Freitag, 30. Dezember 2011

Erstens kommt es anders...

... und zweitens als man denkt!

Bis gestern Abend hatte ich einen konkreten Plan, wie ich die letzten Tage des Jahres inklusive Silvester zubringe: Ich wollte heute gemütlich einkaufen gehen (nach drei Wochen Urlaub bei meinen Eltern habe ich natürlich gar nichts auch nur ansatzweise Frisches im Haus), dann meine Sachen auspacken, Wäsche waschen und mich an ein paar Sachen machen, die noch zu erledigen sind: Mein Seminar vorbereiten, mit meiner ganzen Post Ordnung machen (da hat sich was angesammelt...), ein paar Unterlagen wieder in Ordnung bringen und mit zwei lieben Menschen telefonieren. Wenn noch Zeit ist, ein Buch lesen, vielleicht ein Puzzle anfangen, gemütlich Kochen und Silvester auf der Couch verbringen - den Jahreswechsel wahrscheinlich verschlafen und ein paar Minuten zu spät das Feuerwerk aus dem Fenster anschauen. Dann am 01. den Tag gemütlich beginnen, mein Schlafzimmer umstellen und ein Wandtattoo anbringen und mich auf die Arbeit am nächsten Tag vorbereiten.

Klang aus meiner Sicht unglaublich attraktiv, unstressig und sehr entspannt - das Angebot eines guten Freundes aus der Nähe zu einem gemütlichen Sit-In mit seinen Kumpels hätte ich problemlos ausschlagen können und somit meine Ruhe gehabt. Aber dann stieg ich gestern aus meinem Flugzeug und schaltete mein Handy wieder an - keine Minute später vibrierte etwas in meiner Hosentasche und ich sah eine SMS von meinem besten Freund: "Du gehst nicht an dein Telefon - ich dachte eigentlich, du wärst schon seit gestern in Hamburg. Aber anscheinend ist das nicht der Fall, melde dich doch, wenn du da bist." Hm - seltsam, wir hatten uns doch erst vor ein paar Tagen gesehen? Also schnell zurückgesimst, dass es noch dauert und ich dann in der Nacht anrufen könne, wenn er noch wach sei.

Also Koffer geholt (Mensch, hat das gedauert...), ins Taxi gesetzt (meine besorgten Eltern haben mir die Taxifahrt gesponsert, sonst wäre ich mit der S-Bahn, U-Bahn und dem Bus gefahren), mich von dem Taxifahrer mit eindeutigen Angeboten nerven lassen ("Wollen Sie mir nicht Ihre Wohnung zeigen? - Sie brauchen doch bestimmt eine Massage...") und dann meinen Koffer in den dritten Stock geschleppt, kurz Familie angerufen, dass ich halbwegs heil angekommen bin und dann der geheimnisvollen SMS auf die Spur gegangen: "Sag mal Lena - hast du Silvester schon was vor?" - "Nö, ich wollte eigentlich gemütlich zu Hause sitzen und nichts tun." - "Hm, ich hab überlegt, nach Hamburg zu kommen - wollen wir dann zusammen weggehen?"

Natürlich sag ich ja, wenn mein bester Freund (weil seine Freundin morgen, Silvester UND Neujahr arbeiten muss, die arme...) sich für eineinhalb Tage ins Auto setzt und insgesamt 1200 km zurücklegt - ich freu mich auch wie Bolle, dass ich ihn wiederseh und wir zusammen weggehen (auch wenn das letzte Mal nicht so lange her ist, aber die Disko war SO mies...)! Ich meine - wie genial ist das denn, mit jemandem, den man gern hat zusammen irgendwo unglaublich viel Spaß haben und sich die Seele aus dem Leib tanzen? Silvester hin oder her - das muss ich wohl oder übel in Kauf nehmen... Schöner wärs natürlich gewesen, wenn seine Freundin auch hätte mitkommen können, weils zu dritt einfach noch ne Runde witziger ist - aber einem geschenkten Gaul schaut man ja nicht ins Maul!
 
Allerdings stehe ich jetzt vor diversen mittelkleinen Problemchen, denn etwa in drei Stunden schlägt er hier auf:
  1. Ich hab nicht so wirklich was Essbares im Haus und war noch nicht einkaufen, denn das wollten wir gemeinsam machen, allerdings ist er dann doch erst recht spät losgefahren und wir haben das auf morgen verschoben. Zu Mittag gabs immerhin ein paar Nudeln, aber was wir heute Abend noch futtern wollen, weiß ich echt nicht - vielleicht darf da ein Lieferservice ran...
  2. Nagellack - bisher hatte ich ja keinen Grund, mir Gedanken über einen silvestertauglichen Lack zu machen, aber wenn wir nu ausgehen, sollte da ja was hübsches drauf... Allerdings muss ich noch meine Klamotten auspacken und die erste Waschmaschine fertig machen und das heißt, Lackieren ist auch erstmal verschoben - mehr Zeit zum nachdenken.
  3. Klamotten - ich hab mir noch null Gedanken drüber gemacht, was ich denn zu einer potenziellen Silvesterparty anziehen wollte, gab ja keinen Anlass. Und nu steh ich mit meinem Urlaubskoffer da und meinem Kleiderschrank und weiß so gar nicht, was ich anziehen will und die Zeit rennt und rennt und rennt...
  4. AMU - jaaa, auch da hab ich mir bisher keinen Kopf gemacht, was pinsel ich mir denn morgen ins Gesicht?
  5. Wohnung auf Vordermann bringen: eigentlich sollte man für einen Besuch ja nochmal Staubwischen, Staubsaugen, den Boden kehren und alles wischen - aber wenn man erstmal Päckchen auspacken, Post sortieren und ankommen muss, bleibt dafür nicht übermäßig viel Zeit... Ich hab ganz schlecht geschlafen und den Tag auch nicht unbedingt superfit begonnen.
Zugegeben, das sind keine weltbewegenden Probleme und natürlich überwiegt die Freude, aber ich wollte eigentlich noch ein bisschen Zeit fürs Bloggen haben, da bin ich ja bei meinen Eltern nicht so sehr zu gekommen, wie ichs mir gewünscht hätte (überhaupt ist der Urlaub sowieso viel zu schnell rumgegangen!). Dabei wollte ich doch gemütlich und chillig ins neue Jahr starten - mal sehen, wo ich jetzt noch Abstriche in meiner "to do"-Liste für den nächsten Tag mache, auf in den Kampf!

Kommentare:

  1. ich drück die daumen, du schaffst das schon :)

    AntwortenLöschen
  2. waoh, na das ist ja mal eine kertwende um 180 grad =)
    ehrlichgesagt finde ich nagellack, outfit und AMU nicht sonderlich weltbewegend, dass man sich "nur für silvester" unbedingt was besonderes zusammensuchen muss. ich werde das halten wie jeden tag: random-button und fertig ^^
    ich wünsche dir aber viel spaß mit deinem kumpel - und komm gut ins neue jahr, auch wenn das anders aussehen sollte, als bisher geplant!

    AntwortenLöschen
  3. Du packst das schon,
    und wenn in meinen kleinen Pi**kaff die Geschäfte schon bis 16 Uhr aufhaben, werden sie es gleich wohl auch noch in Hamburg :-)
    AMU?
    Mach ich mir noch keinen Kopf... vielleicht mein momentanes Alltagsmake-up. Grauer Lidschatten, 2 - farbiger Eyeliner, etwas Kajal finish.
    Klamotten?
    Nichts besonderes.
    Du packst das schon.
    Ich geh gleich erstmal ein paar Stunden schlafen

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr und einen feucht-fröhlichen Rutsch. Hab Spaß.

    Amenita

    AntwortenLöschen
  5. Ihr habt ja recht, natürlich sind Klamotten und AMU kein Megaproblem - aber da ich nicht so oft weggehe hier, freuts mich, wenns auch mal ein bisschen aufwändiger sein kann :)

    Ich werde auf jeden Fall berichten, wies war :)

    AntwortenLöschen