Freitag, 18. November 2011

Von Katzen und Türen...

Momentan bin ich ja bei meinen Eltern im Urlaub - leider nur noch heute *schnief*. Aber bekannterweise weilt bei meiner Familie ja auch ein vierbeiniges Familienmitglied, die Katze (mit unterschiedlichen Namen, die sie immernoch alle gekonnt ignoriert). Frau Katze erfreut sich bester Gesundheit und verbringt bei der momentanen Wetterlage ihre Zeit am liebsten in der Wohnung - vorzugsweise in ihrer Transportkiste im Keller (weil sie sich einbildet, dass sie niemand aus dem Haus jagen würde, wenn sie sich dort aufhält) oder wahlweise auf "ihrer" Decke im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer meiner Eltern.
Meine armen, arbeitenden Eltern sind also heute Morgen aus dem Haus gegangen und haben das Tierchen natürlich drin gelassen. Als ich dann aufwachte, mich auf den Weg die Treppe runter in die Küche und ins Wohnzimmer machte, konnte ich die Katze nirgendwo entdecken und gönnte mir also ein gemütliches Bad. Nach ein bisschen Plantscherei in der Wanne (mit Buch versteht sich), schäumte ich mir die Haare mit Shampoo ein, wusch sie gemütlich aus und wollte gerade die Spülung packen, als es an der Badezimmertür kratzte. Aha, Frau Miezekatze ist also aufgewacht und hat sich den weiten Weg aus dem Keller aufgemacht, die Belegschaft des Hauses zu suchen.

Nachdem einige Worte ("Ja, Katzilein, ist ja gut - warte kurz, ich mach dir gleich auf.") nichts nutzten, hievte ich mich also tropfnass aus der Badewanne und öffnete dem Fräulein die Tür. Keine zwei Minuten später wollte die Dame wieder aus dem Badezimmer raus - war ja auch ganz schön warm da drin. Also packte ich mich wieder in die Wanne, spülte meine Haare gar komplett aus und wollte mich schon ans nächste Kapitel meines Buchs machen - als es schon wieder an der Tür kratzte... Also die brave Lena wieder raus, Katzi reingelassen, sogar das Fenster aufgemacht, damit die Holde vielleicht auf dem Dach spazieren konnte - aber nein, sie wollte sich nur kurz kraulen lassen, mir ein paar Mal in die Hand beißen und wild vor sich hinschnurren...

Hatte ich schon erwähnt, dass das Katzentier seltsam ist? Nach ein paar Liebesbekundungen schlich sich Madame dann auch wieder aus dem Bad und nahm gemütlich auf ihrer Decke im Wohnzimmer Platz - da liegt sie nun seit guten zwei Stunden und schläft (sie schläft, sie döst nicht - denn wenn sie dösen würde, wäre sie mir wieder ins Arbeitszimmer hinterhergelaufen, nur um sicherzustellen, dass da jemand ist und sie nicht alleine vor sich hindöst... Ich glaube ja, die Katze ist ein kleiner verkappter Kontrollfreak). Das komische Tier hat mich also tatsächlich zwei Mal aus der Wanne gejagt, nur um gemütlich auf der Couch zu schlafen... Kann mir DAS jemand erklären?

Kommentare:

  1. Katzen sind doch alle irre. Unsere ist ähnlich gefärbt wie Frau Miau, nur mehr bunt, und wird darum auch gern mit "bunte Ratte" bezeichnet. Jedenfalls, die bunte Ratte sitzt im Flur und schreit. Und jammert. Und miaut. Ob sie wohl raus will? Man geht zur Tür, nein, Katze will nicht. Man entfernt sich von der Tür. Katze geht zur Tür und will - raus. Gnaaa! Dieses Spiel lässt sich übrigens beliebig oft wiederholen. Aber immer schön, wie der Mensch springt...

    AntwortenLöschen
  2. Typisch Katze. Die kleinen Monster wollen einfach nur sicher sein, dass man springt wie sie pfeifen :D

    AntwortenLöschen
  3. @Kirjava: Bunte Ratte ist ja auch ein super Name ^^ Unsere miaut allerdings nicht... Die brummelt nur mal oder gibt einen kurzen Fiepston von sich, wenn ihr was nicht passt - richtig gemiaut hat die noch nie... Wir haben anfangs auch schon gedacht, dass sie stumm sein könnte.
    Aber schön, dass eure auch nicht so ganz straight im Verhalten ist.

    @Alice: Ach, ich glaube, so "fies" ist die Katze gar nicht - ich glaube, sie hat ernsthaft ein paar Probleme im sozialen Umgang... Aber klar, wenn der Zweibeiner springt, gefällt ihr das sicher :)

    AntwortenLöschen
  4. Was bin ich froh das ich nur einen Hund habe... gut einen mittlerweile schwerhörigen (aber das ist altersbedingt... 14 Jahre), der keine Lust hat sich zu bewegen, sich dauernd erschreckt oder schüchtern mit hängendem Kopf in der Ecke sitzt.
    Aber beißen tut sie nicht, sie kratzt nur manchmal .
    Sie steht allerdings manchmal vor einer Tür die sie eigentlich aufbekommen sollte und bellt wie blöde.
    Aber das geht.

    Ich habe nämlich ein wenig Angst vor Katzen. Die einzige in meinem Leben die mich bisher weder gebissen noch gekratzt hat ist die meiner besten Freundin.
    Schon seit ich ein kleines Kind war mögen Katzen mich nicht sonderlich

    AntwortenLöschen
  5. Mich lieben die Katzen immer komischerweise hehe :)

    AntwortenLöschen
  6. Freu dich, dass eure nicht quatscht. Unsere Linda, so ihr offizieller Name, redet nämlich ununterbrochen, und das ist tatsächlich ein klein wenig anstrengend.
    Das "bunte Ratte" stammt übrigens aus dem kätzischen Versuch, über Wasser zu laufen - nachdem man dann in die Badewanne gefallen war, war man nicht mehr ansatzweise plauschig, sondern nur noch halb so groß wie zuvor. Sah eben sehr nach Ratte aus.

    AntwortenLöschen
  7. @Kiki: Ich hätt ja auch lieber nen Hund - aber was will man gegen zugelaufene Miezen machen? Sie beißt und kratzt ja nicht fest - ich hab einen kleinen Kratzer an der Hand, das wars... Ist auf jeden Fall ne liebe, aber seltsame Miezekatze :)

    @Isa: Gibt halt auch einfach "Katzenmenschen" :)

    @Kirjava: Oh Gott, ich kann mir das bildlich vorstellen, wie das Tierchen ausgesehen hat ^^ Unsere hat nur am Badewasser (oder eher am Schaum) geschnuppert und dann keinerlei Interesse gezeigt - die wäre dann auch ne bunte Ratte gewesen :)

    AntwortenLöschen