Donnerstag, 10. November 2011

China Glaze "Vintage Vixen" 930 Riveter Rouge

Wenn ich das nächste Mal irgendwohin auf Dienstreise muss, sollte ich unbedingt vorbloggen... Trotz der Angabe "Wlan vorhanden" auf der Hotelseite, sagte mir eine nette kleine Broschüre in meinem Hotelzimmer, dass mich das Wlan horrende Summen kosten würde und so kam ich am Dienstag und gestern nicht zum Bloggen - bäh, blöd! Dementsprechend hab ich ein bisschen was nachzuholen und werde versuchen, das in den folgenden Tagen auch zu tun. Heute also erstmal der eigentlich gestrige Post mit einem Nagellack.

Um meine kleine Rotaversion in den Griff zu kriegen, habe ich einfach beschlossen, meinen roten Lacken mehr Aufmerksamkeit zu widmen und mich einfach mal im Sinne einer Konfrontationstherapie mit der Farbe auf meinen Nägeln anzufreunden. Den Anfang machte hierbei ein China Glaze-Lack aus der Vintage Vixen Collection namens Riveter Rouge - mein erster China Glaze Lack überhaupt *olé*!

Riveter Rouge ist ein schönes, dunkleres Rot, das mit vielen silbernen Glitzerpartikeln versetzt ist. Wenn ich nicht ungleichmäßig gepinselt hätte, hätte schon eine Schicht gelangt, um ein deckendes Ergebnis zu erzielen, aber da ich an der einen oder anderen Stelle eben nicht genug Lack drauf hatte, gab es eine zweite Schicht. Der Lack an sich ist relativ flüssig und lässt sich somit auch sehr angenehm auftragen. Die Trockenzeit war nicht sonderlich kurz und liegt meiner Ansicht nach eher im durchschnittlichen Bereich. Bei der zweiten Schicht habe ich das Ganze allerdings mit dem essence Top Sealer beschleunigt.
Durch diese Glitzerteilchen wird der Lack an der Oberfläche leider auch sehr ungleichmäßig und gar nicht glatt - ohne Topcoat würde ich den also überhaupt nicht tragen wollen. Das Rot finde ich hingegen wirklich schön - so ein Bordeauxrot ist auch grundlegend keine der Nuancen, die mir Probleme bereitet, dunkleres Rot ist okay, ich kann nur mit diesem hellen, quietschigen Rot nichts anfangen.
Die Haltbarkeit des Lackes lag auch im durchschnittlichen Bereich - nach drei Tagen kam er dann ab, mit ein bisschen Tipwear (aber völlig akzeptabel, da ich viel am PC saß und getippt haben, wie eine Irre). Das Ablackieren war eigentlich kein Problem - das Rot ging schön weg und hinterließ keine unangenehmen Spuren auf meinen Händen, nur die Glitzerpartikelchen sträubten sich teilweise ein bisschen und verteilten sich mit Vorliebe in Richtung Nagelhaut. Aber sie waren nicht so nervtötend, dass sie nicht mit Händewaschen und nochmal Nagellackentferner weg gingen.

Wären diese Glitzerpartikel nicht so unangenehm hubbelig im Finish, wäre ich von dem Lack vollauf begeistert - so muss ich sagen, dass ich ihn durchaus okay finde, aber nichts wirklich Herausragendes feststellen kann. Ein solider Lack mit einer etwas weihnachtlich anmutenden Farb-Glitzer-Kombination, zumindest keine Enttäuschung für den Erstkontakt mit der Marke!

Kommentare:

  1. Jaaaa, der ist schön und den habe ich grade heute noch geswatcht. :o). Das Finish ist in der Tat nicht der Hit, aber die Farbe mit dem Glitter ist toll.
    lg
    Elena

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja beruhigt, dass das mit dem Finish nicht nur mir so geht. Die Farbe ist wirklich toll, vielleicht hab ich auch einfach nur nicht geschüttelt, damit sich alles gleichmäßig verteilt...

    AntwortenLöschen