Mittwoch, 27. April 2011

Bauchentscheidungen - Gerd Gigerenzer

"Die Intelligenz des Unbewussten und die Macht der Intuition" - ein vielversprechender Untertitel! Ich habe das Buch auf eine Empfehlung hin gelesen, bzw. mir an einem Vormittag reingezogen. Und ich muss sagen, ich hatte mir eigentlich mehr erwartet.
Das mag natürlich daran liegen, dass ich Gerd Gigerenzer letztes Jahr "live" bei einem Vortrag gesehen und ihn als unglaublich sympathischen und netten Menschen erlebt habe. Er trifft so ein bisschen das Klischee "netter alter Opa", zumindest vom ersten Eindruck her, aber man merkt recht schnell, dass da ein wacher Geist dahinter steckt und er sich einfach nur unglaublich gut zu verkaufen weiß.

Das Buch wurde als Wissenschaftsbuch 2007 ausgezeichnet und mir ist ein bisschen schleierhaft, warum. Es liest sich zwar ganz gut - allerdings ist relativ wenig Inhalt darin enthalten und ich finde, dieser wird seinem Autor auch nicht gerecht. Die kleinen Geschichtchen und Anekdoten aus seinem Erfahrungsschatz sind einleuchtend, leicht verständlich und ganz nett, aber mir fehlt so ein bisschen der "Aha-Effekt".

Nach etwa 50 Seiten hatte ich das Gefühl, dass jetzt noch irgendwo der Casus Knackus zu finden sein muss, aber es kam einfach nichts - es wurden einfach nur weitere Belege und Beispiele angeführt und kaum etwas Neues. Dadurch zog sich das Buch ein wenig hin. Etwas überzogen kann man sich einfach die Zusammenfassungen auf Amazon durchlesen und sich dann das Buch sparen. Diese Einschätzung mag vielleicht auch daran liegen, dass ich eben kein Laie auf diesem Terrain bin - aber schade finde ich das doch trotzdem.

Denn die Forschung, die Gigerenzer betrieben hat und betreibt, hat durchaus auch praktische Auswirkungen - und auch besonders diese intuitiven Entscheidungen spielen da eine wichtige Rolle. Ich habe das Gefühl, dass mir sein Vortrag letztes Jahr viel mehr vermittelt hat, als dieses Buch - und auch der Vortrag war sehr publikumswirksam und einfach verständlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen