Donnerstag, 13. Oktober 2011

Schnelle Bananenpfannkuchen

Jaja, es sind mal wieder Bananen angesagt! Die Dinger werden aber auch unglaublich schnell braun und sind dann für mich nicht mehr wirklich zum "puren" Essen zu gebrauchen, also freue ich mich, wenn ich schnelle und einfache Rezepte finde, die dann auch noch lecker sind. So geschehen bei diesen fixen Bananenpfannkuchen, die hervorragend geeignet sind, um Matschebananen zu verarbeiten. Gefunden habe ich das Rezept übrigens mal wieder bei KochSinn und es handelt sich um Pfannkuchen. Zumindest heißen die für mich Pfannkuchen, andere Leute nennen das Krapfen, aber Krapfen sind für mich Berliner und Pfannkuchen sind Eierkuchen und nicht Krapfen - alles sehr kompliziert!

Zutaten:

1 Banane
1 EL Mehl
1 Ei
1 Prise Salz

Die Banane wird mit einer Gabel zermantscht, bis sie schön pampig ist - deswegen auch nur braune, weiche Bananen verwenden! Dann das Ei, Salz und Mehl hinzufügen (je nach persönlichem Gusto kann man mehr oder weniger Mehl nehmen - kommt halt immer drauf an, welche Konsistenz man bei Pfannkuchenteig bevorzugt) und ordentlich verrühren. Dann in einer Pfanne mit Butter oder Öl (oder einer Mischung) entweder kleine Pfannkuchen oder einen großen backen, am allerbesten noch warm essen.
Eigentlich ist das Rezept ja so einfach, dass man da auch selber drauf kommen könnte - eigentlich. Ich hatte bisher noch nie daran gedacht, meine Banane zermantscht in Pfannkuchen zu packen. Sie oben drauf zu tun, so schlau war ich auch schon (am liebsten in Kombination mit nutella)... Aber diese Variante ist so einfach und mit wenig Aufwand verbunden, dass ich schlichtweg begeistert war und gleich zwei Tage hintereinander Bananenpfannkuchen gemacht habe.
Ich muss sagen, dass mir die kleine Variante besser gefällt - aus einer Banane habe ich glaube ich sieben so kleine Pfannkuchen produziert. Der eine große ist natürlich eher was für Faule, aber vor allem isst der sich nicht so einfach, wie diese kleinen Dinger - die übrigens erstaunlich schnell weggemampft sind *hust*... Deswegen gibts auch kein Foto auf dem Teller, sie haben teilweise den Weg von der Küche ins Wohnzimmer einfach nicht überlebt *schäm*. Falls also jemand mal wieder überlegt, was er mit seinen matschigen Bananen machen soll: Macht Pfannkuchen draus! Sie sind lecker!!!

Kommentare:

  1. Oh ja, lecker! <3 Bannene mit Nutella gibts bei mir auch pur! XD Das Rezept probier ich mal aus...

    AntwortenLöschen
  2. echt jetzt nur 1EL Mehl? 1Ei? Wenn man bei chefkoch.de die pfannkuchen rezepte sieht, dann sind da immer 4eier und viel mehr mehl drin... ich glaub ich probier das morgen gleich mal! mich nerven nämlich rezepte wo man tausende von eiern braucht, denn ich brauch auch öfters mal notfall rezepte (sozusagen wenn ich keinen bock mehr zum einkaufen hab und von dem was da is was kochen will...)

    AntwortenLöschen
  3. Die Portion ist auch eher für eine Person - auf die eine Banane langt ein Ei dicke und etwa ein EL Mehl. Das mit dem Mehl ist halt abhängig davon, ob du eher einen dicken Teig magst oder einen dünneren. Du hast ja die Bananenpampe als Grundlage, deswegen braucht man von den anderen Zutaten weniger, als wenn man die Pfannkuchen ohne Banane macht.

    Wenn du natürlich für 4 Personen diese Pfannkuchen machen willst, würden sich mehr Bananen, mehr Eier und mehr Mehl anbieten ^^

    AntwortenLöschen