Sonntag, 5. Juni 2011

Revlon 920 CitrusZING

Als ich das letzte Mal bei meinen Eltern war, hab ich mal in meinen alten Schränken nachgesehen und ein paar alte Nagellacke gefunden. "Alt" heißt, dass die Dinger gute 10 Jahre auf dem Buckel haben, denn irgendwann mit 16 oder 17 hatte ich meine erste Nagellackphase. Ein paar Flaschen waren zu nichts mehr zu gebrauchen, da eingetrocknet (hey, ich wusste damals schon, dass man Lacke franken kann, yay!), aber ein paar Schätzchen habe ich doch noch retten können.

Unter anderem den Revlonlack mit der klingenden Bezeichnung "CitrusZING". Wenn ich mich jetzt weit aus dem Fenster lehnen würde, könnte ich behaupten, dass der Lack duochrom ist und zwischen Lila und Gold switcht - würde eigentlich auch zu dem "Flip-Flop"-Style der 90er passen. Insgesamt ist die Farbe einfach schwer zu beschreiben und noch schwerer mit der Kamera einzufangen.
Ich habe mich also dran gemacht, mir die Pfötchen damit zu lackieren - der Auftrag gestaltete sich relativ unproblematisch. Der Lack könnte schon mit einer Schicht deckend sein, allerdings ergeben sich an einigen Stellen Ungleichmäßigkeiten, deswegen hab ich zwei Schichten lackiert. Die Trockenzeit ist leider eher mäßig, es dauert relativ lange, bis der Lack auch nur halbwegs trocken ist. Ich Trottel habe natürlich irgendwann meinen Topcoat aufgetragen und mich wieder vor den Fernseher geschmissen. Als ich dann ins Bett wollte, haben mich Millionen kleiner Bläschen angelacht - Freude, Freude... Also alles ablackiert, fix zwei neue Schichten drauf und ab in die Heia - großer Fehler, wie sich am nächsten Morgen herausstellte.

Nach dem Kontakt mit meiner Bettdecke hatten sich nämlich ein paar kleine Macken auf den Lack geschlichen, die ich Idiot wieder wegpinseln wollte... Insgesamt hab ich dann meinen Mittelfinger sagenhafte drei Mal ab- und wieder neulackiert. Das Ergebnis war trotzdem miserabel, aber immerhin konnte ich ein paar Fotos im Sonnenlicht machen. Der Lack glänzt wirklich ganz toll im Sonnenlicht, da kommen die goldenen Anteile richtig schön raus. So richtig würde ich der Farbe immernoch keinen Namen geben wollen - ob das nun Lila ist oder irgendein goldgrünliches Etwas, das lila schimmert... Keine Ahnung, aber es schaut gut aus:
In der Flasche sieht der Lack deutlich lilaner aus, auf den Nägeln kommt vermehrt der Goldanteil raus, auch im Schatten. Da ich allerdings so mies lackiert hatte, hab ich den Lack abends gleich wieder runtergemacht, deswegen gibts keine Infos zur Haltbarkeit. Auf den Zehennägeln hält er aber inzwischen seit gut zwei Wochen glaube ich, wobei nur einige ganz kleine Eckchen abgesplittert sind. Mal sehen, ob ich demnächst nochmal die Muße aufbringe, mich mit der Farbe auseinanderzusetzen (tendenziell eher nicht, habe ja noch genug andere unangetastete Lacke). Auf jeden Fall wird der noch nicht weggeschmissen, sondern gelagert - wer das 10 Jahre aushält, überlebt bestimmt noch ein weiteres... Und für den Herbst ist das bestimmt eine schöne Farbe.

Kommentare:

  1. Haha! Wie cool ist das denn? Beim umziehen und aufräumen hab ich ganz viele Mascaras gefunden die auch schon uralt sind. Ich hab sie weggeschmissen, ich denke die waren dann doch nicht mehr zu gebrauchen... =)

    AntwortenLöschen
  2. Mascara trocknet ja auch ganz gerne mal aus... Bei den Lacken waren auch ein paar dabei, die inzwischen mit Gummi zu verwechseln gewesen wären :) Aber einige (so wie der), sind zumindest noch flüssig genug, dass man sie normal auftragen kann - und da schmeiß ich die doch nicht weg!

    AntwortenLöschen