Donnerstag, 14. Juli 2011

Neue Schuhe braucht das Land!

Oder eher, die Lena! Wobei "brauchen" ja dann doch eher "haben wollen" heißt - denn ich hab sicherlich genug Treter, um meine Füßchen sicher darin einzupacken. Aber irgendwie gibts ja dann doch (und hier findet sich die Parallele zum Nagellack) immer eine neue Nuance, die bisher eben noch nicht in der Sammlung zu finden ist (wobei meine Schuhsammlung deutlich kleiner ist als die Nagellacksammlung - Gott sei Dank!).

Bei Deichmann bin ich dann eigentlich nur beim Rumschlendern auf ein Paar Schühchen gestoßen, die ich inzwischen schon mehrfach gesehen und für interessant befunden, aber nie in meiner Größe erwischt habe. Diesmal (!) gab es sie auch tatsächlich in meiner Größe - meistens finde ich nämlich tolle Schuhe grundsätzlich in zu groß - und sie waren auch noch reduziert auf 9,95€ (ich glaube von 19,95€). Und wie das so mit dem roten Schildchen ist, mussten sie nach einer Anprobe und dem erstaunten "Verdammt, die passen tatsächlich!" auch gleich mit:
Das Material ist jetzt nicht das hochwertigste und ich habe auch das erste Paar, das ich in der Hand hatte, wieder zurückgelegt, weil die linke und rechte Schuhspitze einfach unterschiedlich hell waren (wobei mir die fehlende Logik sehr bewusst ist - man nutzt die Schuhe ja beim Laufen auch nicht gleichmäßig ab, aber hei nun - zumindest beim Kauf sollen sie doch "perfekt" sein, oder?). Aber sie drücken zumindest nicht und ich find sie irgendwie süß! Mein Chef hat mich ein bisschen seltsam angeschaut, als ich sie anhatte und meinte, sie sähen "irgendwie so retro" aus - aber gut!
So retro find ich den ja gar nicht, er ist halt schwarz-weiß - und lässt sich dadurch wunderbar zu Jeans kombinieren! Ich finde die Schuhe wirklich toll, auch wenn momentan das Wetter so gar nicht mitspielt und ich meistens in meinen unspektakulären Sneakers auf die Arbeit stolpere.

Als ich aber beim Kauf an der Kasse stand, spielte sich vor mir eine wirklich bemerkenswerte Geschichte ab: Eine Frau stand mit ihrer Tochter (Anfang 20 schätze ich) an der Kasse und philosophierte über die tollen neuen Schuhe. Töchterchen fragte die Verkäuferin, ob es denn einen Rabatt gäbe, da die Schuhe abgelaufen seien. Die Verkäuferin (ebenfalls eine nette junge Dame) packte die Schuhe erstmal aus und sah sie sich genau an - da war doch gar nichts abgelaufen? Doch, wohl, meinte Töchterchen - da an der Sohle sieht man doch, dass schon ein paar Leute damit gelaufen seien! Die Verkäuferin erwiderte unglaublich nett, dass es ja durchaus erlaubt sei, die Schuhe im Laden anzuziehen und Probe zu tragen - daher kämen die "Abnutzungserscheinungen" (und es war wirklich nur ein Hauch von einer Abnutzung auf etwa 1cm²). "Das ist dann aber keine Neuware mehr!" brachte Töchterchen dann stolz an (bei mir kam das Gefühl auf, dass Töchterchen gerade ihre ersten Vorlesungen im Jurastudium hinter sich hatte)- und ließ die Schuhe tatsächlich stehen, als sie keinen Rabatt darauf bekommen hat. Die Verkäuferin schaute mich dann etwas verständnislos an, schüttelte mit dem Kopf und ließ sich zu einem "Also was manche Leute sich denken, ist echt unglaublich." hinreißen.

Ich musste schon fast lachen, als ich hinter den beiden stand und diese "Diskussion" mitbekommen habe - sowas hab ich auch noch nicht erlebt, vor allem nicht bei Schuhen für 20€. Das bisschen, was der Schuh "abgenutzt" war, war an der Sohle, also sowieso der Trittfläche, die beim ersten Schritt raus auf die Straße deutlich schmutziger wird. Aber ich war positiv überrascht, wie nett die Verkäuferin geblieben ist... Ich bin ja absolut kein Duckmäuschen, wenn wirklich etwas "kaputt" ist oder man etwas zu beanstanden hat (ich habe heute meine Teeblume bei Tchibo zurückgegeben, weil sie nach zwei Wochen Nutzung leider auseinandergegangen ist) - aber wie sollen denn bitte Schuhe aussehen, wenn man sie kauft? Frisch geleckt aus der Produktion, ohne dass man sie anprobiert hat oder wie? Seltsame Ansichten gibts...

P.S. Ui, ihr seid ja schon 20! Hallo Polly!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen