Samstag, 18. Juni 2011

Von Blümchen im Garten

Während es hier den ganzen Tag eher grau ist und ab und zu ein wilder Schauer vom Himmel platzt (und mein Auto immernoch nicht sauber ist...), habe ich auf meiner Festplatte noch ein paar Bilder vom Garten meiner Eltern gefunden. Hier gabs schon einen ersten Eindruck vom Apfelbaum, aber natürlich gibt es noch ein paar andere Pflänzchen rund um unser Häuschen. Und da mir die Fotos doch ein bisschen gute Laune (und ein größeres bisschen Wehmut) gebracht haben, kommen sie jetzt eben auch auf den Blog!
Meine Mama ist deutlich dekoorientierter als ich, deswegen gibts auch öfters mal ein paar Blümchen im Haus. Für gewöhnlich gehen ja Schnittblumen relativ schnell kaputt, aber diese wunderschönen Tulpen haben tatsächlich eine ganze Woche gehalten! Allerdings haben wir auch ähnliche im Garten und ich frage mich immer wieder, warum Mama die nicht einfach abschneidet und ins Haus stellt - und die Antwort ist dann immer wieder die gleiche: "Weil sie doch draußen auch so schön sind..."
Klar, draußen schauen die Blümchen auch toll aus! Vor allem die vielen Tulpen, die überall um unser Haus rumgewachsen. Diese hier stehen unter einem kleinen Bäumchen, dessen Namen ich schon wieder verdrängt habe - ich glaube, ein grüner Daumen ist entweder nicht vererbbar oder er manifestiert sich erst jenseits des 40. Lebensjahres oder so... Jedenfalls war ich noch nie scharf auf das Rumgewerkle im Garten oder die Bepflanzung irgendwelcher Balkonkästen - ja, Blümchen schauen toll aus, aber nein, ich persönlich brauche sie nicht. Deswegen habe ich in meiner Wohnung auch nur die Aloes, die meine Mama mir geschenkt hat und den armen Elmar (der übrigens leider noch genauso ausschaut).
Meine Mama macht sich dafür jedes Jahr immense Mühe, irgendwelche Samen und Zwiebeln in den Beeten zu verteilen - und diese dann teilweise wieder rauszuschmeißen, weil sie etwas anderes dazustecken will. O-Ton: "Oh, ich glaube das war die Blume X, die ich vor zwei Wochen da reingesteckt habe... Hm, ich wusste gar nicht, dass die so ausschaut, wenn die rauskommt..." Genauso wird dann jedes Grün überprüft, ob es unter Umständen eine Blume sein könnte, oder ob das nur Unkraut ist ("Ne, das wächst da drüben auch - das ist bestimmt Y!"). Und tatsächlich lassen sich - neben vielen Schimpfereien über die Blumen, die sich nicht blicken haben lassen - auch immer wieder ein paar kleine Schätzchen in unserem Garten finden.
Wie zum Beispiel dieses fransige Tülpchen, das da eigentlich gar nicht hingehört, sondern sich anscheinend selbstständig irgendwie von seinem angedachten Standort entfernt hat - wobei ich vermute, dass es einfach bei einer Einpflanzaktion umgezogen wurde. Allerdings ist das auch die einzige in unserem ganzen Garten - ich fand sie allerdings trotz der Farbe wirklich toll. Und die einsame Hyazinthe daneben rundet das Bild auch passend ab - zwei Einzelkämpfer, alleine auf weiter Flur!
Genauso wie dieses gelbe Zeugs, dass sich definitiv verselbstständigt und sich irgendwie in einem Zwischenraum der Steinterasse und der Beetumrandung angesiedelt hat. Meine Eltern haben schon mehrfach überlegt, das Zeug rauszureißen und wegzuschmeißen, aber meine Mama wird immer wieder schwach, wenn sie es blühen sieht. Das heißt aber auch, dass seine Überlebenswahrscheinlichkeit stark sinkt, sobald die Blüten hinüber sind.
Und dieses glockenartige Blümchen wächst mit einem kleinen Bruder (oder einer kleinen Schwester) zwischen lauter wild wuchernden, grünen Blättern, die zwar theoretisch mal blühen sollten, sich aber dieses Jahr anscheinend geweigert haben. Der einzige Farbklecks sind eben diese zwei Blumen, die auch wirklich toll ausschauen - wobei meine Mama das nur abfällig abgetan hat, als ich sie darauf hingewiesen habe... So ist das nämlich auch manchmal, ich möchte ihren tollen Garten in seiner Blütenpracht loben und dann kommt nur: "Das hab ich da gar nicht hingepflanzt, das ist eigentlich nur Unkraut!"

Bin schon ganz gespannt, was es im August Tolles daheim zu entdecken gibt (ich will Erdbeeren!!!) - grad nach dem Durchschauen der Bilder wär ich schon gerne mal wieder zu Hause... Besonders, wenn hier das Wetter so mies ist, aber man kann halt nicht alles haben! Genug Blümchencontent, abschließend noch ein "Hallo!" an Alenija, die die erste Schnapszahl an Lesern auf dem Blog vollgemacht hat *yay*!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen