Montag, 21. März 2011

Ofenkäse

Was Abends immer noch schnell geht, ist ein Ofenkäse. In diesem Fall wars glaube ich Rougette mit Gartenkräutern - wobei ich sagen muss, dass ich gar nicht begeistert bin; irgendwie hatte ich den deutlich leckerer in Erinnerung...
Ich hatte beim Einkaufen tierisch Lust, mal wieder einen Käse aus dem Ofen zu essen und deswegen einen eingepackt. Ein paar Tage später ist er dann in den Ofen gewandert, da ich keine großartige Zeit zum Kochen, aber Lust auf was Warmes hatte.

Wie immer ist es eine Fitzelei gewesen, das Ding nach der empfohlenen "Anbackzeit" einzuschneiden und die Ecken umzuklappen, ohne alles mögliche Einzusauen. Aber ging zumindest so halbwegs. Fertiggebacken waren die ersten 3 Minuten zu flüssig, nach etwa 6 Minuten war die optimale "Herausschabzeit", dann fing der Käse so langsam wieder an, eine unangenehm zähflüssige Konsistenz zu entwickeln, die nur noch sehr große Käseteile auf mein Brötchen beförderte...

Da ich die Portion nicht an einem Abend leer gekriegt habe, wanderte er am nächsten Tag auch wieder in den Ofen; wurde aber nicht wirklich besser, da ich dem Boden immer näher gerückt war und teilweise dann die Bodenstücke abgingen (die ich persönlich eklig finde)...

Geschmacklich akzeptabel, aber trotz (oder gerade wegen?) den Kräutern irgendwie nichts, das mich begeistert hätte - leider. Ich bin wohl erstmal von Ofenkäse geheilt...

1 Kommentar:

  1. Hallo du wurdest verlinkt/beschenkt bitte einmal hier schauen
    http://thepechfee.blogspot.com/2011/03/blog-aktion-fur-japan.html

    lieben Gruß
    ThePechfee

    AntwortenLöschen