Montag, 9. Mai 2011

Bananen-Kokos-Muffins

Am Wochenende war mal wieder Backzeit und da ich noch ein paar Bananenreste (so gelbe mit leicht braunen Flecken - also nix Essbares mehr für mich) rumliegen hatte, wurde nach einer sinnvollen Verwendung für die Bananenpampe gesucht. Und tadaaa... es fanden sich leckere Bananen-Kokos-Muffins bei Sekundentakt. Im Original sind sie zwar vegan - aber ich habe die Reismilch durch normale Milch ersetzt, weil ich einfach kein Reismilch daheim habe.
Die Zutaten hatte ich ansonsten alle da (da sie nicht sonderlich kompliziert sind, ist das auch ein super Notfallrezept!), die Zubereitung war unglaublich einfach und angenehm und geschmeckt haben sie auch noch lecker (und wie immer sind sie gut bei meinen Arbeitskollegen angekommen!)! Definitiv eine gute Verwertung für die Bananenreste - ansonsten wären sie nur in einem Milchshake oder Müsli gelandet, so hatte ich zumindest noch Frühstück heute morgen!

Zutaten:

260 g Mehl
100 g Kokosraspel
80 g Öl
50 g Zucker
250 ml Milch
3 Bananen (zermantscht)
1/2 Päckchen Backpulver

Alle Zutaten miteinander vermischen, die Teigmasse in die Förmchen füllen und bei 180 Grad für eine halbe Stunde backen. Dann die leckeren Muffins genießen!
Ein Foto vom Innenleben spare ich mir lieber - das sieht nicht ganz so appetitlich aus *hust*, schmeckt aber bombastisch lecker! Warm sind sie natürlich am allerbesten (wie die meisten Kuchen und Muffins), aber auch abgekühlt sind sie noch angenehm fluffig und nicht zu kompakt. Wenn mal wieder Bananen überbleiben, sind diese Muffins eine arbeitsarme und sehr schmackhafte Verwendung - die wirds bestimmt mal wieder geben! Vielleicht sogar das nächste mal als Cupcakes mit einem leckeren Frosting drauf...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen