Freitag, 17. Juni 2011

Blätterteig-Nektarinen-Schnecken

Heute gibts bei mir mal wieder Futtercontent - noch dazu solchen, der total lecker, supereinfach zuzubereiten ist und sogar noch was hermacht! Gefunden habe ich das Rezept bei Andrea von einfach guad - und der Name ist hier Programm, sowohl einfach als auch gut trifft auf diese Blätterteigschnecken zu. Ursprünglich waren sie mit Pflaumen, allerdings hatte ich noch Nektarinen rumliegen, die ich stattdessen verwendet habe. Und das "Topping" habe ich im Vergleich zum Originalrezept auch ein wenig reduziert - hat nämlich so auch dicke gereicht.

Zutaten:

4 Nektarinen
1 Rolle frischer Blätterteig
25 g Butter
25 g Puderzucker
1/2 TL Zimt

Die Nektarinen (oder eben andere Früchte, die so ähnlich sind) waschen, halbieren, Kerne entfernen und die Fruchthälften in schmale Scheiben (ca. 2 mm - meine waren teilweise doch ein wenig dicker) schneiden - die Randstücke kann man übrigens super nebenbei naschen *hust* (deswegen ist die Angabe der Anzahl nicht ganz so einfach). Den Blätterteig ausrollen und in etwa 2 cm dicke Streifen schneiden (ich würde hier beim nächsten Mal etwas dickere Streifen machen). Dann die Obstscheiben mit einer leichten Überlappung nebeneinander auf einen Blätterteigstreifen legen, dabei am Rand etwa 1,5 cm frei lassen. Den Rand mit ganz wenig Wasser bestreichen (ich hab dazu einfach meinen Finger einmal in Wasser getaucht; alternativ kann man auch ein Eigelb verwenden) und dann die Streifen aufrollen, die Enden ein bisschen festdrücken.
Die aufgerollte Schnecke dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit der nächsten weitermachen...
Wenn alle Schnecken fertig sind, die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Zimt und Puderzucker hinzufügen und gut verrühren. Die Masse dann auf den Schnecken verteilen und diese bei 180 Grad Umluft im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten backen.
Warm schmecken sie genauso lecker, wie abgekühlt. Das Tolle an diesen Schnecken ist, dass sie drinnen auch noch wunderbar saftig sind, der Blätterteig aber auch ein bisschen knuspert - einfach klasse.
Ich hätte meine gerne etwas höher gehabt, vielleicht wären sie dann auch ein bisschen stabiler gewesen und nicht so doll auseinandergegangen - aber dazu hätte ich auch größere Früchte gebraucht...
Jedenfalls waren alle von diesen Leckereien begeistert und ich werde sie im Sommer bestimmt nochmal machen. Gerade mit Nektarinen fand ich sie wirklich lecker, weil die noch ein bisschen Säure hatten. Zu Pflaumen passt halt der Zimt ein bisschen besser, aber wenn man keine hat, muss man sich halt anders behelfen!

Wenn ich noch eins übrig hätte, würde ich es übrigens an turkeyfansa weiterreichen - herzlich willkommen auf meinem Sofa! Machs dir bequem und fühl dich wohl hier.

Kommentare:

  1. sieht sehr gut aus(: vlt sollte man sie in muffinformen backen? dann müssten sie ja eigentlich mehr in die höhe gehen.
    liebste Grüße
    ThePechfee
    ah und ein schönes Wochenende wünsch ich dir

    AntwortenLöschen
  2. Auf die Idee mit den Muffinformen bin ich gar nicht gekommen... Aber stimmt, dann können sie gar nicht auseinandergehen! Werd mir das auf jeden Fall fürs nächste Mal überlegen, wobei die Förmchen dann natürlich auch wieder Platz wegnehmen...

    Dir auch ein schönes WE :)

    AntwortenLöschen
  3. ooooooh, die sehen super aus =)
    bin eigentlich nicht so der blätterteigfan. aber die sehen so aus, als wären sie es wert das mal auszuprobieren :D

    AntwortenLöschen
  4. Auf jeden Fall :) Ich hab sonst mit Blätterteig beim Selberbacken auch so meine Probleme, aber bei diesen Teilchen ging sich alles gut aus.

    AntwortenLöschen