Montag, 18. Juli 2011

Lena hat sich anmalen lassen...

Als ich am Freitag in meinen Budni reinstolperte und einen Blick auf die MNY-Theke werfen wollte (die dann zwar geplündert, aber nicht reduziert war), quatschte mich ein nette Dame mit einem MaxFactor-Logo am Revers an, ob ich mich denn nicht schminken lassen wollte? Ich vermute stark, dass die gute Frau einfach Langeweile hatte, da noch nicht sonderlich viel los war und sie deswegen einfach auf gut Glück jedes weibliche Wesen, das ihren Weg kreuzte, angesprochen hat...

Da ich sowieso keinen Stress hatte und nur etwas bummeln wollte, sagte ich also zu - mal sehen, was MaxFactor so für spannende Produkte im Angebot hat. "Was wollen Sie denn?" fragte mich meine nette MaxFactorine - ja, wie, was will ich? Ich dachte, du willst mich schminken - was weiß ich denn, was du so hast? Also fragte ich brav, was sie denn anzubieten hatte, worauf sie entgegnete, dass sie ja einfach so "von vorne" anfangen könnte. Gut, ich bin stressbefreit, lass uns anfangen! Auf das Stühlchen gesetzt und schon ein bisschen gewundert: Nanü, nur ein kleines Köfferchen und zwei Produkte liegen draußen, auf denen dick "Tester" steht? Lena, worauf hast du dich da eingelassen?

Die nette Dame desinfizierte sich also die Hände (dickes Plus!) und teilte mir mit, dass sie mal gucken würde, welche Makeup-Nuance ich brauche. Frisches Schwämmchen ausgepackt, Makeup auf ihre Hand geschmiert und dann auf meine Wange. Mh - ja, also... Ich hatte mich morgens nur bissl abgepudert, aber sollte man nicht erstmal einfach das runterwischen, was potenziell im Gesicht unterwegs ist? Sie befand die Nuance als farblich super passend (ich war von vornherein der Ansicht, dass es einen Hauch zu dunkel ist, habe mich aber ausgeschwiegen) und bearbeitete damit mein Gesicht und den Halsansatz - es wurde also zumindest gut verwischt. Sehr vorsichtig und genau wurde eine Schicht Makeup in meinem Gesicht verteilt, begleitet von einer sehr netten Konversation über Mode, Makeup im Allgemeinen, Schminkausbildungen und so weiter. Es gab keinerlei Info zu den Produkten (was ich ein bisschen schade fand), aber auch keine Versuche, mich zu belehren oder ähnliches (was ich sehr positiv fand).

Nach dem Makeup kamen die Augen dran - ich hatte dezent etwas lilanen Lidschatten, einen Eyelinerstrich und Mascara drauf. Meine Schminkfrau befand, dass sie einfach meinen Lidschatten ein bisschen intensivieren wollte, weil mir das so gut stehen würde. Gesagt, getan, wieder sehr vorsichtig (mit einem Ebelinpinselchen) wurde ich belidschattet. Dann noch ein Hauch Rouge, den Lippenstift lehnte ich ab - und schon war ich fertig. Ich habe dann nach dem Makeup gefragt und sie schrieb mir das Produkt und die Nuance auf (das Zeug riecht einfach sehr lecker!) - wollte mir aber definitiv nichts andrehen. Ich schaute also in den Spiegel, stellte fest, dass ich nicht wirklich viel sehe - okay, das Makeup sah man, aber meine Äuglein sahen nahezu aus wie vorher und bedankte mich recht herzlich. Flugs noch besorgt, was ich brauchte und ins Auto geflitzt, damit ich mich betrachten konnte. Das Makeup sah meiner Ansicht nach einfach so aus, als wäre ich ein bisschen gebräunter - dumm nur, wenn der restliche Körper (also Hals in Schultergegend und Dekolletée) das nicht ist... Ich persönlich finde das nämlich dann trotzdem auffällig, auch wenn der Übergang Gesicht - Hals angepasst ist. Ansonsten war das Makeup nicht sonderlich deckend, ich sah also nicht zugekleistert aus. Zu Hause hab ichs dann geschafft, mein grandioses AMU zu fotografieren.
Der Eyeliner ist meiner (ist der wirklich so ungleichmäßig dick oder hab ich da nur so blöd fotofiert *grübel*), der ausgelutschte Kajal auf der Wasserlinie ebenso (hätt ich da mal dran gedacht vor dem Foto *gnah*), Mascara war auch schon 6 Stunden drauf - das dezente Lila / Rosa unter der Augenbraue ist nicht meins...
Joah, also schlecht ist das ja nicht... Aber vom Hocker haut mich das auch nicht, schuldigung - das kann ich auch! Den Lidschatten find ich ein bisschen zu hoch aufgetragen bzw. an den Augenbrauen nicht gut verblendet - ich komme mir blöd vor, wenn ich mit so nem Balken unter der Braue rumlaufe... Außerdem bilde ich mir ein, dass da ne gewisse Asymmetrie drin ist - was einer professionellen Schminkfrau irgendwie nicht passieren sollte...
In dem kleinen Bild sieht man den "krassen" Übergang an der Braue nochmal - und ich muss sagen, mit so einem dezenten Rosaton schaut das nochmal ne Runde blöder aus... Irgendwie war ich daheim nicht so 100%ig glücklich - okay, ich hatte nix bezahlt und war auch sehr spontan bei dieser Aktion. Aber da stehen wir Mädels täglich daheim vorm Spiegel, malen uns im Gesicht rum und finden an unseren eigenen Kreationen meistens irgendwas zu meckern - da hofft man doch, dass die "Profis" (wobei sie auch nicht nur Makeups zaubert, aber trotzdem...) dann den Wow-Effekt schlechthin zaubern können und was kommt bei rum?

Irgendwie ein durchschnittliches Ergebnis, das ich daheim genauso hingekriegt hätte... Insgesamt war die Zeit, die ich da auf dem Stühlchen sitzend verbracht habe, sehr angenehm und ich habe mich nett unterhalten - aber ich hätte mir irgendwie mehr erwartet. Vielleicht tatsächlich ein paar Infos, warum gerade dieses Makeup, welche Deckkraft es hat oder was für einen Lidschatten und welches Rouge benutzt wurde - und was gerade diese Produkte vielleicht besonders macht. Klar, es war kein Verkaufsgespräch - aber ich habe von MaxFactor immernoch so ein unklares Bild wie zuvor (ich hab glaub ich gar keine Produkte von MaxFactor).
Ich bin ein bisschen enttäuscht, auch wenn das kein Termin bei einer Kosmetikerin war - ich hätte mir doch ein bisschen mehr erwartet...

Kommentare:

  1. Du hast so schöne Augen... zeig sie uns ein wenig häufiger. Dann vielleicht selbst bepinselt ;)

    AntwortenLöschen
  2. manchmal ist weniger weniger(;
    Mich hat mal eine Dame von Dior geschmink, aber einen Unterschied habe ich damals auch nicht gesehn.
    liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  3. @maedchen: Ich versuche mich noch mit meiner Kamera zu arrangieren und brauche ein paar Gelegenheiten, mal nicht nude in nude total unsichtbar auf die Arbeit zu gehen ;) Aber ich gelobe Besserung, ich hab so viele tolle Zoeva-Pigmente hier, die ich gerne mal ausprobieren möchte...

    @ThePechfee: Die Kunst, geschminkt ungeschminkt auszusehen ist halt auch eine ;) Aber wenn ich mich schminken lasse, würde ich das auch gerne sehen - gut zu wissen, dass das auch anderen so geht, dass man da nix sieht :)

    AntwortenLöschen