Mittwoch, 26. Oktober 2011

alessandro 180

180 - was für ein blöder Name. Ich hab ein bisschen vor mich hingegooglet, aber einfach keinen ordentlichen Namen oder auch eine Angabe zu einer LE oder sonstigem gefunden... Also bleibt der Lack einfach bei 180. Der erste Swatch war ja nicht so vielversprechend - aber das habe ich wohl auch mir zuzuschreiben. Denn schon in der Flasche zeigt der Lack, dass er doch was drauf hat und unter Umständen ein kleines Schmuckstück sein könnte:
Ich machte mich also ans Lackieren, das sich ein bisschen schwierig gestaltete, da die Flakes (sind das Opalsplitter?) den eigentlich sehr dünnflüssigen Lack andicken und sich eben nicht gleichmäßig verteilen. Die erste Schicht war also ganz bäh - die standardmäßig dünnen Lenaschichten saugen dem Lack einfach jegliches Leben aus. Ich war also schlau und lackierte die zweite Schicht großzügiger und ein bisschen dicker und voilá! Der Lack deckt! Während man in der ersten Schicht noch deutlich den dunkellilanen Aubergineton erkennt, ist die zweite Schicht einfach nur noch schwarz. Trockenzeit war okay, ich habe meinen Top Sealer benutzt, um die unebene Oberfläche noch ein bisschen zu glätten - aber allzuviel hat das nicht geholfen.
Mit Blitz schauts einfach nur so aus, als ob da rote Flakes in schwarzem Lack schwimmen würden. Aber ich weiß es doch eigentlich besser! Ich vermute mal, dass die Grundfarbe des Lackes einfach zu dunkel ist und sich dadurch die Flakes vorwiegend rot färben - eigentlich schade. Insgesamt ist die Farbe aber natürlich trotzdem sehr schön - aber wenn man die Flasche changieren hat sehen, wünscht man sich doch genau diesen Effekt auf den Nägeln?
Auch im Tageslicht kommt der schöne changierende Effekt kaum raus - in der Flasche schon, auf den Nägeln so gut wie gar nicht. Im richtigen Licht scheinen die Flakes aber deutlich gelber und man kriegt den Hauch einer Idee, wie schön der Lack sein könnte.
Ich stand also am Fenster und drehte und schob und versuchte irgendwie, den Effekt auf die Nägel zu kriegen - nada. In der Flasche hauts aber hin... Beim Ablackieren (unglaublich ätzend - ich hatte überall auf den Nägeln und Händen gelbe kleine Flakes hängen... Nervig hoch 3!) kam mir dann aber die Erkenntnis: Wahrscheinlich muss man einfach die oberste Lackschicht entfernen, damit die Flakes in allen Farben schimmern können. Wenn ich den Lack das nächste mal trage, probier ich das auf jeden Fall - aber es wäre wohl einfacher, einfach den essence Dance Topcoat drüberzupinseln.

Die Haltbarkeit war übrigens gut - drei Tage ohne irgendwelche Probleme oder Tipwear. Insgesamt also ein Lack mit Potenzial, das er allerdings leider nicht ausschöpft.

Kommentare: