Freitag, 23. Dezember 2011

Florena Körberbutter mit Sheabutter & Arganöl

Ich habe vor geraumer Zeit die Florena Körperbutter im Angebot gesehen, aus Neugier gekauft, kurz getestet und gleich Nachschub geholt. Ich glaube, bei meinem Budni kostet die 200 ml Dose standardmäßig 3,69€ - ich habe sie damals für glatte 2€ erstanden und sie zwischendurch auch mal bei MäcGeiz für 1,95€ entdeckt. Der Standardpreis ist mir definitiv zu happig, aber der Angebotspreis ist doch akzeptabel. Die Körperbutter ist zwar "für sehr trockene Haut" - aber ich gebe nicht so übermäßig viel auf diese ganzen Bezeichnungen, sondern tendiere einfach erstmal zum Ausprobieren. Die Definition von "sehr trockener Haut" ist glaube ich auch nicht so ganz einheitlich, deswegen Mut zum Test!
Für den einen oder anderen durchaus positiv zu erwähnen: Die Körperbutter kommt ohne Mieralöle und Silikone aus. Ich bin da nicht ganz so strikt, freue mich aber natürlich, wenn ein gutes Produkt (und mir sagt die Körperbutter sehr zu!) auch noch ein paar positive Aspekte an Inhaltsstoffen mit sich bringt. Weitere Details gibts auf dem kleinen Foto, falls sich jemand explizit dafür interessiert.
 
Der Bezeichnung als "Körperbutter" nach erwartete ich also eine festere Konsistenz, als das Produkt tatsächlich bietet; ich würde das nämlich eher als Creme bezeichnen - buttrig ist da aus meiner Sicht nichts, tut aber natürlich der ganzen Sache keinen Abbruch. Ich würde sagen, wir haben wir konsistenztechnisch einen Vertreter, der in die Richtung der guten, alten Niveacreme geht, aber ein bisschen zarter ist. Die Körperbutter (die im Übrigen auch weiß ist) lässt sich wunderbar auf der Haut verteilen, zieht auch sehr schnell ein und hinterlässt keinen Film auf der Haut - was will frau denn mehr? Ein seidig zartes Hautgefühl wird gleich mitgeliefert, da ist man doch wunschlos glücklich...

Zugegeben - ein toller Duft wäre noch fein! Und auch hier trifft die Florena Körperbutter voll meinen Geschmack, denn sie hat einen dezenten und angenehmen, leicht süßlichen Duft - irgendwie einen Hauch nussig oder so. Düfte beschreiben ist nicht so ganz einfach, ich finde, sie riecht gut, basta! Ich kann den Duft ein paar Stunden nach dem Auftragen noch leicht wahrnehmen, wenn ich an meiner Haut schnuppere - er steigt mir aber nicht "von selbst" in die Nase, ich laufe also nicht als wandelnde Duftbombe in der Gegend rum. Das ist gerade dann von Vorteil, wenn man ein bisschen Parfüm tragen möchte - kein Problem, die Duftnoten werden nicht durch die Körperbutter verändert.

Wenn ich den Tag über zu Hause bin, merke ich auch Abends noch, dass ich mich morgens eingecremt habe - meine Haut ist durchwegs glücklich mit der Florena Körperbutter! Klar, wenn ich draußen unterwegs bin, verfliegen sowohl Duft als auch "Eingecremtgefühl" ein bisschen schneller. Was die Ergiebigkeit angeht, dachte ich anfangs, dass diese 200 ml sehr schnell weg sind - aber da die Körperbutter sehr cremig ist und eben nicht gar so fest, brauche ich auch nicht übermäßig viel. Ich glaube, mit einem Pot bin ich gut zwei Monate hingekommen (wobei ich erwähnen sollte, dass ich mich nur jeden zweiten Tag eincreme). Wie schon erwähnt, hab ich mir einen kleinen Vorrat angelegt - auch wenn ich erstmal noch ein paar andere Bodybutter (jaja, Butter hat keinen Plural!) testen will, Florena hat auf jeden Fall das Potenzial "die" Bodybutter für mich zu werden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen