Samstag, 19. Februar 2011

Timmendorfer Strand

Auch wenn das Wetter heute nicht gerade das allerbeste war, war ich am Timmendorfer Strand unterwegs. Insgesamt sind wir satte 5 Stunden lang gemütlich am Strand langgewandert; irgendwo auf einer Aussichtsplattform haben wir eine kleine Pause und ein Minipicknick gemacht und sind wieder zum Auto zurückgestapft.

Es war schweinekalt, der Wind hätte uns sicher die Ohren weggepustet, wenn sie nicht bemützt gewesen wären. Erstaunlicherweise waren wir aber nicht die einzigen Irren, die ein wenig Seeluft schnuppern wollten (btw: Meer stinkt! Aber nur ein bisschen...), sondern haben auch viele Spaziergänger und Hundegassiführer getroffen, die unterwegs waren
Was sehr interessant war, war das Rauschen der Wellen, das sich je nach Strandabschnitt unglaublich verändert hat - während man an einem "rauheren" Teil die ganze Zeit ein permanentes Surren im Ohr hatte und die Wellen sehr laut am Strand brachen, gibt es auch ruhigere Stellen, an denen man so gut wie gar nichts mehr hört. Und wir haben eine unglaubliche Strecke zurückgelegt - GoogleMaps spricht von etwa 8 Kilometern in eine Richtung, also sind wir wohl so gut 16 Kilometer gegangen.

So quer über die Lübecker Bucht geguckt, hat das auch recht weit ausgesehen - allerdings ist mir der Weg nicht so lang vorgekommen. Im Nachhinein merke ich aber, dass ich was getan habe - meine Beinchen wünschen sich etwas Pause und ich befürchte, ich habe Muskelkater am Schienbein (?!?!?!?!). Aber gelohnt hat sich der Ausflug auf jeden Fall - ich werde mir das Ganze nochmal bei gutem Wetter im Frühling oder Sommer anschauen, da wirkt die Landschaft bestimmt nochmal schöner!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen