Samstag, 19. März 2011

Samstagsfrühstück: Toast mit Käse...

Während meiner Kindheit und Jugendzeit gab es Samstags meistens Toast zum Frühstück. Meine Eltern sind immer sehr früh in die Stadt gefahren, um beim Bäcker leckeres, frisches Brot zu besorgen und Toast konnte man noch relativ schnell vorher verputzen.

Der Toast wurde in einem nahezu antiken Toaster (orange mit braunen Rechtecken drauf... Oder so...) getoastet, der auch nicht mehr konnte, als Toastscheiben braun (und teilweise schwarz) zu machen. Ich habe absolut keinen Schimmer, wie meine Eltern darauf kamen, aber bei uns hat es sich eingebürgert, dass auf den Toast eine Scheibe Scheiblettenkäse draufkommt - und der dann noch mit Ketchup garniert wird. Klingt strange, schaut auch ein wenig seltsam aus:
Wichtig ist natürlich, dass der Ketchup irgendeine komische, schnörkselige Form hat (grundsätzlich kommt dafür auch nur Livio- bzw. inzwischen Knorr-Tomaten-Ketchup in Frage, den kann man nämlich aus der Flashe squeezen) - normaler Ketchup aus der Flasche geht irgendwie gar nicht... Und es muss auch Scheiblettenkäse sein, gescheiter Käse schmeckt da nämlich auch nicht drauf *hust*.

Letztes Wochenende hab ich den guten alten Toaster mal wieder in Betrieb genommen und mir einen Frühstückstoast gemacht - und irgendwie bin ich da wieder ins Schwelgen gekommen und habe festgestellt, dass ich meine Eltern doch ab und an ein wenig vermisste. Aber es tut auch gut zu wissen, dass man mit so einem einfachen Essen, so viele schöne Erinnerungen wach rufen kann!

1 Kommentar:

  1. süße geschichte =)
    aber so strange finde ich das nicht, ich für meinen teil find das doch recht normal ^^

    AntwortenLöschen