Mittwoch, 20. April 2011

Gecrackelte Nägel

Hui, ihr vermehrt euch ja! Hallo Kiki5, schön, dass du da bist!

Diesmal gibts keine einfache Farbe auf den Pfötchen, sondern... naja, fast ein Nageldesign? Ich glaube, ich müsste mal die Definition von Nageldesign nachschlagen, um mir der Bezeichnung sicher zu sein... Jedenfalls war mir nicht nach profanem Anpinseln, deswegen habe ich ein wenig rumgespielt. Seit ich die Crackling-Topcoats habe, weiß ich nicht so recht, wie und wo ich sie am besten einsetzen soll.

Einfarbige Nägel mit Crackling-Topcoat schauen (für mich) einfach nicht wirklich gut aus - da stört mich einfach das komplett unregelmäßige beim Crackling. Nur einen Nagel mit einem Topcoat cracklen lassen ist relativ akzeptabel - aber da stellt sich dann die Frage, obs das wirklich braucht oder eben nicht. Also brauchts zwei Base-Farben und dazu passend zwei Crackling-Topcoats. Da ich Schwarz und Grau (oder Silber?) von p2 als Crackling-Topcoats habe, habe ich meine Finger abwechselnd in Schwarz und Silber lackiert:
Der schwarze Lack ist "Fatal" von Essence, der silberne ist von Basic Concept. Von beiden jeweils eine Schicht aufgetragen - beim silbernen langt das, beim schwarzen ists nicht deckend. Ich dachte aber, dass das fürs Crackling nicht so relevant sei. Das nächste Mal würde ich aber einen grauen Lack bevorzugen.
Dann gibts auf die silbernen Nägel den schwarzen Crackling-Topcoat und auf die schwarzen Nägel den silbernen - Gegensätze ziehen sich halt an! Die Crackling-Coats werden beim Trocknen matt - schaut finde ich in der Gesamtheit jetzt nicht sooo toll aus. Der schwarze macht auch ein (meiner Ansicht nach) schöneres Muster - der silbergraue (ha, jetzt hab ich die Farbe!) produziert eher kleinere Flächen und auch kleinere "Risse".

Besonders beim schwarzen Grundlack sieht man an einigen Stellen fast den Nagel durch - durch die Wirkungen des Crackling-Topcoats wird hier der Farblack extrem angegriffen. Beim silbernen Grundlack fällt das nicht so sehr auf, ist aber wenn man ganz ganz ganz genau hinschaut auch der Fall. Deswegen Memo an mich: beim nächsten Mal auch für den Crackling-Topcoat zwei Schichten Farblack nehmen.
Obendrüber noch eine Schicht normalen Topcoat, damit die Nägel wieder glänzend werden und so sah mein Ergebnis aus. Im Vergleich zu einer Farbe finde ich das ziemlich ansehnlich - ich brauche immer einen kleinen Moment, bis mir klar wird, was so seltsam ausschaut. Schließlich sind beide Farben vertreten, nur eben in vertauschter Auffälligkeit.

Die Haltbarkeit war nicht berauschend, aber das mag auch daran liegen, dass ich bei unebenen Nageloberflächen eher dazu tendiere, drüberfahren. Nach zwei Tagen hatte ich einige kleine Absplitterungen, allerdings keine Tipwear. Durch die Unregelmäßigkeiten im Crackling sieht man aber irgendwelche Fehler kaum. Ich finde die Variante ganz okay, irgendwann wird sie sicherlich ihren Weg wieder auf meine Finger finden - vermutlich aber nicht im Sommer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen