Donnerstag, 23. Juni 2011

Lena testet Schokolade - mySwissChocolate

Im März gab es ja die Blog Aktion für Japan, bei der man einen Schokoladengutschein als "Belohnung" erhalten konnte. Ich habe die Mails von myswisschocolate erst irgendwann später in meinem Spamordner entdeckt und auch relativ lange gewartet, bis ich mir dort meine Tafel bestellt habe. In meiner Zusammenstellung hätte die Tafel sagenhafte 7,38€ gekostet - definitiv ein stolzer Preis (allerdings nicht der höchstmögliche!), den ich ansonsten nicht für 100 g Schokolade eher hinlegen würde.
Dazu kommen ja noch die Versandkosten von 4,50€, die ich Dank Gutschein auch nicht berappen musste. Nach meiner Bestellung dauerte es glaube ich 10 Tage, bis ich meine Schoki bekam, allerdings kam diese auch in einer stabilen Umverpackung (in die noch ein paar mehr Tafeln gepasst hätten, da sie in Kammern unterteilt ist - dadurch steht jede Schoki recht fest und kann nicht so einfach kaputtgehen) und mit einem Kühlbeutel vor dem Wetter gut geschützt - die Idee finde ich wirklich gut. In der Bestellmail stand allerdings auch der Hinweis, dass an warmen Sommertagen nur Montags versendet wird, damit die Schoki unterwegs nicht schmilzt.
Bestellt habe ich mir eine Zartbitterschokolade mit Kokosnussnote und den vier Zutaten Lavendel, Erdbeer Drops, Himbeeren und Macadamia. Die Auswahl ist relativ groß und ich habe mich für die Sachen entschieden, die mir interessant vorkamen. Das Tolle ist aber, dass man auswählen kann, ob die Zutaten auf der Schoki platziert werden, oder ob sie in die Schoki eingearbeitet werden sollen. Ich habe mich für letzteres entschieden, da ich nicht wirklich diesen optischen Kick brauche, sondern viel lieber meine Schoki praktisch in meinen Mund befödern möchte (dazu morgen mehr im zweiten Teil).

Dementsprechend unspektakulär sah die Tafel dann aus - 15 Kämmerchen, die man gut voneinander trennen kann (aber definitiv nicht muss *hust*), in einer Verpackung mit Sichtfenster. So gewöhnlich die Schokolade aussieht, so lecker ist sie aber. Die Zartbitterschoki zergeht ganz toll im Mund und hinterlässt einen zarten Schmelz, der auch geschmacklich noch wirklich nach Zartbitter schmeckt. Die Kokosnote ist ein bisschen untergegangen, was ich schade fand - aber das hab ich mir wahrscheinlich selbst zuzuschreiben, denn der Lavendel hat wirklich geschmacklich sehr dominiert. Aber Lavendel hatte ich noch nie probiert, da wollte ich mich mal ranwagen - jetzt weiß ich wenigstens, dass ich das in Zukunft nicht mehr brauche!
Einmal abgebrochen, sieht man die Einzelzutaten sehr gut: links gehts los mit Lavendel, Erdbeer Drop, Himbeeren, nochmal Lavendel und eine kleine Macadamia und rechts unten eine größere Macadamianuss.
Die anderen Zutaten schmeckte man recht gut durch, wenn man auf sie traf - im Mund hat besonders der Lavendel ein eher ungewöhnliches Gefühl hinterlassen, weil es eben so kleine Blütchen waren, die sich auch gerne mal zwischen den Zähnen festgesetzt haben. Die Drops waren von der Konsistenz her etwas zarter als die umgebende Schoki und brachen auch gut durch, wenn man ein Stück von der Tafel trennen wollte. Auch die Himbeeren ließen sich als solche identifizieren, bei den Macadamia merkte man den Knusper, wenn man auf eine traf - alles schick!
Geschmacklich hat mich diese Schokolade wirklich begeistert - ich musste mich doch manchmal sehr beherrschen, mir nicht einfach einen Riegel quer in den Mund zu schieben. Das hätten nämlich die Zutaten wirklich nicht verdient! Das war definitiv eine Schokolade, die es wert war, genossen zu werden - wenn sie nicht so unglaublich teuer wäre, könnte ich mir auch vorstellen, öfters was dort zu bestellen. Die Preise sind mir persönlich allerdings wirklich ZU saftig - auch wenn sie aufgrund der hohen Qualität vielleicht gerechtfertigt sind. Da bleib ich lieber bei meiner Ritter Sport Dunkle Nuss - die finde ich nämlich auch unglaublich lecker!

Kommentare:

  1. Oh mein Gott! Schoki zum selber bauen... *__* Ich will auch! Eine Vollmich, vollgepackt mit Mandeln! Oh ich steh auf Schoki! XD

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab momentan auch ne Schokiphase ;) Aber wenn du nur Mandeln willst, lässt sich das ja auch recht einfach selber machen... Gute Schoki schmelzen, auf ein Backblech oder ähnliches gießen, Mandeln drauf und fertig ist die Bruchschokolade :)

    AntwortenLöschen