Samstag, 17. Dezember 2011

Puls - Stephen King

Da ich momentan wieder Urlaub habe und somit auch recht viel zum Lesen komme (Gott sei Dank!) wird meine Liste "abgearbeiteter" Bücher immer länger - deswegen gibts heute mal wieder ein bisschen Geblubber zu einem Buch. Ich hab schon in meiner Jugendzeit angefangen, Stephen King zu lesen (ich glaube eins der ersten Bücher war "Es" - die Verfilmung ist diese Geschichte mit dem fiesen Clown) und fand seine Werke damals schon ziemlich gut (bis auf eines, das ich erst drei Mal anfangen musste, um es fertig zu kriegen). Seitdem gehört Stephen King auch zu einem meiner Leiblingsautoren - zugegeben, mit dem Genre und seinem Schreibstil muss man was anfangen können und das ist nicht jedermanns Sache, mir gefällts aber.
"Puls" ist eines der neueren Bücher und dreht sich um unsere schöne Handy-Gesellschaft bzw. zeichnet eigentlich ein Horrorszenario, das sich auf die Folgen der Handynutzung dreht: Durch ein seltsames Signal werden nämlich alle Leute, die ein Handy nutzen zu - naja, sagen wir einfach, sie drehen total durch und scheinen sich auf ihre grundlegenden Bedürfnisse zurückzubesinnen. Profan gesagt dreht die Welt durch, da die meisten Menschen (klar, wer hat heute kein Handy?) betroffen sind - bis auf ein paar Handy-Verweigerer, zu denen auch der Protagonist der Geschichte gehört, der sich im Laufe des Buchs auf die Suche nach seinem Sohn macht und dieses schließlich auch findet - allerdings nicht im erhofften Zustand...

Ohne weiter auf die Story einzugehen (wikipedia liefert da wie immer eine gute, knappe Zusammenfassung) muss ich sagen, dass ich nach langer Zeit mal wieder zu einem King gegriffen habe - und es überhaupt nicht bereut habe. Ein kurzweiliges, spannendes Buch mit einem nicht gerade geringen Anteil an Splatter-Szenen, die definitiv auch kürzer gefasst sein könnten (aber gerade da kann man ja gut drüberlesen) - aber die Hintergrundgeschichte und die daraus folgenden Gedanken, die man sich als Leser machen kann, sind das Besondere an diesem Buch. Auch wenn das alles Fiktion ist und fern aller Realität ist - das Bild, das gezeichnet wird ist extrem überzogen, zeigt aber doch auf, wie abhängig wir inzwischen von unseren kleinen Mobiltelefonen und Technik im Allgemeinen sind.

Mich hat das Buch gefesselt, auch wenn die kingtypischen, ausführlichen Charakterbeschreibungen hier etwas kurz ausgefallen sind. Man bekommt trotzdem einen guten Einblick in die Personen - besonders was den Protagonisten angeht - und kann sich auch in deren Gefühlslage sehr gut hineinversetzen. Die Geschichte hat mich auf jeden Fall am Lesen gehalten und das Ende ist in diesem Fall auch ein Knackpunkt: Es ist nicht eindeutig, wie es sich manche Leser vielleicht wünschen würden, sondern lässt Spielraum für Interpretationen. Das kann man gut finden oder nicht - ich bin der Ansicht, dass es gut in die Story, die Entwicklung und den Gedankengang passt, der dahintersteht. Man kann sich einiges in die ganze Geschichte hineindenken - muss es aber nicht. Gute Unterhaltung, nicht unbedingt für King-Neulinge zu empfehlen und sicherlich auch nicht für zart Besaitete - aber so ist das halt mit Horrorautoren!

Kommentare:

  1. Oh ja. :) Habe ich auch gelesen und fand ich cool. :)))
    Habe danach auch mein Handy erstmal skeptisch beäugt. *lach*
    Love fand ich auch ganz toll...und The stand...und das eine, das was mit rauschenden Muscheln zu tun hat, auf dessen Namen ich nicht komme gerade...;) (Weißt Du das zufällig? :D )

    AntwortenLöschen
  2. Eines der wenigen Bücher von Stephen King, das ich noch nicht gelesen habe. Wenn Du's packend magst - schonmal mit Dean Koonz probiert?
    lg

    AntwortenLöschen
  3. @MiriMari: Jaja, das böse Handy ;) Love hab ich auch zu Hause, allerdings noch nicht gelesen... Bei The Stand musste ich ernsthaft drei Mal anfangen, bevor ichs fertiggelesen habe - aber eigentlich ist das Buch wirklich gut. Rauschende Muscheln sagen mir gerade gar nix *grübel*... Aber schön, dass noch jemand gerne King liest :)

    @Elena: Meiner Ansicht nach lohnts sich, Puls zu lesen! Aber ich habs auch als Mängelexemplar erstanden ;) Dean Koonz hab ich glaube ich noch keins gelesen, aber schon öfters in der Hand gehabt... Ich werd mir morgen mal ein paar anschauen :)

    AntwortenLöschen