Dienstag, 27. Dezember 2011

Sale oder: "Wie man Kunden an der Nase herumführt"

Momentan ist ja mal wieder (wie den vielen tollen Plakaten zufolge eigentlich die meiste Zeit) SALE und nach drei Tagen Familienidylle zu Weihnachten sind wir dann mal in die Stadt gestolpert. Natürlich finden sich momentan in so ziemlich jedem Laden diese brüchtigten "SALE"-Schildchen und als halbwegs gebildeter Mensch kommt man nach ca. 2 Sekunden nachdenken nicht drum herum, sich ein bisschen ins Fäustchen zu lachen - denn, ach wie nett! Man weist in einem Geschäft darauf hin, dass man etwas verkaufen möchte - wer hätte das denn gedacht? Anscheinend wird nur zu besonderen Zeiten etwas verkauft und ansonsten ist die Ware nur zum Anschauen gedacht oder wie?

Man wandert also in Richtung dieser grandios ausgeschilderten Produkte und dann kommt man sich - genauer, komme ich mir - doch teilweise ziemlich vergackeiert vor: Da kostet der Pullover statt dem Originalpreis von 49,95€ NUR NOCH 44,95€, die Jacke anstatt 169€ sagenhafte 159€ und die Stiefel sind doch tatsächlich von 89,95€ auf 85€ reduziert - sorry, aber den Witz können sich die Herrschaften aus meiner Sicht wirklich schenken. Ganz davon ab, dass mit Vorliebe auf ausgezeichneten Ständern auch Produkte (und zwar nicht Einzelteile!) platziert werden, die zum ganz normalen Standardpreis verkauft werden und nicht reduziert sind. Ich gebe zu - ich war nicht wirklich auf der Suche nach etwas, aber bei diesen Preis"reduzierungen" komme ich nichtmal ansatzweise auf die Idee, etwas zu kaufen - im Gegenteil, ich ärgere mich und mache mich schleunigst auf den Weg aus dem Laden.

Noch dreister ist allerdings die Masche (vorwiegend bei Karstadt anzutreffen), vorsichtshalber gleich mal Preisreduzierungen auf den Originalpreiszettel zu drucken - also einen durchgestrichenen, schwarzen Preis und darüber einen roten "reduzierten" Preis zu drucken. Wen will man denn bitte mit dieser Aktion verarschen? Glaubt ernsthaft auch nur ein Mensch, dass alle Klamotten eingesammelt werden, irgendwo extra Zettelchen gedruckt werden, die ursprünglichen Auspreisungen (die an diesen nervigen Haltern aus Plastik hängen) abgemacht und neue draufgetan werden? Das ist ja wohl zig mal unökonomischer, als gute ordentliche rote Preisschildchen drüberzukleben! Ich als Kunde komme mir bei diesen Preisschildern ziemlich verarscht vor und frage mich ernsthaft, ob jemand bei so einem Produkt denkt, ein Schnäppchen gemacht zu haben?

Natürlich gibts auch ab und an wirklich gute Angebote - aber das ist die Seltenheit. Wo mit "bis zu 70% reduziert" gelockt wird, findet man mit viel gutem Willen Produkte, die um 50% reduziert sind - aber das eine, das wahrscheinlich um 70% runtergesetzt ist, wird wohl in den ersten 30 Sekunden nach Ladenöffnung verkauft... Oder in der jeweiligen Filiale wird gerade dieses Produkt nicht geführt - ich weiß es nicht, vielleicht schaue ich auch immer bei den falschen Sachen. Gerade zur Weihnachtszeit bilde ich mir ein, dass diese Schildchen und Pseudoauspreisungen einfach nur eine Masche sind, um die Leute zum Kaufen zu animieren.

Bestes Beispiel dafür sind wohl die zu Weihnachten vermehrt auftauchenden Duft + Bodylotion-Sets... Man nehme ein normales EdT oder sogar Parfüm, reduziere die Flaschengröße um mindestens 50%, füge eine Minigröße einer Bodylotion oder eines Duschgels dazu - und verkaufe es zu einem höheren Preis als das EdT in der "normalen" Größe... Wenn man noch besonders schlau ist, stattet man diese Päckchen gleich von Anfang an mit einem roten Preisschild aus und die Leute kaufen wie doof (so gesehen vor Weihnachten in diversen Douglassen und Karstadts in Nürnberg und Bamberg). Denkt denn da niemand auch nur ansatzweise nach? Oder schaut mal ins Regal, was denn das Parfüm sonst so kostet?

Allerdings gibts manchmal auch Angebote, die eindeutig darauf hinweisen, dass da beim Verkäufer irgendwas im Hirn falsch gelaufen ist: Auf dem Bamberger Weihnachtsmarkt gibts Quarkbällchen - 70 Cent das Stück. Kauft man 4 Stück, zahlt man nur 2€. Kurz drüber nachgedacht - joa, beim Bäcker zahlste auch 2€ für 4 Bällchen und hier sind die sogar ein ordentliches Stück größer und lecker warm! Allerdings - Moment mal, es kommt mich teurer, wenn ich nur 3 Bällchen kaufe? 2,10€ für 3 Bällchen und nur 2€ für 4 - hey klar, als Kunde geh ich da mit, aber so ganz koscher kommt einem sowas doch nicht wirklich vor... Ich sag euch - ich wäre heute lieber daheim geblieben und hätte mich nicht so über diese Pseudoangebote geärgert, auch wenn ich ein paar Kleinigkeiten zu einem guten Preis mitgenommen habe - nichts Kosmetisches allerdings.

Kommentare:

  1. Bei den Duft-Bodylotion-Sets muss ich dir widersprechen. Da sind die Parfums meist genauso groß wie die Einzelverkaufsprodukte. (z.B. hab ich 1 Set mit Lancome Tresor in Love gekauft, das war genauso teuer wie eine einzelne Parfumflasche mit dem selben Inhalt wie die Flasche im Set). Und bei dem letzten Absatz hab ich mich gefragt, was genau du eigentlich jetzt möchtest. Bei kleinen Preisnachlässen fühlst du dich veräppelt und bei großen Preisnachlässen wirst du misstrauisch? :D Sonst seh ich das genauso wie du. Ich halte mich eher fern von Sale-Schildern, weil sie meist untrennbar mit kreischenden, wild um sich schlagenden, kaufsüchtigen Weibern verbunden sind :D

    AntwortenLöschen
  2. wie Recht du einfach hast!
    Ganz besonders unverschämt ist hier auch DM. Denn in ihrem kleinen Körbchen, wo auch alles mit den schon erwähnten roten klebe Zetteln versehrt ist, steht (immer!) der original Preis drauf! Man meint also es wäre "Sale" aber nein, so ist es nicht!
    Ärgert mich jedes mal wieder, irgendwann kommt der Tag, da sotiere ich die Sachen wieder ins normale Regal :D

    viele Grüße
    http://schubidu-und-tralala.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Jaaa, das Phänomen das Schubidu beobachtet hat isr mit auch schon übel aufgestoßen!!!!

    AntwortenLöschen
  4. @DysfunctionalKid: Mir ist das mit diesen Lotionsets hauptsächlich bei eher günstigeren Sachen zumindest aufgefallen, z.B. bei meinem heiß geliebten Mexx Woman - da kostet das Set fast doppelt so viel wie die Kleingröße Edt, die drin enthalten ist. Gott sei Dank gibts da auch wie du schreibst noch "ehrliche" Sparsets :)

    Und ja, ich mache mir dann tatsächlich Gedanken, wenn ich mich übervorteilt fühle ^^ Zumindest bei sowas Auffälligem wie diesen Quarkbällchen - da fragt man sich doch wirklich ein bisschen nach der Logik... Und ich gebe zu, ich habe sogar Skrupel, Dinge zu kaufen, die augenscheinlich falsch ausgepreist sind (z.B. wenn ein einziges Produkt nur 2,50€ kostet und alle anderen 8€; hatte das letztens in einem Nici-Geschäft, da war einfach der Aufkleber falsch)...

    Grundsätzlich waren das aber einfach nur so ein paar Sachen, die mir aufgefallen sind und die ich seltsam finde in diesem ganzen SALE-Geschäft. Sehr suspekt, egal, in welche Richtung man blickt...

    @Schubidu&Tralala und Alice: Ich bin nicht so oft bei dm, weil keiner in der Nähe ist - aber das ist mir auch schon aufgefallen bei meinen Eltern... Wenn man da nicht wirklich was über den Original-Preis weiß, kommt man doch in Versuchung.

    AntwortenLöschen