Montag, 27. Juni 2011

Nivea Calcium power "44 Gris noir"

Da sich meine Kamera nun doch erbarmt hat (yay!) und wieder mit meinem Rechner kommunizieren möchte, gibts zumindest das Nagelchaos von letzter Woche... Ich hatte mich nach einigem Hin und Her dafür entschieden, den letzten Nivealack in Angriff zu nehmen. Also pinselte ich mir einen Unterlack auf die Pfötchen und startete mit der ersten Schicht.

Wie viele dunkle Lacke, war auch der Gris noir von Nivea ein wenig dickflüssiger, ließ sich aber trotzdem gut verteilen. Die erste Schicht war defintiv mehr streifig und ungleichmäßig als irgendwas anderes, aber dafür trocknete der Lack sehr schnell durch. Also fix noch eine zweite Schicht drauf - an manchen Stellen leider immernoch nicht komplett deckend, aber das fällt kaum auf, da die Farbe an sich doch recht dunkel ist. Auch die zweite Schicht trocknete sehr schnell und ich finde die Farbe im Endergebnis doch recht nett.
Nicht komplett schwarz, sondern wirklich tiefgrau mit einem bisschen Schimmer - passend zum seltsamen Wetter, das die letzten Tage hier vorherrschte. Gut gelaunt ging ich also in mein Bettchen und hob mir den Topcoat für den nächsten Morgen auf. Als ich aufwachte war von Bettdeckenspuren nichts auf meinen Nägeln zu sehen - der Lack taugt also wirklich was! Ich machte mich also fertig und pinselte noch schnell eine Schicht Quick Dry Topcoat auf und stolperte die Treppen runter. Unten fix Fahrrad aufgeschlossen, Schlüssel in die Hose gesteckt - und dann auf meine Hand gesehen.

Auf meinem Daumennagel war komplett der Lack beiseite geschoben - und das, obwohl ich nur kurz Kontakt mit meiner Hosentasche hatte... Also wieder hoch, schnell über den Daumen gepinselt (was natürlich lustige Krater zur Folge hatte) und wieder runtergeflitzt, aufs Fahrrad geschmissen und auf den ersten Metern bemerkt, dass ich nebenbei auch noch im Zeigefinger ne Macke habe und am Daumen der anderen Hand auf einmal auch ein Eckchen Lack fehlt... Was war ich genervt, als ich auf der Arbeit ankam! Dieser deppiche Topcoat hat mir wirklich die Freude an dem Lack versaut, denn mit lauter komischen Macken sah der auch nicht mehr wirklich schön aus.

Allerdings hatte ich auch absolut keine Lust (und keine Zeit), gleich wieder neu zu lackieren, also hab ich mir mit einem meiner Crackling Topcoats beholfen. Immerhin kaschiert das Gecrackele alle Ungleichmäßigkeiten im Grundlack, denn die Aufsplitterungen sind sowieso nicht gleichmäßig.
So konnte ich mir das Ganze zumindest noch zwei weitere Tage antun, wobei mir da auch nichts abgesplittert ist. Allerdings möchte ich das jetzt keinem spezifischen Lack zuschreiben, da ich einfach auch zu viel an meinen Nägeln rumgewurstelt hab. Insgesamt schade, da Gris noir ein wirklich schöner Lack ist, den ich mir aber selber durch diesen doofen Topcoat versaut habe.

Kommentare:

  1. Ist ja blöd! Wenn ich mir den Crcking-Lack so ansehe, wäre er gerade genau das richtige für meine Nägel! Muss ich doch mal stöbern gehen! =)

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde aber eher den schwarzen nehmen... Der silberne cracklet (finde ich) nicht ganz so schön, wie der schwarze von p2. Und von dem weißen von Essence solltest du die Finger lassen - ha habe ich bisher nur das Birkendesign gesehen.

    AntwortenLöschen