Donnerstag, 18. August 2011

Amerikaner

Für alle neuen Leserlein (und natürlich auch für die alteingesessenen) gibt es an dieser heutigen Stelle wieder was Leckeres zu Futtern: Amerikaner - oder zumindest, sollten es mal Amerikaner werden. Das Rezept und tolle Bilder habe ich im Hexenkessel gefunden und dann einfach verdoppelt, weil ich die Teilchen mit auf die Arbeit nehmen wollte. Da ich sie gewohnt groß (also wie beim Bäcker halt) gemacht habe. habe ich 13 Stück aus dieser Teigmenge rausbekommen.

Zutaten:

120 g Butter
100 g Zucker
250 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
3 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier
6 EL Milch

Die Butter wird mit den Zuckern schaumig gerührt, dann kommen zuerst das Salz und die Eier, dann der ganze Rest dazu. Alles miteinander verrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Dann mit zwei Löffeln kleine Haufen aufs backpapierte Backblech setzen (eine Schüssel heißes Wasser ist sehr zu empfehlen, damit die Löffel nicht mit dem Teig verkleben), etwa 10 - 15 Minuten bei 200 Grad backen und im Anschluss nach Wunsch verschönern.
Ich glaube, ich hatte etwas viel Milch im Teig und habe mir deswegen etwas schwerer mit dem Portionieren getan, als nötig. Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen! Geschmacklich waren die Amerikaner gut, vielleicht ein bisschen zu trocken (dafür beim nächsten Mal einfach etwas früher aus dem Ofen holen), ansonsten solides süßes Naschwerk.
Ich habe noch ne Schokoglasur drübergegeben und mit ein paar Mandelblättchen verziert (und das Foto vergessen, weils schon spät war...)- war saulecker! Auf der Arbeit kamen sie auch sehr gut an - und verschwanden relativ schnell im Mund... Fürs nächste Mal packe ich glaube noch irgendein Aroma oder vielleicht Zitronenschalen mit in den Teig, dann wirds etwas raffinierter.

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus =) aber ich kenn sowas gar nicht ^^

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hm, also für mich gehören Amerikaner definitiv zu einer der Kindheitserinnerungen :) Gabs immer beim Bäcker, meistens mit einer Puderzucker-Zitronenglasur... Und sie waren herrlich weich und soft innen drin ^^ Bei Backwerk und so gibts die auch häufiger... Auf jeden Fall sündiger Süßkrams!

    AntwortenLöschen
  3. hach, amerikaner *___* oh ja, die kindheit :D zu einem geburtstag im grundschulalter hat meine mama mal mit mir für jeden mitschüler einen amerikaner gebacken und dazu gabs noch eine tüte mit süßigkeiten :3 das ist der geburtstag meines lebens, an den ich mich am besten erinnern kann ^^

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, beruhigend, dass noch jemand Amerikaner mit seiner Kindheit verbindet :) Wobei meine Mama nie welche gebacken hat *Neid*!

    AntwortenLöschen