Montag, 2. Mai 2011

I definitely don't like mondays...

Bah. Was für ein ätzender Tag... Was für ein bescheidener Wochenstart! Es gibt so Tage, an denen an merkt, dass man besser im Bett hätte bleiben sollen - und heute ist definitiv so einer.
 
Kurz vor 7 aufgewacht, den ersten Blick auf die abends lackierten Nägelchen geworfen und schonmal geseufzt: dieses tolle Bettdeckenmuster hatte ich doch gestern noch nicht auf meinen Nägel... Da wartet man extra lange, bis die einzelnen Schichten trocken sind, freut sich dann wie Waldi, dass das komische Stamping tatsächlich hält und ordentlich platziert ist, pinselt noch einen Topcoat drüber und döst auf der Couch vor sich hin. Schlurft dann irgendwann ins Bett (da war noch alles in Ordnung), nur um am Morgen mit total zerschranzten Nägeln aufzuwachen.

War schonmal kein guter Start. Nach genauerer Betrachtung waren das auch nicht "nur ein paar kleine" Fehlerchen, sondern eine Kombination aus Bläschen (keinen Schimmer, woher die kamen) und durch Bettdeckenkontakt verschobenem Nagellack. Ne du, so gehste nicht aus dem Haus! Also Lack runtergemacht, Blick auf die Uhr geworfen - beschlossen, neuen Lack draufzumachen und mit dem Basecoat angefangen. Zwischendrin Zähne geputzt (bissl trocknen muss er ja doch), dann erste Farbschicht draufgepinselt, Tröpfchen draufgekippt, damits schneller trocknet. Bei 8 von 10 Fingern hat das auch gut funktioniert - aber zwei mussten wieder aus der Reihe tanzen... Also gut, die zwei wieder ab und neu drauf - inzwischen war ich sogar halb angezogen. Und dann der fatale Fehler - einmal zu viel bewegt und *bäm* ne Macke im frisch nachlackierten Fingerchen.

Da hatte ich dann die Schnauze voll, die Zeit war fortgeschritten und ich lackierte erstmal alles wieder ab *brummel*. Also gut, zumindest deinen Sonnenbrand von gestern solltest du ein wenig aus der Schusslinie bringen und dir ein ordentliches Augenmakeup ins Gesicht klatschen - VON WEGEN! Diese Drecksmascara, die heute Abend auch letztendlich im Müll landen wird, fabriziert ja schon Pandaaugen, wenn man sie keine 10 Minuten drauf hat! Ein halber Versuch mit einem Eyeliner - der natürlich fehlschlug, es war ja schließlich auch schon spät - wurde dann durch den AMU-Entferner wieder rückgängiggemacht und ich schlich mit eigentlich nix außer quietschroten Bäckchen im Gesicht zu meinem Fahrrad.

Dann strampelt sich Lena also ab, um noch halbwegs pünktlich auf die Arbeit zu kommen und trifft an einer Schule auf eine Engstelle am Gehweg: Anscheinend ist gerade Klassenfahrt und alle Eltern bringen ihre Kinder mit Gepäck zur Schule. Deswegen steht auch ein SUV halb auf dem Gehweg, direkt daneben ein Haufen Eltern / Kinder. Was tut Lena also? Bremsen und brav klingeln, damit sich vielleicht mal der dicke Mann da wegbeweg... Der dreht sich um und guckt, seine Frau zieht ihn dann mit "Mensch, mach mal Platz da kommt ein Fahrrad" gerade noch weg, er antwortet ziemlich genervt darauf: "Ja und, dann soll doch das Auto (in dem keiner sitzt) wegfahren!!!"
Irgendwie war ich da schon bedient - kann ich was dafür, dass da so ein komisches Auto steht? Auf die Straße werfen möchte ich mich einfach nicht und ist es denn zu viel verlangt, wenn man einfach einen Schritt zur Seite geht? Da war noch unglaublich viel Platz und ich kam auch nicht mit einem Affenzahn angerast, sondern schon extra langsam... 50m weiter wurde mir dann fast noch ein Fuß vors Rad getreten, weil jemand extrem ausladend seinen Kofferraum entleeren musste...

Und so, wie der Tag angefangen hat, ging er auch weiter: Ich sitze hier auf der Arbeit und versuche, irgendwas fertigzumachen und es will einfach nicht. Ständig kommt mir irgendetwas (respektive irgendjemand) dazwischen und kaum, dass ich einen Satz geschrieben habe, wird er auch schon wieder gelöscht, weil er blöd klingt. Keiner da, der einem mal ein bisschen gute Laune macht und ein Ende ist auch nicht in Sicht - heute ist ja mal wieder "langer Montag". Wenn Mist, dann gescheit - es gab mittags nichtmal was Ordentliches zu Essen.

Wär ich doch heute nur im Bett geblieben... (Nicht, dass ich das gekonnt hätte, aber rein theoretisch...)

Kommentare:

  1. och herrje, du armes kleines. ich glaube solche tage hat jeder mal... wenn du eine schulter zum ausweinen brauchst: ich bin für dich da!

    AntwortenLöschen
  2. Dank dir :) Wenn sich solche Tage häufen, wird man so langsam skeptisch...

    AntwortenLöschen