Donnerstag, 8. September 2011

Buttermilch-Schokocookies

Jedem, der anfällig für ungesunde, leckere, schokoladenhaltige Nahrungsmittel, denen man nicht widerstehen kann, ist, empfehle ich an dieser Stelle mit der Lektüre des Blogposts aufzuhören. Es folgt nämlich ein sündiges Rezept für Schokocookies, dessen einziger, halbwegs gesunder, Bestandteil, ein Hauch Buttermilch ist. Wer also gerade auf Diät ist, sich Süßkrams verkneifen muss oder sonstwie am Abnehmen ist - ich habe euch gewarnt!

Bei Frau V habe ich dieses Rezept entdeckt und pflichtbewusst unter einem harmlosen Namen in meinem Rezepteordner gespeichert. Vor kurzer Zeit war ich auf der Suche nach irgendwas Leckerem und bin wieder drauf gestoßen. Ein Blick auf die Zutatenliste lässt schon Schlimmes erahnen: alles im Haus, bzw. was ich nicht so im Haus hatte, ließ sich gut ersetzen (statt Schokotropfen geht auch Schokolade, statt Vanilleextrakt eben Vanillearoma und ein bisschen mehr Buttermilch, damit der Rest aufgebraucht wurde...), Ausreden gabs also keine, außerdem wollte ich meine neue Schüssel mal testen. Dann auf in den Kampf!

Zutaten:

200 g Mehl
400 g Zucker
300 g Zartbitterschokolade
120 g Butter
85 g Kakao
200 ml Buttermilch
1/2 TL Salz
1/2 TL Natron
6 Tropfen Vanillearoma

Die Schokolade in kleine Stücke schneiden - mehr oder minder gleichmäßig, das dauert bei drei Tafeln in etwa fünf Minuten und schaut danach etwa so aus:
In einer Schüssel Mehl, Natron und Salz vermischen. Die Butter schmelzen und mit Kakao verrühren, dann Zucker, Vanillearoma und Buttermilch hinzufügen und zu einer glatten Masse verrühren.
Anschließend das Mehlgemisch dazu geben und kurz alles vermischen. Zum Schluss noch die gehackten Schokoladenstückchen unter den Teig heben.
Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech maximal 16 Häufchen setzen - nicht zu groß, etwa wie alte 5 DM-Stücke (hach! Die sind mir gerade wieder eingefallen...). Die Dinger gehen ordentlich auseinander, ich hätte es zwar selbst nicht geglaubt, aber ist so! Beweise gefällig?
Das Blech dann in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen schieben und etwa 10 Minuten backen. Bei mir haben 10 Minuten gelangt, aber da muss man einfach mal gucken und testen. Eine oder zwei Minuten länger geht wohl auch noch, aber dann ist man schon an der Verbrutzelgrenze. Das Blech aus dem Ofen holen und ein paar Minuten stehen lassen, damit die Cookies etwas aushärten können - frisch aus dem Ofen sind sie nämlich noch ganz weich. Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und nicht alle auf einmal wegfuttern!
Ich habe aus der angegebenen Masse insgesamt 5,5 Bleche rausbekommen - also sagenhafte 89 Cookies (wobei ich auch ein bisschen am Teig genascht habe). Also wer nicht allein eine Stunde beim Backen in der Küche stehen möchte, sollte die Menge reduzieren. Für mich hat das genau gepasst, ich hatte zwei Ablagestellen (einmal mein Gitterdings aus dem Backofen für die "frischen" Cookies und dann zwei Küchentücher für die etwas abgekühlten Cookies vom Gitter) und mit zwei Blechen immer abwechselnd gebacken. Gleichzeitig hätte ich einfach logistisch in meiner kleinen Küche hinbekommen.

Blech 1 zum Abkühlen raus, Blech 2 rein, dann die Cookies von Blech 1 aufs Gitter, neue Cookies auf Blech 1 machen, Blech 2 rausholen und Blech 1 wieder reinschieben. Die Cookies vom Gitter aufs Küchenpapier, dann von Blech 2 aufs Gitter und so weiter und so fort. Zeitlich ging sich das mit der Backzeit und dem Portionieren super aus - aber wie gesagt, 89 runde Schokokekse sind nicht gerade wenig!

Ich hatte Gott sei Dank beim Vernichten Hilfe auf der Arbeit und die Schokomonster sind unglaublich gut angekommen (eine Kollegin kam sogar in die Besprechung rein und beschwerte sich, dass ich die Cookies nicht zum Abholen in meinem Büro gelassen hatte *kicher*). Fürs nächste Mal würde ich vielleicht ein bisschen weniger Zucker nehmen, ansonsten ist das Rezept wirklich bombig! Und es lässt sich gut abwandeln - mit weißer Schoki oder Streuseln obendrauf, mit Nüssen (Macadamia!) oder Kokosstreuseln oder was auch immer... Ich glaube, im Winter gibts bei mir öfters mal ein paar Cookies!

Kommentare:

  1. oh ich liebe schokokekse :)
    werde mir zum beginn der uni welche backen :D


    xoxo

    AntwortenLöschen
  2. Habe vor Jahren mal ein 5 Mark Stück in einer alten Kinderjacke von mir gefunden. :D Das war verdammt cool. ;)
    Jammi...Jetzt will ich Kekse! :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich sag euch, das Zeug ist echt schokoladiglecker! :)

    AntwortenLöschen