Samstag, 9. April 2011

Pfirsich-Quark-Torteletts

Vor einiger Zeit hab ich bei TkMaxx günstig Tortelett-Förmchen von Kaiser erstanden. Erst im Nachhinein ist mir dann aufgefallen, dass ich vielleicht mal vorher drüber hätte nachdenken sollen, welche Größe ich nehme... Aber egal (dachte ich mir), irgendwie werd ich mit diesen 10cm Förmchen zurecht kommen.

Und dann hab ich mich tatsächlich dran getraut, was darin zu backen - und es wurden Pfirsich-Quark-Torteletts. Eigentlich wollte ich was mit Kirschen machen - hatte dann aber keine, also wurde fix umdisponiert und alles aus dem Kühlschrank verwurstelt, was noch weg musste.

Für den Teig:

100 g Butter
70 g Puderzucker
220 g Mehl
3 EL Kokosflocken
1 Prise Salz
1 Ei


Für die Füllung:

90 g Ricotta (der musste weg)
140 g Quark
3 EL Zucker
1 Eigelb
1 Eiweiß
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Vanillepudding
1 Prise Salz
Pfirsiche aus der Dose

Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Dann in die Tortelett-Förmchen drücken (war das ein Spaß... Beim nächsten Mal weiß ich, wies geht!) und mit einer Gabel einstechen, damit der Teig nicht zu hoch geht. Ca. 20 Minuten bei 180°C backen.

Ricotta, Quark, Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver mit dem Eigelb vermischen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und dann unter die Quarkmasse heben. Pfirsiche in Scheiben schneiden. Den Ofen auf 160°C runterdrehen, die Quarkmasse auf die Teigböden füllen, nach Belieben mit Pfirsichscheiben garnieren und ca. 30 Minuten fertigbacken. (Alternativ Pfirsiche auf den Boden legen und dann die Quarkmasse drüberkippen.)
Ich hab aus der Menge 10,5 Torteletts rausgekriegt (das letzte war sehr teig- und füllungsarm...) - allerdings lässt sich das auch ohne Probleme auf 12 strecken, wenn man den Boden etwas dünner macht (die ersten Torteletts, es sei mir verziehen!). Die Anzahl der benötigten Pfirsiche ist abhängig von der Dicke der Scheiben - und dem Appetit des Bäckers... Ich glaube, ich hab die Hälfte (natürlich nur die unschönen Scheiben!) nebenbei gefuttert.

Geschmacklich sind die Torteletts bombig gewesen! Nett wie ich bin, hab ich welche mit auf die Arbeit genommen und dort wurden sie mit Begeisterung verzehrt. Das nächste Mal schaun sie bestimmt auch regelmäßiger aus...

Kommentare:

  1. torteletts - ein abwandlung für törtchen? ^^
    sieht durchaus lecker aus... aber für meinen geschmack ist dieses rezept schon viel zu lange, ich koche/backe nicht so gerne nach rezept. und wenn dann nach gaaaaanz einfachen und kurzen =)
    und ich glaube ich habe noch nie risotto gehabt... ist das nicht ganz normaler reis?

    AntwortenLöschen
  2. Also auf der Verpackung steht Tortelett-Förmchen... Mir persönlich ist der Unterschied zu Törtchen auch nicht einleuchtend (vielleicht gibts auch keinen).
    Soooo viele Zutaten sinds nu auch nicht, aber wenn ich irgendwas Neues ausprobiere, für das ich ein Rezept habe, dann halt ich mich normalerweise dran ;)
    Aber ich kann dich verstehen, viele Dinge gelingen frei Schnauze unglaublich lecker!

    Risottoreis ist nicht normaler Reis - aber da befragst du am besten Wiki, warum und wieso man da keinen normalen nehmen sollte ;)

    AntwortenLöschen