Montag, 3. Januar 2011

Vorsatz Nr. 6: Backe, backe, Kuchen...

Ich koche und backe unheimlich gerne - mit meistens zumindest genießbarem Erfolg (es gab da mal so einen Kuchen, der durch die Zugabe von Kirschsaft ein wenig... naja, sagen wirs vorsichtig, kompakt wurde...). Nur irgendwie finde ich selten Zeit dazu bzw. gute Ausreden, es nicht zu tun.

Zum Backen fehlen mir manchmal einfach die Nerven UND in einem Singlehaushalt dauert es einfach unglaublich lange, bis mal ein Kuchen oder auch 12 Muffins vertilgt sind. Auch wenn ich ein kleines Gefrierfach habe, in dem man das Zeugs lagern könnte, backe ich leider recht selten. Gerade im letzten Monat ist mir allerdings wieder beim Muffinsproduzieren für die Weihnachtsfeier aufgefallen, wie viel Spaß das eigentlich macht - und wie wenig Zeit es beansprucht. Deswegen hab ich mir vorgenommen, wieder öfter zu Backen! Bei meinen Eltern zu Hause gibts eigentlich jedes Wochenende irgendeinen Kuchen (wobei manchmal einfach aufgetaut wird, da auch in einem Drei(bzw. inzwischen nur noch zwei)-Personen-Haushalt ein ganzer Kuchen nicht so schnell weggeht. Eigentlich finde ich das eine sehr schöne Einrichtung, da man sich auch mit einem Stück Kuchen und etwas Ruhe beim Futtern was Gutes tut. Zumindest ein Mal im Monat sollte ich es wohl hinkriegen, meinen Backofen mal in Gebrauch zu nehmen - mal sehen, was mir am Sonntag dazwischen kommt!

Mit dem Kochen verhält es sich ähnlich, allerdings kommt mir da das Mittagessen auf der Arbeit in die Quere. Mehr oder minder gehört es sich halt, mit den Kollegen und dem Chef zum Essen zu gehen und zwei Mal am Tag warm essen ist mir persönlich dann doch zu viel... Ich muss mal schaun, ob ich mich mittags (wobei wir immer gegen 12 Uhr Mittag machen und auch die Uhrzeit passt mir eigentlich so gar nicht - ich bin eher so ein Spätesser) dann nicht doch eher in Richtung Salat bewege oder bei der Suppe bleibe oder wie auch immer... Irgendeine Lösung muss mir da einfallen, denn das Essen ist auch nicht immer das, was ich mir so erträume. Dann landet meist abends nur noch Joghurt oder ne Schnitte Brot in meinem Bauch und das ist leider wirklich nichts, was man großartig kochen könnte. Hier kommt dann auch noch der Single-Faktor dazu: Für einen allein was kochen ist meistens nicht so wirklich einfach - das Wokgepansche, das ich vorgestern gemacht habe (und das einfach nicht herzeigbar ist!), werde ich hoffentlich heute Abend dann mal alle machen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen