tatsächlich ein paar Infos, warum gerade dieses Makeup, welche Deckkraft es hat oder was für einen Lidschatten und welches Rouge benutzt wurde - und was gerade diese Produkte vielleicht besonders macht. Klar, es war kein Verkaufsgespräch - aber ich habe von MaxFactor immernoch so ein unklares Bild wie zuvor (ich hab glaub ich gar keine Produkte von MaxFactor).
Ich bin ein bisschen enttäuscht, auch wenn das kein Termin bei einer Kosmetikerin war - ich hätte mir doch ein bisschen mehr erwartet...

Sonntag, 17. Juli 2011

essence "You rock!" Kings of mints

Trotz meiner MNY-Neuzugänge haben mich die "You rock!"-Lacke letztens extrem angelacht, also wurde eins der Fläschchen geschnappt und gleich auf die Pfötchen gepinselt. Nach einigem Hin und Her (bei 4 Flaschen aber deutlich schneller als bei größerer Auswahl) habe ich mich für "Kings of mints" entschieden. Irgendwo habe ich gelesen, der Lack soll ein Dupe zu Chanel "Nouvelle Vague" sein - ich glaube die "You rock!" könnte auch einfach "Chanel Dupe" heißen. Ich kann natürlich keinen Vergleichsswatch machen und eigentlich ist mir auch ziemlich egal, ob der Lack ein Dupe ist oder nicht, denn die Farbe ist einfach bombastisch!
Der Auftrag ist superangenehm, der Lack hat wirklich eine tolle Konsistenz - das einzig nervige ist der Deckel mit dem Pinselchen. In Chanel-Manier ist nämlich unter dem "normalen" rechteckigen Deckel noch so ein kleines Schraubdeckelchen "versteckt" - das führte bei mir zu viel Verwunderung, als ich eins der Fläschchen zum ersten Mal in der Hand hielt und der Deckel sich einfach fröhlich weiterdrehen ließ...

Mit diesem "Minideckel" kann ich persönlich so gar nicht lackieren - irgendwie hab ich da zu wenig in der Hand und ständig das Gefühl, dass mir dieses kleine Ding gleich aus der Hand fällt. Also normalen Deckel draufgesteckt und alles ist wieder gut! Um komplett deckend zu sein, braucht der Lack zwei Schichten - bei der kurzen Trocknungszeit ist das allerdings überhaupt kein Problem und bei dem hellen Farbton hätte es mich auch nicht gewundert, wenn drei Schichten nötig gewesen wären..

Belohnt wird man dann mit einer tollen Farbe, einem - wie der Name es schon sagt - tollen Minzton. Allerdings einem ziemlich blauen Minzton; für mich wäre Minze irgendwie grüner, aber egal. Die silbernen Schimmerpartikelchen, die sich in der Flasche mit viel Liebe und Geduld erahnen lassen (man muss wirklich sehr genau hinschauen), sind in lackiertem Zustand überhaupt nicht mehr sichtbar - der Lack hat ein wunderschönes Cremefinish. Hach, die Farbe ist einfach sooo toll - und hat mich darüber hinweggetröstet, dass ich mir beim Kartoffelschälen auch noch in den Ringfinger geschnitzt habe *hust*...
Diesmal kam wieder der essence Top Sealer zum Einsatz - diese tolle Farbe wollte ich mir ganz sicher nicht von irgendwelchen blöden Bläschen vermiesen lassen. Abspülen, Badewanne alles kein Problem gewesen, Tipwear war nach vier Tagen auch kein Thema. Ich habe es nur geschafft, mir an den Daumen zwei kleine Stückchen Lack rauszusplittern, da ich wie wild Aufkleber von der Wand runterpulen musste. Aus meiner Sicht ist das definitiv ein Traumlack - Farbe klasse, Auftrag super, Haltbarkeit top, was will frau denn mehr?

Witzigerweise habe ich in meinem Schrank dann noch ein Poloshirt gefunden, das genau die Farbe des Lackes hat - C&A lässt grüßen...

Samstag, 16. Juli 2011

Nusskuchen

Neben Brot gibts bei mir natürlich auch noch Süßkrams aus dem Backrohr - diesmal einen Nusskuchen, den gebacken habe, weil wir auf der Arbeit mal wieder ein etwas längeres Meeting hatten. Gefunden habe ich das Rezept hier und schon seit einiger Zeit in meiner Nachbackliste liegen... Relativ wenige Zutaten, unkomplizierte Herstellung - kurzum, es war die perfekte Wahl für die Gelegenheit!


Zutaten:

250 g Margarine
250 g gemahlene Haselnüsse
250 g Dinkelmehl
200 g Zucker
75 g Schokostreusel
9 g Backpulver
4 Eier
2 Tropfen Bittermandel-Backöl

Die Margarine schaumig rühren und dann den Zucker, die Eier und das Bittermandelöl dazugeben. Mehl mit Backpulver und den Haselnüssen mischen und nach und nach unter die Eiermasse rühren. Am Schluss die Schokostreusel unterrühren und den Teig in eine Napfkuchenform füllen. Bei 170 Grad etwa eine Stunde backen.
Ich hatte noch etwas Teig übrig, der genau für einen Muffin gereicht hat. Den habe ich dann nur etwa 30 Minuten gebacken, dann war er fertig - Stäbchenprobe ftw! Den Kuchen kann man natürlich auch mit größeren Nussstücken machen oder andere Nüsse nehmen - ich hatte noch Haselnüsse da und wollte sie endlich mal loswerden (jaja, ich habe neben akzeptablen Kosmetikvorräten auch genug Nahrungsmittel, um einige Zeit nach einem Tornado oder ähnlichem zu überleben!). Statt dem Dinkelmehl geht natürlich auch jedes andere Mehl - ich wollte nur einfach mal testen, wie sich das geschmacklich macht (und ich muss sagen, ich merke keinen Unterschied).


Den großen Kuchen habe ich in einer Silikonform gemacht und dann natürlich auf der Arbeit meine Kamera nicht dabei gehabt, darum nur ein Bild in der Form. Dummerweise ist beim Stürzen des Kuchens ein bisschen in der Form hängen geblieben, wodurch er auch nicht mehr soo toll ausgeschaut hat. Für zu Hause kann man dann natürlich noch Puderzucker oder eine Schokoglasur drübermachen - ich transportiere meinen Kuchen ja meistens mit dem Fahrrad, deswegen bleibt er dazu in der Form und wird dann "nackt" verzehrt.

Auch wenn ich mit dem Aussehen des Kuchens ein wenig unzufrieden war, waren alle unglaublich begeistert von dem Nusskuchen. Er ist innen sehr saftig und durch die Schokostreusel kommt ein bisschen Pepp in die Sache - das nächste Mal werde ich sicherlich noch ein paar Nussstückchen mit einarbeiten, dann gibts auch noch etwas Crunchiges. Geschmacklich ist er wirklich top, Schoko und Nuss passen aber auch super zusammen und mit dem Bittermandelöl wird der Geschmack auch intensiviert. Kann mir auch gut vorstellen, da ein bisschen Amaretto reinzukippen und den Kuchen damit weniger jugendfrei zu machen.

Vielleicht nicht unbedingt die beste Wahl für den Hochsommer, aber bei den momentanen Temperaturen hat man ja nicht gerade das Gefühl, dass Mitte Juli ist. Schlagsahne wäre auch noch was gewesen - aber das fällt mir erst gerade eben ein. Wird aber für die nächste Familienfeier vorgemerkt!

Freitag, 15. Juli 2011

Ich oute mich als Serienjunkie!

Bei dem grauen und ekligen Wetter momentan - Regen, Niesel, grauer Himmel, Regen, kein Regen, Niesel, Regen - brauche ich ab und zu einfach ein kleines Highlight, um meine Stimmung ein bisschen nach oben zu ziehen. Auf der Arbeit läufts eher bescheiden - es sind zwar die üblichen Ärgereien, aber irgendwann kommt jeder an die Grenzen seiner Leidensfähigkeit und genau das ist bei mir momentan der Fall.

*Klugscheißmodus an* Und wenn man nichts an der Situation ändern kann, muss man seine Einstellung verändern! *Klugscheißmodus aus*

Also bin ich heute nach einem kurzen Intermezzo im Büro (mit einem ungerechtfertigten negativen Feedback, dass mich aber trotzdem kurzfristig verärgert hat) in Richtung Einkaufscenter abgedüst und wollte mir was Gutes tun - kurz bei Douglas vorbeischauen, TkMaxx abchecken und noch einen Blick auf die MNY-Theke werfen. Der Douglasausflug war sogar erfolgreich, denn ich konnte endlich den Flormar 394 einsacken, den Tüdellütti und DysfunktionalKid vorgestellt haben und der einfach toll ist! Den gabs zwar auch noch in silberig, aber ich habe widerstanden - hab ja noch einige MNY-Lacke, die vorher getestet werden wollen. In den anderen Läden gabs nichts dolles - MNY nicht reduziert und mir kam ein Schmink-Erlebnis dazwischen (vielleicht morgen mehr davon)...

Also stapfte ich ein wenig unzufrieden im Einkaufscenter rum und steuerte auch in den Mediamarkt rein. Das einzig Interessante in dem Laden sind für mich DvDs - und zwar vorwiegend diejenigen, die sich in Staffeln zusammengepackt bei den TV-Serien finden. Ich gebs zu, ich bin ein kleiner Serienjunkie! In meinem kleinen Schränkchen unterm Fernseher finden sich inzwischen sage und schreibe 63 Staffeln der unterschiedlichsten Serien. Nachdem ich die Tage schon fast bei Amazon was bestellt habe, dann aber doch um 4 Cent an der versandkostenfreien Lieferung vorbeigeschrammt bin und nicht irgendwas Unnützes kaufen wollte, ist heute bei Mediamarkt True Blood hinzugekommen. Für 9,99€ pro Staffel konnte ich dann doch nicht widerstehen, auch wenn ich zu der Serie noch eine etwas unklare Einstellung habe.
Pro DvD-Box sind nur 12 Folgen enthalten - also eigentlich gleicht das der Unart, nur noch "halbe Staffeln" zu vermarkten, um somit das doppelte Geld abzusahnen. Aber gut, so lange die Dinger ernsthaft Staffel 1 und Staffel 2 heißen, wirds sie kaum günstiger geben, also habe ich sie mitgenommen. Die Serie läuft auf RTL2 (da schaue ich tendenziell eher weniger...) und ich bin erst vor Kurzem darauf aufmerksam geworden, bei einer Sendezeit von 23:15 Uhr oder so am Dienstag Abend ist das auch nicht wirklich ungewöhnlich - denn da penne ich meistens schon. Irgendwann war ich aber doch noch wach, habe mich durch die Sender gezappt und bin tatsächlich bei dieser Vampirgeschichte kleben geblieben.

Ich weiß noch nicht so ganz, ob ich von True Blood begeistert sein soll, oder die Serie "nur" gut finde - das kann durchaus daran liegen, dass es nicht ganz so einfach ist, sich mitten in eine kontinuierliche Serie einzuklinken und die Handlung zu verstehen... Insgesamt ist True Blood auch sehr weit weg vom Mainstream, viel düsterer und "ernster" und auch deutlich blutiger (ich habe jedes Mal Mitleid mit dem Opposum im Intro)- geht vom Stil her meiner Ansicht nach eher in Richtung "Six feet under" oder auch "Nip/Tuck"; und die beiden Serien mag ich recht gern. Aber gerade dieses Ungewöhnliche macht die Sache auch sehr erfrischend, es ist einfach mal was anderes und nicht ganz so vorhersehbar, wie viele "Standard"-Serien.

Mit der Darstellerin von Sookie, Anna Paquin, kann ich allerdings irgendwie nichts anfangen - ich habe keinen Schimmer warum, aber irgendwie "passt" sie mir einfach nicht. Der Charakter, den sie spielt, ist gut gestaltet, aber sie selber ist mir irgendwie (noch) ein Dorn im Auge und ich habe keinen Schimmer wieso... Das passiert mir eigentlich eher selten, dass ich Schauspieler irgendiwe seltsam finde, wenn ich sie gar nicht richtig kenne - am ehesten kommt das vor, wenn ich eine bestimmte Rolle mit einem Schauspieler verbinde und er dann einen dazu konträren Charakter in einer anderen Serie oder einem anderen Film spielt. Und von Rogue in X-Men hab ich jetzt kein so klares Bild, dass ich das spontan mit ihr verbunden hätte - ich musste ernsthaft erstmal nachlesen, wo die gute Frau schon überall mitgespielt hat...

Noch jemand anwesend, der ein Faible für bestimmte Serien hat und irgendwas Spannendes empfehlen könnte - oder sogar zu True Blood was sagen kann? Es gibt zwar noch eine dritte Staffel zu kaufen, die war mir aber mit knapp 30€ für den heutigen Tag doch zu viel...

Donnerstag, 14. Juli 2011

Neue Schuhe braucht das Land!

Oder eher, die Lena! Wobei "brauchen" ja dann doch eher "haben wollen" heißt - denn ich hab sicherlich genug Treter, um meine Füßchen sicher darin einzupacken. Aber irgendwie gibts ja dann doch (und hier findet sich die Parallele zum Nagellack) immer eine neue Nuance, die bisher eben noch nicht in der Sammlung zu finden ist (wobei meine Schuhsammlung deutlich kleiner ist als die Nagellacksammlung - Gott sei Dank!).

Bei Deichmann bin ich dann eigentlich nur beim Rumschlendern auf ein Paar Schühchen gestoßen, die ich inzwischen schon mehrfach gesehen und für interessant befunden, aber nie in meiner Größe erwischt habe. Diesmal (!) gab es sie auch tatsächlich in meiner Größe - meistens finde ich nämlich tolle Schuhe grundsätzlich in zu groß - und sie waren auch noch reduziert auf 9,95€ (ich glaube von 19,95€). Und wie das so mit dem roten Schildchen ist, mussten sie nach einer Anprobe und dem erstaunten "Verdammt, die passen tatsächlich!" auch gleich mit:
Das Material ist jetzt nicht das hochwertigste und ich habe auch das erste Paar, das ich in der Hand hatte, wieder zurückgelegt, weil die linke und rechte Schuhspitze einfach unterschiedlich hell waren (wobei mir die fehlende Logik sehr bewusst ist - man nutzt die Schuhe ja beim Laufen auch nicht gleichmäßig ab, aber hei nun - zumindest beim Kauf sollen sie doch "perfekt" sein, oder?). Aber sie drücken zumindest nicht und ich find sie irgendwie süß! Mein Chef hat mich ein bisschen seltsam angeschaut, als ich sie anhatte und meinte, sie sähen "irgendwie so retro" aus - aber gut!
So retro find ich den ja gar nicht, er ist halt schwarz-weiß - und lässt sich dadurch wunderbar zu Jeans kombinieren! Ich finde die Schuhe wirklich toll, auch wenn momentan das Wetter so gar nicht mitspielt und ich meistens in meinen unspektakulären Sneakers auf die Arbeit stolpere.

Als ich aber beim Kauf an der Kasse stand, spielte sich vor mir eine wirklich bemerkenswerte Geschichte ab: Eine Frau stand mit ihrer Tochter (Anfang 20 schätze ich) an der Kasse und philosophierte über die tollen neuen Schuhe. Töchterchen fragte die Verkäuferin, ob es denn einen Rabatt gäbe, da die Schuhe abgelaufen seien. Die Verkäuferin (ebenfalls eine nette junge Dame) packte die Schuhe erstmal aus und sah sie sich genau an - da war doch gar nichts abgelaufen? Doch, wohl, meinte Töchterchen - da an der Sohle sieht man doch, dass schon ein paar Leute damit gelaufen seien! Die Verkäuferin erwiderte unglaublich nett, dass es ja durchaus erlaubt sei, die Schuhe im Laden anzuziehen und Probe zu tragen - daher kämen die "Abnutzungserscheinungen" (und es war wirklich nur ein Hauch von einer Abnutzung auf etwa 1cm²). "Das ist dann aber keine Neuware mehr!" brachte Töchterchen dann stolz an (bei mir kam das Gefühl auf, dass Töchterchen gerade ihre ersten Vorlesungen im Jurastudium hinter sich hatte)- und ließ die Schuhe tatsächlich stehen, als sie keinen Rabatt darauf bekommen hat. Die Verkäuferin schaute mich dann etwas verständnislos an, schüttelte mit dem Kopf und ließ sich zu einem "Also was manche Leute sich denken, ist echt unglaublich." hinreißen.

Ich musste schon fast lachen, als ich hinter den beiden stand und diese "Diskussion" mitbekommen habe - sowas hab ich auch noch nicht erlebt, vor allem nicht bei Schuhen für 20€. Das bisschen, was der Schuh "abgenutzt" war, war an der Sohle, also sowieso der Trittfläche, die beim ersten Schritt raus auf die Straße deutlich schmutziger wird. Aber ich war positiv überrascht, wie nett die Verkäuferin geblieben ist... Ich bin ja absolut kein Duckmäuschen, wenn wirklich etwas "kaputt" ist oder man etwas zu beanstanden hat (ich habe heute meine Teeblume bei Tchibo zurückgegeben, weil sie nach zwei Wochen Nutzung leider auseinandergegangen ist) - aber wie sollen denn bitte Schuhe aussehen, wenn man sie kauft? Frisch geleckt aus der Produktion, ohne dass man sie anprobiert hat oder wie? Seltsame Ansichten gibts...

P.S. Ui, ihr seid ja schon 20! Hallo Polly!

Mittwoch, 13. Juli 2011

MNY 761

MNY wird bei Budni komplett aus dem Sortiment genommen, habe ich am Montag Nachmittag erfahren, als ich eigentlich "nur" kurz einen Kajal holen wollte. Das erklärt dann auch, warum überall noch die "I'm a material girl"-LE rumsteht und nichts aktuelleres... Wie passend, dass ich am Samstag einen Lack gekauft habe, der (in einer anderen Filiale) als einer von wenigen reduziert war und mich irgendwie angelacht hat: Der 761 aus dem Standardsortiment ist ein dunkles Grün, das mich regelrecht an Weihnachten erinnert, mit grünen Partikelchen drin.

Im ersten Auftrag sah die Farbe doch sehr oliv-matschig aus, war streifig und deckte so gar nicht. Im zweiten (etwas dickeren) Anstrich kam dann das schöne, tiefe Dunkelgrün raus und es weihnachtete definitiv auf meinen Nägeln! Die Trockenzeit war recht kurz - trotz der dickeren zweiten Schicht, hat mich wirklich erstaunt und dazu geführt, dass ich Dödel meinen nervigen Essence-Topcoat genutzt habe... Und was war? Er bildete natürlich in der Klarlackschicht Bläschen (siehe Mittelfinger) - ich glaube, ich lerns nie; aber ich kann das Fläschchen, das noch mindestens halb voll ist, einfach nicht rausschmeißen - manchmal funktionierts ja doch...
Im Sonnenlicht erkennt man den helleren grünen Schimmer ganz gut - in anderen Lichtverhältnissen wirkt der Lack nahezu schwarz und man muss schon genau hinsehen, um die Farbe als grün zu identifizieren. Bei dem Foto ist mir dann auch aufgefallen, dass die Deckkraft an einigen Stellen nicht ganz optimal ist - aber das merkt man tendenziell sowieso nur selbst (wehe dem, der mir so intensiv auf die Nägel stiert!). Ansonsten finde ich die Farbe wirklich schön, aber wohl eher was für den Herbst oder Winter. An der Haltbarkeit hatte ich trotz des nervigen Topcoats nichts auszusetzen, nach drei Tagen keine Tipwear, sondern nur am Daumen eine klitzekleine abgeplatzte Stelle. Die war aber darauf zurückzuführen, dass ich mit dem Finger lauter Aufkleber abgerubbelt habe...

Als ich spitz gekriegt habe, dass MNY demnächst für mich nicht mehr ohne größeren Aufwand zu erreichen ist (der nächste DM ist 10 km weit weg, allerdings in einer Gegend, in der ich nie unterwegs bin), hab ich natürlich nochmal in die Theke geschaut und noch ein paar Lacke mitgenommen:
557, 549, 669, 457
761, 753, 708A


Habt ihr noch irgendwelche Tips, welche Lacke ich mir noch ansehen sollte? Auch wenn die Theken schon relativ geplündert sind, werde ich morgen oder übermorgen noch die Möglichkeit haben, in zwei weiteren Filialen vorbeizuschauen... An Lidschatten habe ich nichts interessantes gefunden, das ich nicht schon in der Art hätte - aber falls jemand noch irgendwelche geheimen Tips hat, her damit!

Dienstag, 12. Juli 2011

Bellecare 4in1-Gesichtsreinigungstücher

Wie bereits erwähnt, habe ich mir Anfang Juni dank einer Coupon-Aktion von Budni diverse Bellecare-Produkte aus der Skin Plus Serie zugelegt. Inzwischen habe ich mich auch fröhlich durch einige durchgetestet, unter anderem auch durch die 4in1-Gesichtsreinigungstücher (entfernt Make-Up, reinigt, erfrischt, belebt), die standardmäßig für 1,49€ zu haben sind.
Deutlich erkennbar, 25 Tücher sind drin - die Lasche zum Öffnen des Päckchens finde ich super, die klebt auch nach über einem Monat noch und hält die Tücher im Inneren angenehm feucht. Von Austrocknen bisher keine Spur, auch die Haptik der Tücher hat sich nicht verändert - definitiv tut dieser Verschluss, was er soll, nämlich dicht halten! Normalerweise benutze ich zum Abschminken Wattepads, die dann mit AMU-Entferner benetzt werden, umso gespannter war ich auf die "Leistung" der Tücher. Aber erstmal noch die hard facts aka Inhaltsstoffe:
Aloe ist drin, Kamille und leider auch Parfüm... Denn das erste, das mir beim Öffnen der Packung auffällt, ist der Geruch nach - Kerl. Die erste Assoziation, die mein Näschen beim Schnuppern hat, ist günstiges After-Shave - nicht ganz so streng, wie klassisches (billiges) After-Shave, aber definitiv diese Duftrichtung. Dann kommt ein bisschen eine Note von Creme durch; insgesamt duftet das Zeug zwar frisch, aber für mich eben eine Spur zu maskulin.

Positiv ist die Konsistenz des Tuchs, es ist geschmeidig, aber auch relativ fest - zumindest lässt es sich nicht einfach auseinanderziehen und macht auch diverse Verrenkungen (um den Finger wickeln etc.) mit, ohne zu zerfasern. Auch wild mit Mascara, Eyeliner und Lidschatten verziert hält es noch ordentlich zusammen und lässt sich gut benutzen.
Was die "Gesichtsreinigung" angeht, kann ich zumindest sagen, dass mit einem bis zwei Mal wischen Lidschatten und Base im Tuch zu finden sind, lediglich bei Mascara und Eyeliner musste ich ein paar Mal öfter drüberwischen - das muss ich aber mit so ziemlich jedem AMU-Entferner auch.

Auch wenn ich desöfteren über eine bestimmte Stelle wische, z.B. um den Eyeliner wegzukriegen, reizt das Tuch die Haut nicht - dickes Pro für die Beschaffenheit des Stoffes! Nach ein paar Minuten fühlt sich meine Haut auch weich an und schreit nicht sofort nach feuchtigkeitsspendender Creme.

Also entfernen die Tücher schonmal Make-Up (1) und reinigen auch die Haut (2) - zumindest ist die Haut nach Benutzen des Tuchs sauber. Bleiben noch Erfrischen und Beleben über - frisch fühlt sich meine Haut an (3), aber ob sie jetzt belebt (4) ist? Alternativ sollte sie nach der englischen Bezeichnung "moisturized" also befeuchtet sein - hei nun, wenn ich mit etwas feuchtem in meinem Gesicht rumwische, dann bleibt zwangsweise etwas Feuchtigkeit auf meinem Gesicht zurück, oder? Lassen wir das mal dahingestellt - im Großen und Ganzen erfüllen die Tücher also die Produktversprechen. Wenn ich jetzt der Tücher-Typ wäre, würde ich sie mir wahrscheinlich nochmal zulegen, denn über den Duft kann ich für eine bestimmte Zeit hinwegsehen, der bleibt weder ewig in der Nase hängen, noch bleibt er auf der Haut und die Funktionalität hat mich wirklich überzeugt.

Ich bin aber doch eher der Wattepad-Typ, deswegen bleibt das Produkt wohl im Regal stehen - außer, der Duft wird nochmal komplett geändert, dann würde ich mir die neue Variante bestimmt nochmal anschauen!