Donnerstag, 1. September 2011

Schokomuffins mit Kokosbömmel drin

Eigentlich würde ich gerne mal wieder was "Gescheites" zu Essen bloggen, aber Spaghetti aglio, olio e peperoncino schauen fotografiert einfach aus wie gekochte Nudeln, die glänzen... Deswegen gibts mal wieder was Ungesundes, das aber sehr lecker war! Gefunden habe ich das Rezept (mal wieder) im Hexenkessel und lediglich die Glasur mal wieder weggelassen. Pfiffig sind die Muffins deswegen, weil sie eben eine Füllung aus einer Kokos-Frischkäsemasse haben.

Zutaten:
275 g Mehl
50 g brauner Zucker
80 g Zucker
80 g Butter
100 g Frischkäse
100 g Kokosraspel
300 ml Buttermilch
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
4 EL Kakaopulver
2 EL Puderzucker
2,5 TL Backpulver
Für den Schokoteig das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao vermischen. In einer anderen Schüssel das Ei, beide Zuckersorten (im Original sinds 130 g brauner Zucker, aber so viel hatte ich nicht mehr, also habe ich gemisch), die Butter und die Buttermilch miteinander verrühren und dann die Mehlmischung unterheben.

Für die Kokosfüllung den Frischkäse mit Puderzucker, Vanillezucker und Kokosraspeln vermischen, dann 12 halbwegs gleichgroße Kugeln aus der Masse formen.

Ungefähr die Hälfte des Schokoteiges auf die Förmchen verteilen, dann jeweils eine Frischkäsekugel in ein Förmchen legen (etwas andrücken, aber nicht zu fest) und den Rest der Schokomasse darauf verteilen. Die Kokosbömmel sollten komplett mit Teig bedeckt sein und nicht rausschauen. Dann bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen etwa 25 Minuten backen.
Insgesamt geht das alles erstaunlich schnell, die Sachen sind fix miteinander vermischt und auch die Kokoskugeln hat man in kurzer Zeit geformt. Ein gutes Auge ist hier allerdings von Vorteil, sonst hat man schnell einige Monsterkugeln, von denen man dann etwas abknapsen muss, um auf 12 zu kommen.
Nach dem Backen sind die Muffins ein wenig aufgeplatzt - ich finde das überhaupt nicht schlimm, eigentlich sogar fast cool. Wer sowas nicht mag, kann sich natürlich mit einer Glasur oder sonstigen Verzierung behelfen. Ich mit meinem Transport auf die Arbeit bin da eher rustikal aufgestellt und es hat auch niemand gemeckert. Schmecken tun die Teilchen sehr, sehr lecker. Die Kokoskugel ist eine kleine Überraschung und hat den einen oder anderen meiner Testesser sehr erfreut.
Natürlich musste ich erstmal vortesten und konnte deswegen auch ein Foto vom zerschnittenen Opfer machen. Davon abgesehen, dass die Muffins wirklich toll ausschauen, ist auch das unterschiedliche Gefühl im Mund toll, wenn man auf die Kokoskugel trifft. Die Masse ist cremiger und etwas weicher als der übrige Muffinteig (der mir persönlich allerdings ein kleines bisschen zu trocken ist, vielleicht habe ich die Muffins ein wenig zu lang im Ofen gelassen), schmeckt sehr lecker nach Kokos und passt gut zum Schokigeschmack der Muffins.
Statt Kokosraspeln kann man sicher auch irgendwas anderes mit dem Frischkäse vermischen und so ein bisschen variieren - die Grundidee gefällt mir auf jeden Fall supergut und sollte sich irgendwo in meinem Hirn abspeichern, damit ich in ideenlosen Zeiten darauf zurückgreifen kann.

Kommentare:

  1. Danke für das Angebot mit Budni :) Mal sehen, ob ich drauf zurückkomme :)
    PS. ichhab auch zig malen nach Zahlen früher gemacht, abe rich war Fan von den Fantasy Motiven und die mit Glitzer.. hab die alle im Keller vor meinem Mann versteckt/gerettet :)

    AntwortenLöschen
  2. uiiiii *___*
    die werde ich auch backen! habe gestern versucht, noch mal lemonbars zu backen (pfui, komplett gescheitert >___< am ende hatte ich einen hässlichen lemonbarkuchen xD) und möchte noch mehr backen :D deine rezepte sind immer so toll! <3

    AntwortenLöschen
  3. @MyOne: Gern :) Ich kenn das ja, wenn man an Sachen nicht rankommt, die man gern hätte... Bei Malen nach Zahlen ist Glitzer jetzt nicht so ganz meine Kragenweite ;) Aber ich zeig die Bilder, falls sie jemals fertig werden sollten, mal hier :)

    @Muh: Es landen ja auch nur die Sachen hier, die mir gelingen ;) Lemonbars hab ich auch schonmal vergeigt - allerdings mit Grapefruitsaft... Und ich hab die Rezepte ja auch nur irgendwo aufgeschnappt :)

    AntwortenLöschen