Donnerstag, 27. Oktober 2011

Schokokuchen - ohne Blitz

Eigentlich war das ein Rezept für einen Blitzschokokuchen, das ich bei Kochfrosch gefunden habe. Aber den Blitz habe ich aus Versehen aus der Sache entfernt (man lernt ja immer dazu!) und statt dessen einen Schuss Gemählichkeit hinzugefügt... Memo an mich: Rittersport Dunkle Vollmilch hat eine Schmelzaversion!

Zutaten:

200 g Schokolade
200 g Butter
200 g gemahlene Mandeln
150 g Zucker
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
1 Prise Salz

Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen (kleiner Tipp von mir: KEINE Rittersport Dunkle Vollmilch nehmen, die schmilzt nämlich erst nach einer gefühlten Ewigkeit, in der man die Schokolade wahrscheinlich auch selber hätte herstellen können...). Währenddessen die restlichen Zutaten verrühren (im Original waren 200 g Zucker drin, mir wars aber auch mit 150 g süß genug; fast sogar ein bisschen zu viel). Dann die geschmolzene (!) Schokoladen-Butter-Mischung dazukippen, miteinander verrühren und den Teig in eine 26 cm Springform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad etwa 50 Minuten backen.
Nach gefühlten Ewigkeiten, die tatsächlich etwa 30 Minuten waren, hatte ich auch die Rittersport überzeugt, sich mal schmelzen zu lassen... Die Butter und die normale Schokolade (ich hatte tatsächlich keine zwei Tafeln Zartbitter mehr!!!) hatten sich im Nu verflüssigt, nur diese blöde Rittersport hat elendig lang rumgezickt und ich hatte schon die Befürchtung, dass mir die restliche Schokolade irgendwann verdampft oder sonstwie ihren Aggregatzustand ändert... Das war ein unglaublicher Krampf!
Der Krampf hat sich aber gelohnt, denn dieses leckere Schokostück kam dann aus meinem Ofen raus! Zugegeben - nicht gerade eine Beautyqueen, aber es kommt ja auch auf die inneren Werte an! Wer mag, kann da natürlich mit Glasur oder Kuvertüre noch was für die Optik tun, aber dank des fabulösen Geschmacks ist das eigentlich gar nicht nötig.
Innen drin ist der Kuchen nämlich noch wunderbar sabschig, saftig und weich... Schokoladig lecker, mit einem eindeutigen Mandeleinschlag, zergeht auf der Zunge und wäre mit selbstgemachter Schlagsahne sicherlich noch einen Hauch göttlicher (und kalorienbezogen tödlicher)! Meine Nachbarin und ihr Mann fanden den Kuchen auch bombastisch lecker, vielleicht noch einen Hauch zu süß, aber auf jeden Fall die kleine Schokoladensünde wert. Diesmal hab ich auch nichts mit auf die Arbeit genommen (undankbares Pack!), sondern ein Viertel in mein Gefrierfach gelegt - so für schlechte Zeiten *hust*. Superleckerer Kuchen, geht mit normaler Schokolade auch wirklich sehr schnell und ist einen Versuch auf jeden Fall wert!

Kommentare:

  1. Nimm bei Kuchen immer Blockschokolade oder Backschokolade.
    Mir den anderen Sorten klappt das irgendwie nie.
    Wir haben mal eine billige Tafel von irgendeiner deutschen Kette genommen, hat nur 39 cent gekostet. Das Raspeln ging irre fix, aber der Kuchen war kein Stück saftig sondern hat geschmeckt wie Sägemehlkuchen.
    Blockschokolade sowie Backschokolade ist extra so zubereitet das sie schnell schmelzen.
    Milka geht eventuell auch noch, aber damit hab ich es noch nicht versucht, da wir immer Blockschkolade im Haus haben

    AntwortenLöschen
  2. ooooh, das rezept klingt super! und ohne mehl? noch besser :D
    ich bin am überlegen gleich loszustampfen und die zutaten zu besorgen :D
    leider besitze ich keine springform o.o
    nur eine kleine, rechteckige silikonform. ob der kuchen dann auch so lecker wird? na mal schauen, ich bin gespannt ^^

    AntwortenLöschen
  3. @Kiki: Die 39 Cent Schokolade ging problemlos :) Die verwende ich ganz gerne zum Backen (eigentlich meistens) und mit der hatte ich noch nie Probleme. Egal ob Vollmilch, Zartbitter oder Weiße.

    Nur diese blöde Rittersport hat mich genervt...

    @Muh: Du kannst das ja auch in jeder anderen Form machen :) Die Springform machts nur einfacher, weil du ja dann den Rand "entklicken" kannst. Bei Silikonformen muss man halt irgendwann mal stürzen (bitte erst, wenn der Kuchen kühl ist ^^) oder irgendwie raushebeln. Je nach Größe kanns nur sein, dass deine Form zu klein ist (gibt aber im Netz auch Größenumrechner!).

    "Statt" Mehl sind da ja die gemahlenen Mandeln drin :) Ich wünsche gutes Gelingen :)

    AntwortenLöschen
  4. uh, lenchen!
    ich habe gerade meinen versuch dieser kreation in den ofen geschoben =)
    sogar in einer (silikon)-springform, die ich heute im lidl erstanden habe ^^
    ich hoffe, es gelingt x3

    AntwortenLöschen
  5. Oh ich drück die Daumen und bin schon ganz gespannt :) Vielleicht tau ich mein eingefrorenes Stück doch jetzt schon auf *grübel*

    AntwortenLöschen
  6. aaalso... nicht ganz 50 minuten habe ich ihn gebacken, denn meine form war eine 30cm-form. abkühlen lassen und gerade das erste stück probiert, dass mit sicherheit so so viele kalorien hat, wie eine tafel schokolade ^^ schmeckt gut. aber anscheinend bin ich doch eher der, der die schokolade lieber pur ist, statt im kuchen. für das non-plus-ultra eines schokokuchens hat es noch nicht gereicht. schade... aaaaber, er ist mir gelungen ^^ obwohl ich den zucker und die butter nur abgeschätzt habe, mangels einer küchenwaage ^^ beim zucker bin ich übrigens - wie von dir empfohlen - sparsam geblieben. ich denke, ich habe die 150 gramm nicht überschritten =)

    AntwortenLöschen
  7. Neee gar so viele Kalorien kanns ja gar nicht haben *hust* ;) Das Nonplusultra ist für mich immernoch der Schokokuchen aus dem Momentum - aber ich finde den hier auch sehr gelungen...

    War auch mit weniger Zucker süß genug, oder?

    AntwortenLöschen