Freitag, 29. April 2011

Lip Smacker Fanta Orange

Ende letzten Jahres köderte mich Douglas mit einer Weihnachtsbox Lipsmacker. Enthalten waren glaube ich sechs unterschiedliche Geschmacksrichtungen und ich habe gleich mal mit dem angefangen, der mir am unsympathischsten war: Fanta Orange.

Ich mag eigentlich keine Fanta - zumindest nicht pur. Wenn ich Softdrinks trinke, dann meistens Cola - oder mal ne Spezi. Aber Fanta in Reinform kam mir schon lange nicht mehr ins Glas. Allerdings kam sie auf meine Lippen - und ich war nach sehr kurzer Zeit wirklich begeistert! Das Zeug ist wirklich fies, denn man tendiert dazu, es sich wieder von den Lippen zu schlecken...

Die Pflegewirkung ist akzeptabel, allerdings ist die Lebenserwartung auf den Lippen einfach nicht so groß, dass man tatsächlich was zu Langzeitwirkungen sagen könnte. Beim Auftrag ist der Pflegestift sehr angenehm und farblos (Sprite ist ein wenig weißlich...), verleiht einen schönen, natürlichen Glanz. Auch wenn meine Lippen ein wenig spröde waren, haben sie sich nach dem Auftrag angenehm geschmeidig angefühlt - bei extrem trockenen Lippen versagt die Fanta in Lippenstiftform allerdings.

Wie zu erwarten, duftet der Pflegestift nach Fanta - ein wenig künstlich (wie Fanta halt so riecht), aber nicht unangenehm oder penetrant. Der Geschmack kommt auch sehr nahe an Fanta ran - süßlich-künstlich-orangig, ein wenig cremig (macht Sinn für ne Lippenpflege, oder?) und überraschend lecker. Die Hoffnung, dass also tatsächlich mal eine Lippenpflege länger auf meinen Lippen bleibt, ging also dahin. Es ist erstaunlich, mit was für kleinen, fiesen Tricks ich versucht habe, mir das Zeug von den Lippen zu lecken: man kann ja einfach ganz unauffällig anfangen, von innen zu knabbern und zu knuspen, um so an das leckere Fantazeugs zu kommen - richtig auffällig ablecken ist ja doof! Der Vorteil an dem Ding ist, dass mans recht einfach wieder draufpinseln kann. Dummerweise wird man mancherorts ein wenig schräg angeguckt, wenn man sich etwas Orangenes mit dem typischen Fantaschriftzug ins Gesicht schmiert *hust*... Besonders von Leuten in Anzügen!

Dieser Lipsmacker ist aber etwas ganz Besonderes: Und zwar der allererste Lippenpflegestift in meinem ganzen Leben, den ich tatsächlich leer gekriegt habe! Ich erinnere mich an zahllose, halb aufgebrauchte Produkte aus meiner Jugendzeit, die dann irgendwann an Mama abgegeben wurden oder im Müll gelandet sind - aber leer habe ich noch keinen gemacht (ich habe sogar noch einen Lippenpflegestift mit Aloe Vera gefunden, den ich vor ca. 7 Jahren geschenkt bekommen habe....). Ganz leer ist er allerdings noch nicht - ich werde mir wohl mit irgendeinem Minispachtel den letzten Rest, der nicht mehr herauszuschrauben ist, noch auf die Lippen klatschen und die dann genüsslich ablecken *hust*. Denn so krieg ich einfach nichts mehr raus, der Schraubmechanismus ist an seinem absoluten Ende angelangt.
Das Ding hats zumindest geschafft, dass ich letzten Winter extrem wenig mit spröden Lippen zu kämpfen hatte. Also hats zumindest seinen Zweck in dieser Hinsicht erfüllt. Mal sehen, wie sich die anderen Geschmacksrichtungen schlagen, Sprite habe ich schon in Angriff genommen, aber der ist wohl das größere Problemkind...

Kommentare:

  1. wieso problemkind sprite? ich tendiere ja bei softdrinks eher zu sprite als zu allem anderen, aber an diese lipsmacker bin ich bisher nicht rangekommen... aber dein bericht klingt durchaus interessant ^^

    AntwortenLöschen
  2. Sprite ist geschmacklich nicht mein Favorit; aber schlimmer ist, dass der einfach weiß ist und auch auf den Lippen entsprechend hell aussieht - ähnlich wie diese Sunblockerlippenstifte... Und das ist nicht gerade mein Traumlook ;)

    AntwortenLöschen